Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Absturz Typhoon H+ - plötzlicher Spannungsabfall nach 3min

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Absturz Typhoon H+ - plötzlicher Spannungsabfall nach 3min

      Hallo Leute

      ich bin neu hier im Forum und auch seit kurzem erst Besitzer eines Typhoon H+.
      (Erfahrungen mit Coptern ist aber schon seit über 5 Jahren reichlich vorhanden)

      Der Copter wurde erst vor gut 2 Monaten gekauft. Er hat nun ca. 30-40 einwandfreie Flüge hinter sich.

      Am Wochenende dann allerdings die Totalkatastrophe!

      Der Copter hatte mitten im Flug nach ca. 3min einen Totalausfall bzw. hat sich kurzzeitig komplett abgeschaltet. Was zu einem Absturz aus ca. 50m Höhe führte.
      Der Schaden ist enorm. Kamera zerbrochen, Landebeine ab. Motoren teilweise ab. Gehäuse gebrochen, ect.
      Denke das wird ein Totalschaden sein.
      Es wurden an dem Tag 2 Akkus geflogen. Der 1. Flug funktionierte wie alle vorherigen Flüge ohne Probleme und reibungslos. Der Typhoon H Plus wurde gelandet, abgeschaltet, 1. Akku entfernt und den 2. Akku eingesteckt sowie den Copter angeschaltet. Die Steuerung blieb während dieser Zeit durchgehend angeschaltet. Als sich der Copter sauber initialisiert hatte wurde abgehoben. Es wurden 1-2 Aufnahmen geschossen. Gerade als wir den Copter für ein weiteres Bild neu positionieren wollten ging er plötzlich von alleine in der Luft aus und fiel zu Boden.
      An der Absturzstelle angekommen haben teilweise noch LEDs geleuchtet. Aus Sicherheitsgründen haben wir den Akku sofort entfernt.
      Wir haben die Logfiles bereits gesichert und ausgelesen. Darin (Das File befindet sich anbei hochgeladen) geht für uns hervor, dass der Typhoon H Plus mitten im Flug nach ca. 3min einen Spannungsabfall hatte. Logfile ca. ab Zeile 9509. (rot markiert) Dort sank die Spannung von 16,2V auf 10V und dann auf 5V. Was wohl zu einem Abschalten in der Luft geführt hat. Der Akku war wie an der Spannung zu erkennen ist natürlich vollgeladen. Nach dem Absturz (Reboot?) ist wieder eine Spannung von über 16V im Logfile zu sehen. Wie kann so etwas passieren? Den Akku haben wir bereits geprüft. Dieser hat im Moment noch eine Gesamtspannung (ohne Last) von 17,1V. Die Einzelzellenspannung beträgt bei allen Zellen gleichmäßig 4,28V. Der betroffene Akku ist mit („Absteller / Absturz“ beschriftet) Damit möglichst viel nachvollzogen werden kann haben wir nach dem Absturz weder die Akkus geladen, noch die Steuerung geladen. Alles blieb bis auf das Auslesen der Logfiles unverändert.

      Der Copter ging heute inkl. RMA an Yuneec raus.
      Ich wollte nun ggf. hier zusätzlich ein paar Infos einholen, ob solche Fälle beim H+ schon bekannt sind. Der Copter ist erst 2 Monate alt und wurde vor ca. 4 Wochen via Update auf die neueste Software-Version gebracht.

      Ich stehe auch bereits mit einem anderen Forenmitglied hier in Kontakt, der September 2018 anscheinend das gleiche Verhalten hatte. Auch hier fiel der Copter nach 2min stromlos vom Himmel. Damals wurde der Typhoon H+ kostenlos von KK getauscht.

      Was mir noch auffällt, bzw. jetzt nach dem Crash sichtbar ist, an den Akkus hat sich am Pluspol das matte Plastik schon leicht ins glänzende verfärbt?
      Hier scheint es mal gut warm geworden zu sein. Evtl. zu hoher Übergangswiderstand an den Kontakten? Das gleiche auch im Copter am Akkuanschluss an einem der Pole. Evtl. könnte das ein Indiz sein?

      Wir gehen mittlerweile stark von einem Stecker-Verbindungs-Problem aus bzw. irgendwas mit der Stromversorgung.
      Aber nun heißt es abwarten, was Yuneec in KK dazu sagt.
      Ich bin gespannt und gehe sehr von einem kompletten kostenlosen Austausch gegen einen neuen Kopter aus.
      Alles andere würden wir nicht akzeptieren. Denn das kann es ja nun wirklich nicht sein. Knapp 2 Monate alt und fällt ohne zutun vom Himmel :(

      Wichtig ist aber auch eine Erklärung des Problems, denn so kann man eigentlich nicht mehr guten Gewissens fliegen.
      Vor allem nicht im gewerblichen Bereich. Bisher waren wir mit dem H+ super zufrieden. Er tat genau das was er sollte.
      Es wurden schon sehr schöne Videos und auch Bilder gemacht.

      Da ich seit über 20 Jahren Modellflieger von Großmodellen bin, bin ich nicht ganz unbedarft, was die Technik betrifft, dennoch könnten sich die Profis hier ja mal das Logfile ansehen.

      Vielen Dank und viele Grüße
      Martin
      Dateien
    • Hallo Martin,

      ich kann an dieser Stelle leider nicht viel sagen, was Deine Katastrophe rückgängig machen würde.

      Allerdings habe ich eventuell zwei Fehlerursachen.
      1. wenn der Akku nicht komplett eingeklippt ist und nur mit den Kontaktenden einen Stromfluss erzeugt, kann es bei bestimmten Bewegungen zu Spannungsunterbrechung kommen. Mal kann es gut gehen, mal nicht, ist mir auch schon passiert, glücklicherweise ohne Folgen, deshalb achte ich da mittlerweile sehr penibel drauf.
      2. Die HV - LiPos mögen kälte überhaupt nicht. Wir haben gerade eine Witterung, die zwar zum Fliegen ganz ok ist, aber den Akkus Probleme bereitet.
        Ich hatte kürzlich ebenfalls einen sehr starken Spannungseinbruch mit meinem H520, wo ich nur Sekunden zum Landen hatte, bei mir waren sogar zwei Personen, die die Situation live verfolgt haben, eine Person auch hier im Forum. Der Copter hat im Sekundentakt mehrere Prozente an Akku verloren, dass die Google-Tanke garnicht hinterher gekommen ist mit ansagen. Ich bin 3min mit einem vollen Akku geflogen, bei 12% gelandet und der Akku hatte später wieder 60%
      Gruß
      Fan Tho Mass
      Hier meine neuste Videosreihe:
      NEU: Yuneec - Typhoon H Plus
    • Hallo Fan Tho Mass

      Der Akku war natürlich vollständig eingeschoben und auch eingerastet.
      Darauf achte ich sehr penibel. (20 Jahre Modellflieger)
      An dem Tag hatte es zum fliegen über 15 Grad. Ich stand nur mit nem Pulli draußen.
      Daran liegt es denke ich nicht. Das können LIPOs und auch HV-Lipos locker ab.

      Viele Grüße
      Martin
    • Excel rühre ich aus Prinzip nicht an. Bitte den kompletten FlightLog vom letzten Flug einstellen, also Telemetry, Remote, RemoteGPS und Sensor. Im gegensatz zum Typhoon H kann man nämlich beim H Plus die Sensordateien auch auswerten. Das hilft manchmal, weil da zusätzliche Daten drin sind.
      Allerdings passen die Sensordateien oft nicht mit den anderen Dateien zusammen, was die Nummerierung betrifft. Man kann aber die passenden Dateien über den Zeitstempel zusammenbringen.

      Die rot markierten Datensätze sind ungültige Daten, die mit Defaultwerten gefüllt sind (z.B. Yaw=90°, U=5V, 85 bei Bitleisten - das sind Initialwerte aus der SW, nicht aus der Realität). Auch zwischendurch liefert der H Plus blödsinnige Datensätze. Ich hatte mir bei meinem Programm viel Mühe gegeben, diese auszufiltern, um vernünftige Analysen zu machen.

      Gruß HE
    • Hallo Helmut

      Auf dein tolles Tool bin ich im Nachbarforum schon gestoßen.
      Vielen Dank dafür. Das ist echt genial.
      Ich habe mich damit eben auch schon gespielt. :)

      Anbei der ganze Ordner bereinigt auf den letzten Flug bzw. beinhaltet das File 2 Flüge, da ich die Steuerung zwischen dem Akkuwechseln nicht ausgeschalten habe.

      Gruß
      Martin
      Dateien
    • Nun, wenn es irgend wo im Copter einen Kurzschluss gibt, z.B. in einem elektronischen Bauteil, dann kann der zu einem derartigen Spannungseinbruch führen. Der Akku scheint es jedenfalls nicht zu sein, denn der zeigt ja nach dem Abstecken wieder 16V an. Ich würde ihn trotzdem mal entladen , um zu sehen, wie viel Restkapazität noch drin ist.
    • Es ist nicht ganz einfach, aber wenn ich die Zeiten so ungefähr zuordnen kann (Sensor: Time since boot, Telemetry: Uhrzeit von der St16), dann sieht es etwa so aus:
      42s nach Start steigt der Strom von normat etwa 15A auf 30A (und vermutlich weiter, aber da enden die Sensordaten) an, die Spannung sinkt auf 15,6V (und vermutlich weiter). In der Telemetry ist genau da eine Lücke von etwa 2s, gefolgt von weiteren 7s leeren Datensätzen. Dann kommt die Telemetrie wieder, aber ich denke da liegt er schon am Boden und die Motoren sind aus. Batterie wieder bei 99% (vor dem Unfall 96%, also sehr gut.

      Auf jeden Fall geht bei 2:07.273 (time since boot) der MAV landed state von 'in air' auf 'landed' und das bei Gipfelhöhe. Genau da ist der Strom auf gemessenem Maximum (~30A). Entweder hat da etwas den/die Propeller blockiert (Piepmatz?) oder es gab einen Defekt im System (ESC?)

      Auszug:
      3016 00:02:02 voltage: 16.5V current: 14.73A
      3123 00:02:03 voltage: 16.4V current: 20.83A
      3232 00:02:05 voltage: 16.5V current: 20.12A
      3339 00:02:07 voltage: 15.6V current: 29.96A
      3396 00:02:07 MAV landed state ($F5): Landed (on ground)

      Höhe bei Null: 756.3m
      Absolute Gipfelhöhe: 807.3m
      Relative Gipfelhöhe: 51.1m


      Gruß HE
    • Hallo

      vielen Dank für deine Auswertung.

      sind das die Daten vom 2. Flug, also nach dem Akkuwechsel?
      In die Propeller ist definitiv nichts gekommen.
      Der Copter stand komplett frei in der Luft. Auch keine Hindernisse ect. in der Höhe.
      Mein Beobachter bzw. Zeuge vor Ort hatte den Copter auch die ganze Zeit komplett im Blick. Er ging einfach in der Luft aus, kippte beim herunterfallen leicht nach vorne und schlug auf.

      Warum der Strom so angestiegen ist, kann ich nicht sagen.
      Evtl. doch zu hoher Übergangswiderstand an den Kontakten?
      Daher auch der verfärbte Kunststoff am Akku und im inneren des Copters?

      Aus dem Telemetry-File geht ja eindeutig hervor, dass die Spannung zum Zeitpunkt: 09:15:07:029 angefangen hat einzubrechen.
      Bei 09:15:09:163 war er dann vermutlich schon in der Luft aus und am herunterfallen.

      Gruß
      Martin
      Dateien
      • Unbenannt.jpg

        (273,09 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Droni007 ()

    • Wir reden immer nur über den zweiten Teil des Fluges. Dazu passt die Sensordatei 00072.

      Höherer Übergangswiderstand lässt den Strom sinken und die Spannung ebenfalls. Hier ist der Strom aber angestiegen. Irgendwohin muss der Strom ja geflossen sein. Dass da auch die Spannung sinkt, ist klar.
      ScreenshotDatei_sichten_1.png


      Wo ich im Bild ? geschrieben habe, könnte auch WTF stehen.
      ScreenshotSchnellanalyse_1.png

      Gruß HE
    • Sehr komisch.
      So wirklich ergibt das alles keinen Sinn.
      Dann muss es demnach an den ESCs oder auf dem Board einen Defekt gegeben haben.
      Aber auch bei 30Ampere darf der Akku nicht auf eine so niedrige Spannung einbrechen, dass alles ausgeht.
      Aber mal abwarten was KK dazu sagt.
      Denn so oder so, sowas darf unter keinen Umständen im Flug im normalen Betrieb passieren. Und das nach nichtmal 2 Monaten Betrieb. Gut, dass es keine Personen- oder Sachschäden gab.
      Nur leider ist der Typhoon ein Totalschaden.
      Hier erwarten wir entsprechend kostenlosen Ersatz.

      Gruß
      Martin
    • Droni007 schrieb:

      Hier erwarten wir entsprechend kostenlosen Ersatz.
      Korrekt. Hier lag ein Systemfehler vor. Warum sonst soll der PX4 Controller mitten in der Luft von 'In air' auf 'Landed (on the Ground)' schalten? Ich sehe das Problem nicht so bei dem Spannungsverlauf, sondern bei dem Statuswechsel. Das ist ein klarer Indikator, dass ein gravierendes Problem im Kopter/Flightcontroller vorlag.

      "3396 00:02:07 MAV landed state ($F5): Landed (on ground)" --> bei Gipfelhöhe über 50m!

      Gruß HE
    • Hallo,

      vom Typhoon H kenne ich solche extrem starken Stromschwankungen nur von sehr starkem Wind.
      Wir sprechen hier aber von Windstärke 8. Der Typhoon H ist in eine mehrere Sekunden lange extrem starke Boe gekommen und hat versucht die Position zu halten. Innerhalb von 2-3 Sekunden ist er dann von 16V auf 12,7V gefallen und hat eine Notlandung eingeleitet.

      Ich weis nicht, wann das passiert und man kann schlecht sagen, wie die Verhältnisse in der Höhe waren.
      Man kann aber in der Telemetrie vlt sehen @h-elsner ob der Copter sich in diesem Moment die Neigung des Copters stark verändert hat, das können bis 35° Neigung in den Wind sein.

      Das wäre eine Mögliche Erklärung.
      Sollte ein ESC ausgefallen sein, würde der Copter ja eigentlich in den 5-Motoren-Mode gehen. Ist das hier geschehen? Ein defekter ESC müsste vom Controller bemerkt werden, denn als HCM von Safedrone noch funktionierte konnte man in der FC, Analyse Motoren, ESC und den Akku checken lassen.

      Gruß
      Fan Tho Mass
      Hier meine neuste Videosreihe:
      NEU: Yuneec - Typhoon H Plus
    • Hallo

      an dem Tag war es am Flugort fast windstill.
      Es wurden auch einige kleine Videosequenzen gedreht beim 1. Akku.
      Dort sieht man weder Baum-, noch Ast- oder Blätterbewegungen.
      Auch am Boden ging kein Wind. Der Copter stand sehr ruhig in der Luft.

      Es ging auch definitiv nicht nur 1 Motor aus. Von jetzt auf gleich war der komplette Copter aus.
      Siehe Beschreibung oben.

      Gruß
      Martin
    • Hallo Martin,

      das tut mir leid mit Deinem Kopter.
      Wenn Du schon 5 Jahre Erfahrung mit Drohnen hast, welche Kopter bist Du dann geflogen?
      Da Du nun neu hier im Forum bist und in all den Jahren sicherlich in anderen Foren unterwegs bist, würde mich persönlich Interessieren, ob Du auch in anderen Foren unterwegs bist und was die zu diesem Absturz sagen.
      Gibt es hierzu unterschiedliche Aussagen?

      Ich denke hier im Forum, macht eine weitere Spekulation über mögliche Ursachen des Systemfehlers keinen Sinn.
      Wir drücke Dir die Daumen, dass Du einen Ersatz bekommst.
    • Hallo,
      das ist sicherlich sehr ärgerlich, aber da Du ihn ja erst vor 2 Monaten gekauft hast würde ich das Yuneec überlassen.
      Egal aus welchen Grund es zu dieser Strom-und Spannungsschwankung kam, es ist für mich ein techn. Fehler, was Yuneec hoffentlich auch so sieht.

      Gruß Perfi
      Rot ist Blau und Plus ist Minus!
    • @Dirk:
      ich komme ursprünglich aus der Scale-Heli-Ecke sowie Jetfliegerei, Großssegler ect.
      bin normalerweise in den üblichen Foren wie RCN, rc-heli, ect. unterwegs.
      Copter fliege ich schon seit der Anfangszeit der Wii-Copter-Eigenbauten (das waren noch Zeiten :) )
      Parallel fliege ich auch Racecopter.
      Für den gewerblichen Zweck bzw. für die Firma haben wir uns nun aber für etwas "autonomeres" entschieden.
      Dabei ist die Wahl auf den H+ gefallen mit welchem wir bisher auch super zufrieden sind.

      @Perfi:
      genau so sehen wir das auch.
      Wir warten jetzt ab wie Yuneec das ganze erklärt.
      Da wir vor dem Absturz bereits 3 weitere Aufträge angenommen haben, hoffe ich nur, dass die Abwicklung jetzt nicht zu lange dauert :(

      Gruß
      Martin
    • Hallo Leute

      Der Vollständigkeit halber möchte ich euch noch Updaten.
      Heute ist von Yuneec ein komplett neuer Copter eingetroffen.
      Diesen werden wir die nächsten Tage ausgiebig testen.
      Nach Rückfrage, was denn nun der Fehler gewesen sei, sagte man mir nur, dass es sich um einen "Produktfehler" handelte.
      Daher kostenloser Ersatz.
      Was die genaue Fehlerursache ist, weiß ich also leider immer noch nicht.
      Es bleibt nur zu hoffen, dass das nicht nochmal passiert.
      Ein wenig ein ungutes Gefühl haben wir daher natürlich schon noch, da der Copter vorallem im gewerblichen Bereich eingesetzt werden soll.

      Vieile Grüße und Danke für eure Infos.
    • Neu

      Hallo,

      ich hatte leztes Jahr das gleiche Problem. Nach ca. 3 Minuten Flugzeit hatte ich auch einen Totalausfall der Akkus.

      Yuneec hat mir die Drohne damals aus Kulanzgründen ersetzt - aber auch darauf hingewiesen, dass es sich um ein Pilotenfehler handeln könnte (hier Akku nicht richtig eingerastet).

      Viel Erflog
      Gruss