Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Begegnung der 3. Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Begegnung der 3. Art

      Moin allesamt,
      meine Hubsi macht langsam Spass und langsam traue ich mich auch etwas höher zu fliegen, allerdings scheint die Höhe auf 60m begrenzt zu sein.

      Gestern flog ich mit dem Teil auf Wiese nahe Waldrand Querseite (kleine Privatwald 400x150m), als eine Cessna, direkt über den Bäumen fliegend, meinen Copter fast abstürzen lies. Höhe lt. Telemetrie ca. 30m.
      Pilot drehte noch 2 Runden und öffnete Fensten um zu fotografieren, nahm dann Höhe auf und dampfte ab.
      Die nächste Rot Zone ist lt. DMV Pilot 3km entfernt (Wasserstrasse), der Flugplatz ca 20km.

      Heute fuhr ich durch Kreisstadt und ein Fahrzeug hinter mir nötigte mich zum Halten.
      Heraus trat ein junger Mann und sagte, er sei der Pilot und auch Flugbevollmächtigter (??) und er wolle meine Drohe untersuchen, sicherstellen und meine Drohnenfluglizenz usw.. Er wolle mein Fahrzeug durchsuchen und Fluglogs sichern.
      Ich sollte dann noch sein Unfallprotokoll gegenzeichnen (dawar als Höhe 180m statt 30m angegeben).
      Ich lies ihn stehen und fuhr nach Hause. Versicherung ist jedenfalls informiert, hoffe, ich hab nixfalschgemacht.
      Das Begegnungsvideo ist jedenfalls vorhanden.
      Mal sehn was kommt, kennt ihr ähliche Fälle?
      Funke Standard mit innerliegenden Antennen und Batteriefach
      V4.2.24
      LCD V1.3.3

      H501S V1.2.20
      V 1.1.36
    • Hallo Ruedzi,
      das ist ja schon ein Erlebins
      Das Flugzeug darf ja gar nicht in der Höhe fliegen !
      Hast Du die Zulassung des Flugzeug auf deinen Aufnahmen ? da kannst Du den Pilot anzeigen .
      Wahrscheinlich hat Er Angst davor, weil Er genau weiß das Er Mist gemacht hat und wollte die Beweis Aufnahmen auf deinem Kopter löschen
      Wie hat Er Dich wieder erkannt ?
      War Er so tief das Er Dich oder dein Autokennzeichen beim Überflug erkannt hat ?!
      Zum anderen kann Er Dich ja nicht Durchsuchen, hat Rechtlich gar keine Befugnis !
      Ich hätte Ihm gesagt - okay, holen wir die Polizei und Die sollen Aufnahmen auswerten.
      Du hast hoffentlich nix Unterschrieben !...
      Hast Du Dir seinen Namen und/oder Autokennzeichen notiert ?

      Schreib bitte weiter, was dabei noch so rauskommt.

      viele Grüße aus Nordhessen

      Normen
    • Moin Normen,
      ich denke auch dass er Angst um seine Lizenz hat und daher versuchte, auf „dicke Eier“ zu machen.
      Er flog fast auf Baumgipfelhöhe und hat IMHO grosses Interesse daran, den Ball flach zu halten.
      Fahre ein sehr auffäliges und seltenes Auto, das erkannte er.
      Sein Gelaber hat mich eher nicht beeindruckt, ich denke auch, dass er scharf auf die SD war.
      Flieger ist nicht auf dem Video, ging alles schnell und tubulent, nur Fragmente von der Cessna drauf.

      Naja, wir haben zumindest die Karten getauscht.
      Habe kein Interesse an Trouble.
      Aber ein Schreck wars schon und eszeigte mir deutlich Defizite bezüglich Steuerungstechnik bei Trouble.
      Werde weiter üben.

      Ruedzi
      Funke Standard mit innerliegenden Antennen und Batteriefach
      V4.2.24
      LCD V1.3.3

      H501S V1.2.20
      V 1.1.36
    • Hallo Ruedzi,

      über Begegnungen von Drohnen mit großen Vögeln hab ich schon einige Videos gesehen. Dass du aber eine Begegnung mit so einem großen "Vogel" hattest, hätte ich nicht für möglich gehalten. Unter 150 Meter hat dieser Blechvogel nämlich nichts zu suchen.

      Deshalb glaube ich, dass das Verhalten des jungen Mannes nichts anderes war, als Imponiergehabe. Er wollte deine SD-Karte, weil da die Flugdaten drauf sind. Für dich ist das ein wertvoller Beweis, wer falsch geflogen ist. Über unbewohntem Gelände ist die Sicherheitsmindesthöhe für Flugzeuge 150 Meter. Baumwipfelhöhe, also so zirka 30 Meter ist deutlich unter der SMH. Mit Hilfe der Flugdaten kannst du jederzeit beweisen, dass du dich an die geltenden Regeln gehalten hast und er dagegen nicht.

      Ich würde mal abwarten, ob er noch aktiv wird oder ob er erkannt hat, dass er besser den Ball flach hält.

      Viele Grüße
      Erhard
    • Moin,
      mit dem Imponiergehabe hattes Du 100% recht, der Pilot rief mich an und backte kleinere Brötchen.
      Er hatte 2 jüngere Frauen an Bord und um den doch recht langweiligen Flug etwas aufzupeppen probierte er es mal mit Tiefflug.
      Naja, die Weibsen hatten dann wohl recht emotinal über die Drohnengefahr parliert wobei es dann offizieller wurde.
      Nach seinen logs war er auf 45m und ich doch schon drunter und auch leicht seitlich. Es geht halt darum, wie das ganze einzustufen sei etc..
      Er hatte wohl auch schon eine mächte Zigarre vom Flugleiter bekommen.
      Unser Gespräch wurde dann noch richtig nett und er lud mich auf der Flugplatz ein.
      Ich meinerseits hielt mich in der Sache bedekt, signalisierte jedoch, selber nicht aktiv zu werden, jedoch bei einer offiziellen Untersuchung wahrheitsgetreu zu berichten, was er auch ok fand.


      schönes WE noch
      Ruedzi
      Funke Standard mit innerliegenden Antennen und Batteriefach
      V4.2.24
      LCD V1.3.3

      H501S V1.2.20
      V 1.1.36
    • Ruedzi schrieb:

      Moin,
      mit dem Imponiergehabe hattes Du 100% recht, der Pilot rief mich an und backte kleinere Brötchen.
      Er hatte 2 jüngere Frauen an Bord und um den doch recht langweiligen Flug etwas aufzupeppen probierte er es mal mit Tiefflug.
      ...
      Hallo,

      Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei, es ist wie im Strassenverkehr. In dem Moment wo Du losfährst hast Du schon 10% Teilschuld auch wenn noch gar nichts passiert ist.
      Meiner Meinung nach geht im vorliegenden Fall Menschenleben über Freizeitbelustigung. Der Pilot eines UAV ist angehalten das UAV nur im Sichtbereich vorausschauend zu fliegen und möglichen Gefahren ausweichen zu können. Es ist immer möglich, dass durch einen technischen Defekt ein bemanntes Luftfahrzeug gezwungen ist oder auch unabsichtlich die vorgeschriebene Flughöhe zu verlassen (siehe Boing 737). In diesem Fall muß meiner Meinung nach der UAV Pilot so fliegen, dass er die Flugstrecke soweit übersehen kann um plötzlich auftretenden Gefahren ausweichen zu können.

      Wenn sich solche Fälle häufen wird es irgendwann ein Gesetz geben, dass das fliegen von UAV nur in einem Mindestabstand von 5km von bewaldetem Gebiet erlaubt ist....
      LG Jochem



      Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist eine Konstante,
      aber die Bevölkerungszahl steigt. (JL. Picard)
    • mehcoj schrieb:

      Hallo,

      Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei, es ist wie im Strassenverkehr.
      [...]
      Wenn sich solche Fälle häufen wird es irgendwann ein Gesetz geben, dass das fliegen von UAV nur in einem Mindestabstand von 5km von bewaldetem Gebiet erlaubt ist....
      Halo Jochem,

      man braucht ja nur zu sehen, was die Autoindustrie in zukünftige Fahrzeuge alles einbauen wird/muß. Der Mensch hinter dem Steuer ist das eigentliche Sicherheitsproblem. Da manche aber den Verstand ausschalten, wenn sie sich hinter's Steuer setzen, wird eben versucht, mit automatischen Helferchen gegenzusteueren.

      Irgendwann nimmt sowieso jemand einen großen Besen, und räumt in der Copter-Welt mal so richtig auf.
      Dann gibt's nur noch GPS-Copter, die automatisch alles mögliche steuern und begrenzen können müssen, um eine Zulassung zu bekommen.
      Wenn dann noch flight-logs erstellt und automatisch irgendwo hingeschickt werden (dürfte heute recht einfach mobilfunktechnisch realisierbar sein, Notrufnummern gehen ja auch ohne SIM-Karte), wird der Copter-boom wohl zu Ende sein.

      Die eigentliche Frage ist ja, wann sowas kommt - nicht ob sowas kommt...
      Also: Immer schön gegen geltende Verordnungen verstoßen, damit wir nicht so lange warten müssen lol
      Schöne Grüße,
      Ulrich
    • @mehcoj und @Ulme,

      korrigiert mich, wenn ich Euch falsch verstanden habe, aber wollt Ihr jetzt tatsächlich Ruedzi Mißachtung der Vorschriften oder falsche Handlungsweise unterstellen ? Wenn ja, dann kann ich das nicht im Mindesten nachvollziehen.

      So wie ich den Thread bislang verstanden habe, ist Ruedzi durchaus in Sichtweite geflogen und mit ca. 30 Meter auch nicht unerlaubt hoch. Er hat sich nur über die plötzlich auftauchende und auf Baumwipfelhöhe fliegende Cessna erschrocken. Ob er ausweichen wollte oder nicht hat er nicht geschrieben ... hieraus irgenetwas abzuleiten, ist reine Spekulation.

      Die Sachlage und die Vorausgehende Motivation des Cessna Piloten ist ja aufgezeigt und naja ... muß man nicht weiter kommentieren.

      Ruedzi jetzt allerding Sorglosigkeit oder Mißachtung zu unterstellen, finde ich schon eigenartig ... und ihn damit in eine Ecke mit den Schwachköpfen, denen wir all die Reglementierungen zu verdanken haben, zu stellen, finde ich schon recht eigenartig.

      Aber, vielleicht habe ich Euch ja auch nur falsch verstanden.

      Sorry .... aber bei soetwas geht mir der Hut hoch ...

      Gruß

      Marc
      Analog zum Segeln: Kamera und Rotorbruch rofl rofl
    • Mc-Murph schrieb:

      @mehcoj und @Ulme,

      korrigiert mich, wenn ich Euch falsch verstanden habe, aber wollt Ihr jetzt tatsächlich Ruedzi Mißachtung der Vorschriften oder falsche Handlungsweise unterstellen ? Wenn ja, dann kann ich das nicht im Mindesten nachvollziehen.
      [...]
      Aber, vielleicht habe ich Euch ja auch nur falsch verstanden.

      Sorry .... aber bei soetwas geht mir der Hut hoch ...

      Gruß

      Marc
      Hallo Marc,

      der Ruedzi hat ja alles richtig gemacht, der andere Pilot war aber ja anfangs ganz anderer Meinung. Das liegt ja u.a. auch an dem Ruf, den Copter-Piloten mittlerweile durch regelwiedriges Verhalten haben.

      Meine 'Zukunftsvision' würde aber dem Ruedzi ja die Möglichkeit geben, sein korrektes Verhalten zu 'beweisen'.

      Und wenn sich vielleicht irgendwann mal alle an die Regeln halten (müssen), ist das doch nur vorteilhaft.
      Hätte das vielleicht noch dazuschreiben sollen - sorry dafür.

      Fakt ist aber, daß momentan nicht alles so abläuft, wie es sein sollte.

      Schöne Grüße,
      Ulrich
    • Mc-Murph schrieb:

      @mehcoj und @Ulme,

      korrigiert mich, wenn ich Euch falsch verstanden habe, aber wollt Ihr jetzt tatsächlich Ruedzi Mißachtung der Vorschriften oder falsche Handlungsweise unterstellen ? Wenn ja, dann kann ich das nicht im Mindesten nachvollziehen.

      ...
      Ich mache Ruedzi keinerlei Vorhaltungen irgendwelche Vorschriften missachtet zu haben. Er war von der Flughöhe im erlaubten Bereich und der Pilot des LFz in diesem vorliegenden Fall hat gegen bestehende Vorschriften verstoßen.


      Aber nehmen wir mal genau diesen Fall mit etwas anderen Voraussetzungen:

      Ein Pilot fliegt mit zwei Passagieren an Bord, die keinerlei Flugerfahrung haben. Plötzlich wird dem Piloten schlecht mit stärker werdender Übelkeit und drohender Besinnungslosigkeit und er fühlt sich nicht mehr in der Lage die Maschine sicher zum nächsten FLugplatz zu führen. Er informiert über Funk die Flugleitung und setzt zu einer Außenlandung auf einem Acker hinter einer kleinen Waldung an um nicht bei drohender Besinnungslosigkeit abzustürzen. Kurz vor dem Endanflug auf dem Acker hinter einer Waldung schiesst eine Drohne hinter den Bäumen in die Luft und kollidiert mit dem landenen Flugzeug. Es kommt zum Absturz und drei Menschen sterben (Ich hoffe, das so etwas niemals passiert).
      Mit ziemlicher Sicherheit wird der UAV Pilot in diesem Fall eine Teilschuld bekommen.

      Nochmals, es ist kein Vorwurf gegen Ruedzi gegen irgendwas verstoßen oder falsch gemacht zu haben. Es ist nur die persönliche Erfahrung mit der deutschen Rechtsprechung (es gab zum Glück keine Verletzten sondern nur Blechschaden).
      LG Jochem



      Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist eine Konstante,
      aber die Bevölkerungszahl steigt. (JL. Picard)
    • Hallo nochmal,

      der Jochem schreibt ja auch:

      mehcoj schrieb:

      Der Pilot eines UAV ist angehalten das UAV nur im Sichtbereich vorausschauend zu fliegen und möglichen Gefahren ausweichen zu können. Es ist immer möglich, dass durch einen technischen Defekt ein bemanntes Luftfahrzeug gezwungen ist oder auch unabsichtlich die vorgeschriebene Flughöhe zu verlassen (siehe Boing 737). In diesem Fall muß meiner Meinung nach der UAV Pilot so fliegen, dass er die Flugstrecke soweit übersehen kann um plötzlich auftretenden Gefahren ausweichen zu können.
      In Deutschland darf grundsätzlich nur auf Sicht geflogen werden, um eben solche Gefahrensituationen zu vermeisen, und bemannte Luftfahrzeuge haben grundsätzlich Vorrang.

      Wenn ich z.B. lese
      GPS in Flugverbotszone ausschalten?
      oder
      Mein Hubsi letztens 2 243 m weit weg geflogen mit FPV

      dann geht mir der Hut hoch.
      Das hätten auch auch 'Begegnungen der 3. Art' (Titel dieses threads) werden können...
      Die haben offensichtlich keinerlei Verhaltensregeln / Verordnungen gelesen, sich nicht informiert, oder es ist ihnen schlichtweg egal. Und das, obwohl auf der Startseite dieses Forums die aktuell gültige Drohnenverordnung verlinkt ist - mit Bild! Und das nicht erst set gestern...

      Vor der Aktivierung/Freischaltung eines neuen Accounts müßte mMn zumindest die Kenntnisnahme der Drohnenverordnung bestätigt werden!

      Auch dies
      ein paar Neujahrsimpressionen kurz nach Mitternacht
      dürfte nicht ganz regelkonform sein...

      Auf solche Sachen bezog sich mein
      Immer schön gegen geltende Verordnungen verstoßen, damit wir nicht so lange warten müssen


      Jetzt reicht's aber mit Schreiben dazu...


      Schöne Grüße,

      Ulrich
    • Ist ja ein toller Roman geworden.
      Ich kann diese Diskussionen über Regeln nicht mehr hören. Wenn sich jeder an die sicherheitsrelevanten Regeln hält ist alles OK. Über den restlichen Stumpfsinn, welcher Feldweg wem gehört und ob ich da starten oder landen kann muss jeder selbst entscheiden.
      Gruss Perfi
    • mehcoj schrieb:


      Ein Pilot fliegt mit zwei Passagieren an Bord, die keinerlei Flugerfahrung haben. Plötzlich wird dem Piloten schlecht mit stärker werdender Übelkeit und drohender Besinnungslosigkeit und er fühlt sich nicht mehr in der Lage die Maschine sicher zum nächsten FLugplatz zu führen. Er informiert über Funk die Flugleitung und setzt zu einer Außenlandung auf einem Acker hinter einer kleinen Waldung an um nicht bei drohender Besinnungslosigkeit abzustürzen. Kurz vor dem Endanflug auf dem Acker hinter einer Waldung schiesst eine Drohne hinter den Bäumen in die Luft und kollidiert mit dem landenen Flugzeug. Es kommt zum Absturz und drei Menschen sterben (Ich hoffe, das so etwas niemals passiert).
      Mit ziemlicher Sicherheit wird der UAV Pilot in diesem Fall eine Teilschuld bekommen.

      Nochmals, es ist kein Vorwurf gegen Ruedzi gegen irgendwas verstoßen oder falsch gemacht zu haben. Es ist nur die persönliche Erfahrung mit der deutschen Rechtsprechung (es gab zum Glück keine Verletzten sondern nur Blechschaden).


      Eine Teilschuld bekommen????

      Genau wie der Bauer, der gerade mit seinem Traktor das Heu wendet oder der Hundebesitzer der sein Auto genau da geparkt hat, wo das Flugzeug notlanden will......


      Also ich finde das alles etwas weit her geholt........

      hail
      Grüße aus dem Spreewald
      André pleasantry
    • Mal ne Idee von mir zu der Situation.
      Was wäre der Cessna denn passiert wenn sie die Drohne erwischt hätte?
      An die Frontscheibe wäre sie vermutlich nie gekommen weil der recht stabile Propeller der Cessna sie mit Sicherheit zerkleinert hätte. Die Flügel sollten die paar Hundert Gramm Drohne auch wegstecken können.
      Wie oft sind schon echte Vögel mit kleinen Maschinen kollidiert und es ist nichts passiert.
      Eine Schneegans zum Beispiel bringt 2,6Kg auf die Waage.
      Wenn eine Drohne in eine Turbine geraten würde wäre die Wahrscheinlichkeit viel höher das was passiert.
      Das dann Flughäfen gesperrt werden weil irgendwelche Deppen meinen sie müssten den Flugverkehr absichtlich gefährden in dem sie ihre Drohnen über die Landebahn steuern ist ja verständlich.
      Durch solche Aktionen geraten die Besitzer einer Drohne in den Medien in ein schlechtes Licht.
      Was würden schärfere Gesetze denn da bringen?
      Die Leute die absichtlich Leben gefährden stören sich auch nicht an den Gesetzen.
      Deutschland schafft sich doch sowieso durch seine Bürokratie selbst ab.
      Schärfere Gesetze und Auflagen die es zu erfüllen gilt kommen sowieso.
      Da lässt sich nebenbei nämlich zufällig auch Geld damit verdienen. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Marco S. ()

    • Marco S. schrieb:

      Mal ne Idee von mir zu der Situation.
      Was wäre der Cessna denn passiert wenn sie die Drohne erwischt hätte?
      An die Frontscheibe wäre sie vermutlich nie gekommen weil der recht stabile Propeller der Cessna sie mit Sicherheit zerkleinert hätte. Die Flügel sollten die paar Hundert Gramm Drohne auch wegstecken können.
      Da möchte ich jetzt widersprechen. Der Vogel im Video hat es auch bis zu Scheibe geschafft und er ist nicht durch den Propeller geflogen. Er hat eine Beschädigung der Scheibe hervorgerufen. Und es war kein Gans.

      Der Vogel besteht aus organischem, nachgiebigem "Material", eine Drohne enthält Metallteile...

      youtube.com/watch?v=QL0WoqQL37M

      wenn Dir ein Vogel vors Auto fliegt, kannst Du die Einschlagstelle mit Pollitur reinigen. Wenn Dir eine Drohne ins Auto fliegt mußt Du ausbeulen und neu lackieren.


      Wie in einem anderen Beitrag noch erwähnt, war die Drohne von Ruedzi nicht gerade zuverlässig.

      rc-drohnen-forum.de/thread/942…h/?postID=68694#post68694

      Es kann immer etwas mit der Elektronik passieren, bei der Cessna oder bei der Drohne....

      Nochmal, ich mache keine Vorwürfe oder Beschuldigungen, ich möchte nur etwas zum Nachdenken anregen bevor etwas passiert.
      LG Jochem



      Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist eine Konstante,
      aber die Bevölkerungszahl steigt. (JL. Picard)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von mehcoj ()

    • Was ist denn das für eine Diskussion? Wenn ich nach allen Regeln meinen Flug plane,was gar nicht möglich ist, und dann noch verirrte Flieger mit scheintoten Piloten einrechnen muss, kann ich mein Hobby an den Nagel hängen.
      Ich weiche solchen Vögeln immer aus, schon um meine Drohne zu retten.
      Gruß Perfi