Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Modellbauerfahrung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Modellbauerfahrung

      Hier im Thema smalltalk möchte ich gerne eine Diskussion darüber führen, wie Eure Erfahrung im Modellbau war oder sind und ob diese Erfahrungen auch für das Hobby Drohnen von Nutzen waren/ sind.
      Ich habe solche Diskussionen schon ein paar mal erlebt und musste mich regelrecht dafür rechtfertigen, dass ich Modellbauer bin und auch etwas Grunderfahrungen mitbringe.
      Mir jedenfalls hat mein Hobby Modellbau viel Erfahrung mit dem Umgang von LiPos, der RC und der Fliegerei, vor allem mit meinem Heli im Allgemeinen gebracht.

      Ich habe schon oft davon gehört, dass die reinen Drohnenpiloten nicht so gut auf uns Modellbauer zu sprechen sind, aber die gemachten Erfahrung aus dem Bereich komplett abzusprechen, ist doch albern.

      Gibt es hier Modellbaupiloten und wie seht Ihr das?
    • Wie Du schon sagst, ein gestandene Modellbauer hat natürlich ein viel komplexeres Wissen. Ein Drohnenpilot hat und braucht dieses Detailwissen nicht.
      Sieht man teilweise auch an den Fragen in den Foren.
      z. B. Welches Ladegerät brauche ich für welchen Akku?
      Gruss Perfi
      Rot ist Blau und Plus ist Minus!
    • Die erste Frage die ich mir stelle... wer oder was ist ein Modellbauer? Und was ist ein gestandener Modellbauer? Hat ein Modellbauer aus dem RC Carbereich dieselben Kompetenzen wie jemand aus dem Boots- oder Modellfliegerbereich? Ich würde jetzt von mir behaupten einige Erfahrung im Bereich des Kopterselbstbaus zu haben. Die ersten Kopter habe ich alle erfolgreich selber zusammengebaut, auch mit total unterschiedlichen Komponenten im Bezug auf die einzelnen Kopter. Bin ich deshalb ein Modellbauer? Macht mich das zu etwas besserem? Ich habe (leider) die Erfahrung gemacht dass viele von den sogenannten gestandenen "Modelbauern" sehr arrogant und von sich überzeugt sind und gerade die Drohnenpiloten nur Ungeziefer in ihren Augen sind. Mag sein dass das nicht auf jeden zutrifft, aber das ist die Erfahrung die ich persönlich und speziell draussen auf dem Feld schon öfters machen musste. Ich persönlich habe auch Mühe mit diesen "Schubladisierungen". Wenn ich eine Drohne fliege bin ich Drohnenpilot, da ist es egal was ich daneben noch so kann oder mache.
      Kopter UND Hirn einschalten beim fliegen...
    • Modellbauer sagt der Name schon, was man selbst baut und nicht fertig von der Stange kauft.
      Wenn Du Deine ersten Drohnen selbst gebaut hast gehörst Du auch dazu. Der Stress zwischen Modellbauer und Drohnenpilot en bezieht sich jedoch nur auf die Flugmodellbauer die durch die Drohnenregeln auch einige Beauflagungen bekamen.
      Gruss Perfi
      Rot ist Blau und Plus ist Minus!
    • Um es nochmals klar zu stellen. Ich bin zwar Modellbauer da ich auch Boote baue, aber natürlich auch Flugmodellbauer von der UHU angefangen.

      Tigertrail schrieb:

      ..... Ich persönlich habe auch Mühe mit diesen "Schubladisierungen". Wenn ich eine Drohne fliege bin ich Drohnenpilot, da ist es egal was ich daneben noch so kann oder mache.
      natürlich ist das egal, aber absprechen, dass man sich schon Jahre mit der Thematik „LiPo richtig pflegen“ auseinandersetzt ist doch ein Wissen das ein Vorteil bringt und ein Punkt einer Erfahrung von vielen darstellt. Genauso denke ich, ist es mir sicherlich viel leichter gefallen eine Drohne zu steuern, da ich viele andere Flugmodelle und Heli geflogen bin.
      Ganz abgesehen von der Technik incl. GPS die ich auch schon länger im Modellbau kenne.
    • michael01 schrieb:

      Gibt es hier Modellbaupiloten und wie seht Ihr das?
      Wir haben hier über 5.000 Mitglieder aus den unterschiedlichen Berufsgruppen und mit unterschiedlichen Hobbies.
      Ich mache seit fast 40 J. Modellbau im Bereich Flugmodelle, Hubschrauber, Schiffe, RC- Cars und jetzt Drohnen.
      In den Anfängen habe ich auch selber gebaut aber heute gibt es ja alles fertig.

      Ich denke, wer mit einem Kopter ein Luftfahrzeug erwirbt, sollte sich mit dem Umfeld schon beschäftigen und sich freuen, hier auf Menschen zu treffen, die in diesem Bereich Erfahrung haben und sie auch gerne weitergeben.

      Ich habe es auch schon auf Modellflugplätzen beobachtet, dass eine Drohne argwöhnisch betrachtet und nicht gerne gesehen wird.
      ("Die fliegt ja von alleine")
      Als ich dann mit dem Kopter über das Maisfeld geflogen bin und den abgestürzten Segler gefunden habe, waren wir plötzlich Freunde
      Ähnliches Denken findet man auf Modellflugplätzen auch zwischen RC Hubschrauber- und Flächenfliegern.
      ("Hier sind keine Hubschrauber erlaubt")

      Solche " Schicksale" findet man auch bei der "manntragenden" Fliegerei:
      "Ein UL ist kein Flugzeug"
      Rechtlich stimmt das nach Def. des Luftfahrtrechtes.
      UL sind Sportgeräte, deswegen die "M" Kennung und können ohne PPL geflogen werden.
      Daran entzünden sich oft heftige Debatten

      Jedoch Sachkompetenz ist das eine und menschliche Kompetenz das andere.

      Besonders lustig finde ich es immer wieder, wenn hier Sachargumente vorgebracht werden, die von einem anderen dann nicht akzeptiert werden und die Diskussion dann so weiter geht:

      "Ich sage das, weil ich schon 36 Jahre Modellbau mache"
      und die Antwort dann lautet:
      "Ich habe aber Recht, weil ich schon 41 Jahre Modellbau mache"

      Das sind dann die Hilfsargumente, die manchmal leider auch zu persönlichen Beleidigungen führen.
      "Was du schreibst, ist Blödsinn".

      Es gibt halt Menschen, die glauben, es gibt nur 2 Meinungen:
      Ihre und ne falsche.
      Die gibt es hier auch, diese Leute sind aber nur Einzelschicksale.
      Will das nicht vertiefen, ist aber alles hier nachzulesen.

      Gestandene Modellbauer oder Flieger sind eine Bereicherung für dieses Forum
      Uli
    • Denjenigen Modellbaukollegen, die behaupten, eine Drohne fliegt sich von alleine, denen gebe ich mal kurz meinen Sender in die Hand und stelle die Behauptung auf: "Du fliegst meine Racingdrohne keine 3m!"
      Und so ist es dann, und schon kehrt Ruhe ein. Aber die meisten Modellbauer haben eine Aversion gegen Regelungstechnik und besitzen wenig Computer Know How, was beim Selbstbau von Drohnen unbedingt erforderlich ist.
      Aus dem Modellbau hilft mir meine CNC Fräse. Während die meisten Drohnenpiloten entweder teure Ersatzteile kaufen oder bei der Lieferung aus China lange warten müssen fräse ich die eben kurz mal selber.....
    • Das ist schon eine provozierende oder sehr überheblich Aussage.
      Wenn ich dir die Funke von einen Heli in die Hand drücke was wird da wohl passieren?
      Wieviel Meter hast Du bei deinen 1. Flug mit deiner Race Drohne geschafft? Schätze mal ca. 4 m.
      Was verstehst Du unter Computer Know How? Um ein CNC Programm zu schreiben, wohl kaum.
      Bei vielen Modellbauer gehören CNC Fräsen und 3D Drucker schon lange dazu.
      Gruss Perfi
      Rot ist Blau und Plus ist Minus!
    • jstremmler schrieb:

      "Du fliegst meine Racingdrohne keine 3m!"
      Ich glaube, das würde ich auch nicht schaffen.

      Ich hab gerade einen Flugschüler.
      Gerd, 75 J. alt ehem. Lehrer für Physik und Chemie.
      Schon 2 x hab ich seinen MULTIPLEX Easy Glider 4 neu aufgebaut.
      Fliegen heißt landen.
      Alles nicht so einfach.
      Wer ne Drohne fliegen kann, er hat einen DJI Phantom 2, kann noch lange keinen Segler landen.

      Perfi schrieb:

      Das ist schon eine provozierende oder sehr überheblich Aussage.
      So kennt man ihn :thumbdown:
      Uli
    • Perfi schrieb:

      Nennt man Klartext.
      Ja Perfi,
      wenn hier gefragt wird, ob Modellbauer erwünscht sind, ergibt sich daraus ja auch die Frage, ob ich mein Wissen weitergebe und insbesondere wie.
      ich gehöre ja auch zu denen, die mehr antworten als fragen und versuche dabei Regeln zu beachten:
      • Wertschätzung der Person
      • Akzeptanz anderer Meinungen
      • keine persönlichen Angriffe
      • Auf der Sachebene bleiben
      Trotzdem falle ich schon mal auf die Schnauze, weil ich meinen Ansprechpartner falsch eingeschätzt habe.
      Wenn jemand hier eine Frage stellt versuche ich stehts auf die Person einzugehen und seinen Wissensstand zu berücksichtigen.
      Das ist allerdings oft sehr schwierig.
      Versuche dann an der Fragestellung und sonstigen Indizien abzuleiten, was er wohl wissen könnte.
      Weiß er, was ein Lötkolben ist oder hat er Elektrotechnik studiert?
      Meine Antwort unterfordert oder überfordert dann möglicher weise.

      Ist mir gestern in einem anderen Thema passiert:
      Schreibe lang und breit was über 4K Technik und bekomme beleidigt zur Antwort:
      "weiß ich selber"
      Woher soll ich das wissen?
      Es wäre sehr hilfreich, wenn ein "Neuer" in der Vorstellrunde seinen Beruf nennt.
      Wenn man dann einige Mitglieder näher kennenlernt, wird es einfacher.

      Wir haben hier Leute, die bringen angehenden Astronauten mit Parabelfliegen die Schwerelosigkeit bei und andere sind gelernte Fotografen.
      Denen brauche ich nix von Isaac Newton oder 4K Technik erzählen.

      Aber wenn ich das nicht weiß, bekomme ich halt eine entsprechende Rückmeldung.

      Das Gegenteil von gut ist nicht schlecht, sondern gut gemeint.
      Geht nur leider schon mal in die Hose.

      Einen anderen hier persönlich anzugreifen oder zu beleidigen
      ("Was du schreibst, ist Blödsinn") ist nicht zielführend und zeugt für mich von wenig sozialer Kompetenz, sei das Fachwissen auch noch so groß.
      Es ist dann für mich beschämend, insbesondere, wenn die Person, dann in Nebensätzen oder gar in der Einleitung bewusst preis gibt was sie alles ist oder war und welche Dr. Titel sie hat.
      Für mich passt das dann nicht zur Sachaussage und es stellt sich mir die Frage:
      Was will man mir damit eigentlich mitteilen?

      Wie sage ich es meinem Kinde?
      Uli
    • @Perfi: "Wieviel Meter hast Du bei deinen 1. Flug mit deiner Race Drohne geschafft? Schätze mal ca. 4 m.
      Was verstehst Du unter Computer Know How? Um ein CNC Programm zu schreiben, wohl kaum."

      Es waren deutlich mehr als 4 m, aber ich habe, bevor ich den Acro Mode eingeschaltet habe, fleißig am Simulator geübt und bin vorher (obwohl man das nicht machen sollte) im Angle und Horizon Mode geflogen.

      Und unter Computer Know How verstehe ich, dass man z.B. in der Lage ist, einen Flugregler vollständig!!! zu programmieren, Firmware Updates für die Flugregler aufzuspielen und ggf . Hardwarebausteine auf der Platine ersetzen zu können.

      Und ich kenne nicht wenige Modellflieger, die selbst nach 5 Jahren nicht einmal ihre eigene Funke richtig bedienen können, was zugegebenermassen teilweise an der wenig intuitiven Bedienoberfläche (Graupner) liegt...
      Den G-Code für die CNC Steurung oder den 3D-Drucker, den schreiben wir ja meistens nicht selbst. Aber mit einem CAD Programm in 3 D zu zeichnen verlangt schon etwas Übung (ich benutze Turbo-CAD).

      Und wenn Du Mode 4 fliegen würdest und mir Deine Fernsteuerung für den Heli in die Hand gedrückt hättest, dann hätte ich den geflogen.....
      Und wie man sieht besitze ich auch das eine oder andere Modell (eine kleine Auswahl von 15)....

      Screenshot - 15_08.jpg

      Screenshot - 15_08 002.jpg

      Screenshot - 15_08 003.jpg

      Screenshot - 15_08 004.jpg
    • Hallo Hubsano,
      im Prinzip sehe ich das nicht anders.
      Wenn aber jemand behauptet das alle Modellbauer keine Ahnung von Regelungstechnik und Computer Know How haben dann finde ich das ueberheblich.
      Kann natürlich sein das dies ganz normal ist, es wird ja keiner direkt beleidigt.
      Gruss Perfi
      Rot ist Blau und Plus ist Minus!
    • Genau so wie gewisse Modellbauer die Meinung vertreten dass Drohnenpiloten keine Ahnung von nix haben. Merkt ihr langsam was? C'est le ton qui fait la musique. Es geht gar nicht so sehr darum jemandem absprechen zu wollen oder in Frage zu stellen dass er Ahnung von etwas hat. Aber es geht sehr wohl darum wie das von gewissen Leuten aufs Tapet gebracht wird wenn die Argumente ausgehen. Du (keine bestimmte Person) kannst nicht jemandem um die Ohren hauen dass der andere eh keine Ahnung hat weil du ja schliesslich seit 40 Jahren Modellbau betreibst und im Gegenzug beleidigt sein wenn der andere meint du hättest kein Computer KnowHow. Wie man in den Wald ruft... Grundsätzlich reden wir hier alle vom selben, aber doch irgendwie aneinander vorbei.
      Kopter UND Hirn einschalten beim fliegen...
    • jstremmler schrieb:

      @Perfi: "Wieviel Meter hast Du bei deinen 1. Flug mit deiner Race Drohne geschafft? Schätze mal ca. 4 m.
      Was verstehst Du unter Computer Know How? Um ein CNC Programm zu schreiben, wohl kaum."

      Es waren deutlich mehr als 4 m, aber ich habe, bevor ich den Acro Mode eingeschaltet habe, fleißig am Simulator geübt und bin vorher (obwohl man das nicht machen sollte) im Angle und Horizon Mode geflogen.

      Und unter Computer Know How verstehe ich, dass man z.B. in der Lage ist, einen Flugregler vollständig!!! zu programmieren, Firmware Updates für die Flugregler aufzuspielen und ggf . Hardwarebausteine auf der Platine ersetzen zu können.

      Und ich kenne nicht wenige Modellflieger, die selbst nach 5 Jahren nicht einmal ihre eigene Funke richtig bedienen können, was zugegebenermassen teilweise an der wenig intuitiven Bedienoberfläche (Graupner) liegt...
      Den G-Code für die CNC Steurung oder den 3D-Drucker, den schreiben wir ja meistens nicht selbst. Aber mit einem CAD Programm in 3 D zu zeichnen verlangt schon etwas Übung (ich benutze Turbo-CAD).

      Und wenn Du Mode 4 fliegen würdest und mir Deine Fernsteuerung für den Heli in die Hand gedrückt hättest, dann hätte ich den geflogen.....
      Und wie man sieht besitze ich auch das eine oder andere Modell (eine kleine Auswahl von 15)....

      Screenshot - 15_08.jpg

      Screenshot - 15_08 002.jpg

      Screenshot - 15_08 003.jpg

      Screenshot - 15_08 004.jpg
      Sind sehr schöne Modell die du dein Eigen nennst, das heißt Du kennst dich doch in der Szene aus, umso mehr kann ich Deine Aussage jetzt gar nicht mehr verstehen.
      Gruss Perfi
      Rot ist Blau und Plus ist Minus!
    • Ich bin 100% der Meinung von Perfi. Warum wird hier immer von Modelbauer gesprochen die keine Ahnung haben?
      Natürlich gibt es die Tesa Fraktion, die schon beim UHU statt Kleber, Tesa verwendet haben.
      Die mit der Funke nicht umgehen konnten...
      Und natürlich ist das Steuern nicht völlig etwas anderes, da kenne ich auch Admin und Mod, die Ihre Funke und Stick, als erstes nach Ihrer Gewohnheit vom steuern des Modellflugzeug umändern. Dann zu behaupten das hat alles nichts damit zu tun pillepalle

      Ich bleibe dabei, da ich das so oft gelesen und erfahren habe. Erfahrung mit Flugmodelle sind von Vorteil, aber kein Freibrief, das ist schon klar.
      Und auch nicht nur und ausschließlich beim Fliegen.
      Sucht mal in den Drohnen-Foren nach „Modellbau“. Ihr werdet staunen wer da so alles behauptet, er weiß alles, da er seit X-Jahren im Modellbau ist und kenne sich deshalb auch beim bügeln aus. :thumbsup: