Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Ankündigung DJI stellt "Mavic Mini" vor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DJI stellt "Mavic Mini" vor

      Hallo @all,

      viele von Euch wird es nicht entgangen sein, dass DJI per Countdown ein neues Coptermodell vorgestellt hat.

      Das neue Modell fügt sich ein in die Mavic Reihe von DJI und bietet den Nutzer einige Vorteile gegenüber den bisherigen Modelle.

      Zunächst aber einmal über den Copter selbst.
      Auf der DJI - Website wird der Copter wie folgt vorgestellt:

      1. Ultraleicht (249g)
      2. bis zu 30min Flugzeit (unter ganz speziellen Bedingungen)
      3. 2km HD Videoübertragung
      4. Sichtsensoren
      5. Dual-GPS (Glonass und GPS)
      6. 2.7K max. Videoauflösung
      7. 3-Achsen Gimbal
      8. einfaches bearbeiten möglich
      9. Quickshots: Droni, Rocket, Kreisen, Helix
      10. CineSmooth-Mode


      Mehr Infos findet Ihr in den Spezifikationen.

      Mit dem Mavic Mini wird zumindest eins definitiv erreicht, eine Gewichtsklasse, die nach neuer EU-Drohnenregelung wohl keine Registrierung benötigt.
      Die Versicherungspflicht bleibt bestehen, Kennzeichnungspflicht entfällt eventuell auch, der Copter ist ja relativ klein, muss man schauen wo man die Plakette anbringen könnte, ich persönlich würde sie trotzdem gern anbringen.

      Was sagt Ihr dazu?

      Gruß
      Fan Tho Mass
      Hier meine neuste Videosreihe:
      NEU: Yuneec - Typhoon H Plus
    • Das Thema oder die Frage war: Leak oder Fake.

      DJI hat nun heute diese Frage beantwortet und die Thematik ist nun vom Tisch.
      Das sich gern um und über dieses Modell unterhalten werden möchte steht außer frage, daher wurde eine entsprechende Rubrik eingefügt bzw. das Forum dahingehend etwas angepasst.
      Das konnte ich leider im Vorfeld noch nicht tun.

      Ich denke, dass man schnell hier her finden wird um seine Fragen oder seine Erfahrungen zu publizieren.

      Gruß
      Fan Tho Mass
      Hier meine neuste Videosreihe:
      NEU: Yuneec - Typhoon H Plus
    • Ich bin der Meinung dass DJI mit der Mavic Mini einen cleveren Schritt in die richtige Richtung gemacht hat. Für 98% der Gelegenheitsfilmer reicht die Quali längstens aus, ich finde 2,7k sind sowieso ein toller Kompromiss. Nutze ich auch gerne bei meinen GoPro Kameras. Die Drohne ist extrem klein und leicht was auf Reisen ein grosser Vorteil ist, egal ob auf dem 2Rad oder im Flugzeug. Ausserdem hat sie den Spielzeug Bonus (auch wenn sie kein Spielzeug ist) und mit ihren nicht ganz 250 Gramm Gewicht umgeht man legal viele gesetzlich Hürden. Was kein Freischein für unüberlegtes Handeln sein darf. Hirn einschalten beim Fliegen gehört auch hier dazu. Und die theoretisch erreichbaren 30 Minuten (praktisch 23-25 Minuten) Flugzeit sind für eine Drohne dieser Grösse auch eine Ansage. Hab gestern Abend noch ein paar Original Files von Videoaufnahmen von der Mavic Mini heruntergeladen und bin ziemlich beeindruckt. Wie gesagt, wer eine günstige und leichte Drohne mit kleinem Packmass sucht die trotzdem akzeptable Qualität abliefert macht mit der Mini mit Sicherheit nichts falsch.

      P.S. Meine Mini ist bestellt. Primär weil mich die Technik interessiert und weil ich sie mit meinen anderen Drohnen, vor allem mit der Spark und der Mavic Air, vergleichen will.
      Kopter UND Hirn einschalten beim fliegen...
    • Tigertrail schrieb:

      Ich bin der Meinung dass DJI mit der Mavic Mini einen cleveren Schritt in die richtige Richtung gemacht hat. Für 98% der Gelegenheitsfilmer reicht die Quali längstens aus, ich finde 2,7k sind sowieso ein toller Kompromiss. Nutze ich auch gerne bei meinen GoPro Kameras. Die Drohne ist extrem klein und leicht was auf Reisen ein grosser Vorteil ist, egal ob auf dem 2Rad oder im Flugzeug. Ausserdem hat sie den Spielzeug Bonus (auch wenn sie kein Spielzeug ist) und mit ihren nicht ganz 250 Gramm Gewicht umgeht man legal viele gesetzlich Hürden. Was kein Freischein für unüberlegtes Handeln sein darf. Hirn einschalten beim Fliegen gehört auch hier dazu. Und die theoretisch erreichbaren 30 Minuten (praktisch 23-25 Minuten) Flugzeit sind für eine Drohne dieser Grösse auch eine Ansage. Hab gestern Abend noch ein paar Original Files von Videoaufnahmen von der Mavic Mini heruntergeladen und bin ziemlich beeindruckt. Wie gesagt, wer eine günstige und leichte Drohne mit kleinem Packmass sucht die trotzdem akzeptable Qualität abliefert macht mit der Mini mit Sicherheit nichts falsch.
      Da hast Du definitiv recht.
      Dass 4K auch in 60FPS gehen in dieser Größe zeigt DJI ja mit der Osmo Pocket. Ich vermute, dass das auch mit der Mini gehen würde, damit scheint man aber die Attraktivität der anderen Mavic Modell zu belassen. Oder welchen Grund sollte es da sonst geben?

      2.7k nutze ich bei der GoPro auch nur dann, wenns nicht so verwackelt sein soll, ansonsten versuche ich alles in 4k aufzuzeichnen, vlt. bin ich da etwas verwöhnt. dance


      Gruß
      Fan Tho Mass
      Hier meine neuste Videosreihe:
      NEU: Yuneec - Typhoon H Plus
    • Das ist echt der Hammer! Trump hat ja schon im Fall Huawei gezeigt dass er keine Hemmungen hat im Handelsstreit mit China chinesischen Unternehmen schweren Schaden zuzufügen. DJI mußte aufgrund der eingeführten Zölle die Verkaufspreise in den USA seit Anfang September um 15% erhöhen und jetzt ein komplettes Flugverbot für die Drohnen des Innenministeriums. Eigentlich hieß es vor ca 2 Wochen man hätte sich im Handelsstreit auf ein Teilabkommen geeinigt das Mitte November feierlich unterzeichnet werden soll. Inzwischen rudert man aber auf beiden Seiten wieder ordentlich zurück.

      Im Artikel steht es wären grundsätzlich chinesische Drohnenhersteller betroffen. Vielleicht sollte man einen eigenen Thread dazu aufmachen.
      Yuneec Typhoon Q500 4k, Yuneec Mantis Q
    • Na ja die Amis

      Aber auch wir sollten nicht immer alles aus China so nehmen wie es ist

      Mit der neuen App sind auf jeden fall noch keine Regestrierungs Anforderungen zu erfüllen
      Und nach Hause tickert die derzeitig auch nicht (vorserie)
      Bin mal gespannt ob das so bleibt
    • Bei den Meldungen bezüglich USA seid ihr wohl "Enten" aufgesessen :) Da haben Reporter nicht richtig gelesen und falsch berichtet (Fake-News)

      Die 4K-Tauglichkeit hängt mit Prozessor- und Rechenleistung zusammen, die erhebliche Kühl-leistung/körper beansprucht. Ich denke mal, dass die Leistung dem "Leichtgewicht" geopfert werden musste.

      Die Osmo Pocket wiegt 116g und hat im Vergleich zur MINI einen mickrigen Akku. Allein der Akku der MINI wiegt 100g. Wenn man da den Antrieb dazurechnet, bleibt eben nicht mehr viel übrig, um die 250g "Schallmauer" zu unterbieten.
      Die meisten Tipps erhalten Schwimmer von Nichtschwimmern.
    • Es wäre nett wenn wir uns hier wieder dem eigentlichen Thema, nämlich der DJI Mavic Mini, widmen könnten.

      Ich bin der Meinung dass (gute) 2,7k für eine Drohne in dem Preissegment und für das angesprochene Zielpublikum reichen. Ich habe wie bereits erwähnt einiges an Original Aufnahmen von diversen Seiten heruntergeladen und das Material sieht "Out of the Cam" sehr gut aus. Die Farben, der Kontrast und die Details stimmen für mich in Relation zum Kaufpreis des Kopters. Und in der Postproduktion wird man da bestimmt noch ein bisschen was rausholen können. Die "nur" 40mbps Bitrate sieht man hier und da bei schnellen Bewegungen der Drohne und der Umgebung. Dem kann man allerdings mit der entsprechenden Flugtechnik zumindest ein bisschen entgegenwirken.

      Ich persönlich freue mich darauf die Drohne in hoffentlich absehbarer Zeit zu erhalten und zu testen.
      Kopter UND Hirn einschalten beim fliegen...
    • So fasziniert ich von dem neuen Mavic Mini bin, alleine schon wegen den 249g Gewicht umso mehr mache ich mir sorgen, dass wieder eine Art "Wild West Mentalität" auftaucht.
      In diversen Videos wird ja schon fälschlicherweise Propagandiert dass es aufgrund des Geringen Gewichtes möglich wird überall zu fliegen wo man mit anderen Drohnen nicht fliegen
      darf. Das sehe ich mit viel Skepsis. Das einzige was ja in Deutschland wegfällt ist eigentlich nur die Feuerfeste Plakette und das Verbot ausserhalb der Sichtweite zu fliegen solange
      man unter 30 Meter bleibt.
      Alle andere Regularien bleiben bestehen. Da wird sicher noch was auf uns zurollen :(
    • so ein Kopter, wenn man das überhaupt noch so nennen kann braucht kein Mensch.
      Aber man darf ja keine Kritik an DJI scheiben. Man wird dann gleich geköpft.
      Für mich ist das Spielzeug was hier in DE verboten werden sollte.
      Wenn man dann noch weiter als Sichtweite fliegen kann sowieso.
      Mal sehen was die DJI Gurus jetzt sagen.

      Ich bin zumindest schon mal ein Troll mit der Einstellung :thumbsup: .
      Jetzt habe ich mir bestimmt die Finger verbrannt. lol
    • backmaster schrieb:

      so ein Kopter, wenn man das überhaupt noch so nennen kann braucht kein Mensch.
      Was unterscheidet denn diesen Kopter abgesehen von Gewicht und Grösse so stark von anderen Koptern, unabhängig von der Marke?
      Wenn du schon schreibst dass man diesen Kopter in DE verbieten sollte dann solltest du das zumindest irgendwie schlüssig begründen können.
      Und warum hat das was mit DJI zu tun, aber nicht mit Yuneec (Mantis Serie)? Und wer und wo sind diese DJI Gurus von denen hier die Rede ist?

      Sorry, aber diesen Post verstehe ich weder inhaltlich noch bezüglich seinem Sinn.
      Kopter UND Hirn einschalten beim fliegen...
    • Spookymike schrieb:

      was ja in Deutschland wegfällt ist eigentlich nur die Feuerfeste Plakette und das Verbot ausserhalb der Sichtweite zu fliegen solange
      man unter 30 Meter bleibt.
      Die neue EU Verordnung tritt erst im Juli 2020 in Kraft, bis dahin gilt deutsches Recht.
      Kann man hier nachlesen:
      EU_VO_UAS2019_945.pdf

      EU_VO_UAS2019_947.pdf

      Das bedeutet, dass nach noch geltendem, deutschen Recht bei Flügen bis 30 m Höhe auch nur bis zur Sichtweite geflogen werden darf.
      Beim Flug mit FPV Brille, muss ein sog. Spotter oder auch Flugbeobachter dem Piloten zur Seite stehen.
      Der Spotter soll eingreifen können, wenn der Pilot Hilfe braucht.
      Der Spotter kann aber nur bis zu seiner eigenen, individuellen Sichtweite-/ grenze sehen, um einzugreifen
      Das bedeutet im Umkehrschluss, das der Pilot mit FPV Brille nur bis zur Sichtgrenze des Spotters fliegen darf.

      Das man nach der neuen EU Verordnung unterhalb 30m außerhalb der Sichtweite fliegen darf, müsste in den neuen, obigen EU VO´s stehen.

      Ich habe es jedenfalls nicht gelesen.
      @Tigertrail:
      In der schweiz kann die Rechtslage natürlich anders aussehen.


      backmaster schrieb:

      Für mich ist das Spielzeug was hier in DE verboten werden sollte.
      Das hat DJI nicht zu verantworten.
      Die wirklichen Probleme liegen hier:
      Billigkopter.jpeg

      Dem Käufer wird in den Regel nicht bewusst gemacht, dass er ein Luftfahrzeug kauft und kein Spielzeug, mit allen rechtlichen Konsequenzen (Versicherung).

      Zurück zum Mavic Mini

      Die Combo wird hier für 419,33€ angeboten

      DJI Mavic Mini Fly More Combo | Teltec Bestpreisgarantie

      Allerdings mit folgender Einschränkung:

      Das Angebot dieser Internetpräsenz richtet sich ausschließlich an volljährige, gewerbliche Kunden, Selbständige und Freiberufler. Das Angebot ist freibleibend. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
      Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
      Alle Preise zzgl. dergesetzlich gültigen MwSt..


      Denke, sollte man im Einzelfall nachfragen/ verhandeln
      Uli
    • Mit "wegfällt" meinte ich nur, dass die Plakette beim MM nicht drauf muss da unter 250g.


      Hubsano schrieb:

      Spookymike schrieb:

      was ja in Deutschland wegfällt ist eigentlich nur die Feuerfeste Plakette und das Verbot ausserhalb der Sichtweite zu fliegen solange
      man unter 30 Meter bleibt.
      Die neue EU Verordnung tritt erst im Juli 2020 in Kraft, bis dahin gilt deutsches Recht.Kann man hier nachlesen:
      EU_VO_UAS2019_945.pdf

      EU_VO_UAS2019_947.pdf

      Das bedeutet, dass nach noch geltendem, deutschen Recht bei Flügen bis 30 m Höhe auch nur bis zur Sichtweite geflogen werden darf.
      Beim Flug mit FPV Brille, muss ein sog. Spotter oder auch Flugbeobachter dem Piloten zur Seite stehen.
      Der Spotter soll eingreifen können, wenn der Pilot Hilfe braucht.
      Der Spotter kann aber nur bis zu seiner eigenen, individuellen Sichtweite-/ grenze sehen, um einzugreifen
      Das bedeutet im Umkehrschluss, das der Pilot mit FPV Brille nur bis zur Sichtgrenze des Spotters fliegen darf.

      Das man nach der neuen EU Verordnung unterhalb 30m außerhalb der Sichtweite fliegen darf, müsste in den neuen, obigen EU VO´s stehen.

      Ich habe es jedenfalls nicht gelesen.
      @Tigertrail:
      In der schweiz kann die Rechtslage natürlich anders aussehen.
      Ich dachte mal folgendes Gelesen zu haben, was es Erlaubt unter 30m Höhe und unter 250g auch Ohne Spotter fliegen zu können:

      "Als nicht außerhalb der Sichtweite des Steuerers gilt der Betrieb eines unbemannten Fluggeräts mithilfe eines visuellen Ausgabegeräts, insbesondere einer Videobrille, wenn dieser Betrieb in Höhen unterhalb von 30 Metern erfolgt und die Startmasse des Fluggeräts nicht mehr als 0,25 Kilogramm beträgt."
    • Spookymike schrieb:

      Ich dachte mal folgendes Gelesen zu haben, was es Erlaubt unter 30m Höhe und unter 250g auch Ohne Spotter fliegen zu können:
      Hier der Gesetzestext aus §21b LuftVO:

      2Der Betrieb erfolgt außerhalb der Sichtweite des Steuerers, wenn der Steuerer das unbemannte Fluggerät ohne besondere optische Hilfsmittel nicht mehr sehen oder seine Fluglage nicht mehr eindeutig erkennen kann.
      3Als nicht außerhalb der Sichtweite des Steuerers gilt der Betrieb eines unbemannten Fluggeräts mithilfe eines visuellen Ausgabegeräts, insbesondere einer Videobrille, wenn dieser Betrieb in Höhen unterhalb von 30 Metern erfolgt und


      1. die Startmasse des Fluggeräts nicht mehr als 0,25 Kilogramm beträgt, oder wenn

      2. der Steuerer von einer anderen Person, die das Fluggerät ständig in Sichtweite hat und die den Luftraum beobachtet, unmittelbar auf auftretende Gefahren hingewiesen werden kann.
      Das irritierende ist das Wort "oder", wenn dort "und" gestanden hätte, wäre alles klar.

      So kann man tatsächlich zu der Auffassung gelangen, dass man mit einer Brille unter 250g und unter 30m so weit fliegen kann, wie die Brille, bzw. die Verbindung reicht.
      Uli