Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Begegnung der 3. Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Perfi schrieb:

      Ich weiche solchen Vögeln immer aus, schon um meine Drohne zu retten.
      Genau diese Denkweise versuche ich zu erreichen. So fliegen, dass man noch Zeit hat auf solche Situationen zu reagieren, mehr nicht.
      LG Jochem



      Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist eine Konstante,
      aber die Bevölkerungszahl steigt. (JL. Picard)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mehcoj ()

    • mehcoj schrieb:

      Marco S. schrieb:

      Mal ne Idee von mir zu der Situation.
      Was wäre der Cessna denn passiert wenn sie die Drohne erwischt hätte?
      An die Frontscheibe wäre sie vermutlich nie gekommen weil der recht stabile Propeller der Cessna sie mit Sicherheit zerkleinert hätte. Die Flügel sollten die paar Hundert Gramm Drohne auch wegstecken können.
      Da möchte ich jetzt widersprechen. Der Vogel im Video hat es auch bis zu Scheibe geschafft und er ist nicht durch den Propeller geflogen. Er hat eine Beschädigung der Scheibe hervorgerufen. Und es war kein Gans.
      Der Vogel besteht aus organischem, nachgiebigem "Material", eine Drohne enthält Metallteile...

      youtube.com/watch?v=QL0WoqQL37M

      wenn Dir ein Vogel vors Auto fliegt, kannst Du die Einschlagstelle mit Pollitur reinigen. Wenn Dir eine Drohne ins Auto fliegt mußt Du ausbeulen und neu lackieren.


      Wie in einem anderen Beitrag noch erwähnt, war die Drohne von Ruedzi nicht gerade zuverlässig.

      rc-drohnen-forum.de/thread/942…h/?postID=68694#post68694

      Es kann immer etwas mit der Elektronik passieren, bei der Cessna oder bei der Drohne....

      Nochmal, ich mache keine Vorwürfe oder Beschuldigungen, ich möchte nur etwas zum Nachdenken anregen bevor etwas passiert.
      Also jetzt muss ich dir widersprechen.
      Der Vogel im Video hat es zwar bis zur Scheibe geschafft aber viel kaputt war da außer dem Vogel nicht. Der Pilot konnte in Ruhe landen. Ausserdem kam der Vogel scheinbar von der Seite angeflogen. Keiner würde seine Drohne direkt schnell auf nen Flieger steuern. Ich arbeite selbst mit Glas und weiß was es teilweise aushalten kann. Wobei oft auch wenn es ums Gewicht geht Bruchfester Kunststoff zum Einsatz kommt.
      Ich hatte auch schon 2 Begegnungen mit Vögeln und meinem Auto. Ein Vogel hat voll die Scheibe erwischt. Der Scheibe war nix passiert ausser das sie verschmiert war. Ein anderer Vogel knallte gegen den Stoßfänger da war der Lack etwas Beschädigt. Die Hubsan 501er bauen schon durch ihr Gehäuse gut Energie ab. Die dünnen Arme brechen sehr leicht ab. Eine DJI Phantom z.b. ist da schon was anderes vom Gehäuse her. Allein schon die größere Masse macht sich bemerkbar.

      Ich geb Perfi recht allein schon damit der Drohne nichts passiert passe ich gut auf und fliege meist dort wo man in alle Richtungen freie Sicht hat. Einmal kam ein Rettungshubschrauber im Tiefflug über das Feld gedonnert. Er war sehr schnell aber von weitem gut zu hören also konnte ich die Drohne in Bodennähe steuern. Auch Propellermaschinen sind von weitem zu hören.

      Wenn mal etwas mit der Elektronik bei einer Drohne oder einem echten Flieger fehlerhaft ist hast du sowieso die A-Karte gezogen. Da lässt sich meist nix Retten.
    • Um mal wieder zurück zum Thema zu kommen. Ich habe den Eindruck, dass hier von manchen diskutiert wird um des Diskutierens willens. Dabei wird die Ausnahme der Ausnahmen konstruiert.

      Ich sehe das so wie Mc-Murph:

      Mc-Murph schrieb:

      @mehcoj und @Ulme,

      korrigiert mich, wenn ich Euch falsch verstanden habe, aber wollt Ihr jetzt tatsächlich Ruedzi Mißachtung der Vorschriften oder falsche Handlungsweise unterstellen ? Wenn ja, dann kann ich das nicht im Mindesten nachvollziehen.

      So wie ich den Thread bislang verstanden habe, ist Ruedzi durchaus in Sichtweite geflogen und mit ca. 30 Meter auch nicht unerlaubt hoch. Er hat sich nur über die plötzlich auftauchende und auf Baumwipfelhöhe fliegende Cessna erschrocken. Ob er ausweichen wollte oder nicht hat er nicht geschrieben ... hieraus irgenetwas abzuleiten, ist reine Spekulation.

      Die Sachlage und die Vorausgehende Motivation des Cessna Piloten ist ja aufgezeigt und naja ... muß man nicht weiter kommentieren.

      Ruedzi jetzt allerding Sorglosigkeit oder Mißachtung zu unterstellen, finde ich schon eigenartig ... und ihn damit in eine Ecke mit den Schwachköpfen, denen wir all die Reglementierungen zu verdanken haben, zu stellen, finde ich schon recht eigenartig.

      Aber, vielleicht habe ich Euch ja auch nur falsch verstanden.

      Sorry .... aber bei soetwas geht mir der Hut hoch ...

      Gruß

      Marc
      Die Regelüberschreitung liegt hier beim Cessnapiloten, der, um seinen weiblichen Passagieren einen Nervenkribbel zu bescheren, die Vorschrift der Sicherheitsmindesthöhe von 150 Meter wissentlich unterschritten hat. Durch dieses Versäumnis entstand eine Schrecksituation, die ihm eine Lehre sein sollte.

      Ruedzi hat sich an die Regeln gehalten und ist nicht der Verursacher des ganzen Droubles.

      Nach Lage der Dinge hat er beste Karten, falls die Geschichte juristisch weiter gehen sollte. So wie er schreibt, sieht der Cessnapilot das zur Zeit auch so, also beste Voraussetzung dafür, die Geschichte unter "Erlebnissen" zu verbuchen und den Stand der Entwicklung so zu belassen, wie er ist.

      Viele Grüße und eine schöne Woche
      Erhard
    • Ein bisschen Brainstorming muss halt sein. :)
      Aber ohne Spaß die Überlegung was wäre wenn und vor allem wie verhalte ich mich dann ist ja Grundsätzlich nicht verkehrt.
      Es gibt ja hier genug Nachwuchs Piloten die wenig Flugerfahrung haben und sich genau wie Führerschein Neulinge beim Auto mehr auf ihr Modell konzentrieren als um das Drumherum.
      Wenn man dann beim Fliegen überrascht wird und sich vorher oft schon überlegt hat was könnte in einer Gewissen Situation passieren und wie sollte man reagieren ist das bestimmt von Vorteil.

      Gruß Marco
    • Hallo Marco,
      ich kann Deine Ansicht teilen, in Bezug auf Neueinsteiger kann ich mir aber auch Vorstellen, wenn ich den ganzen Regelkram und Auflagen dann lese, das das auch abschreckend wirken kann. Es sind ja fast immer nur Beiträge die negativ, was unser Hobby betrifft, wirken, leider.

      Gruß Perfi
    • Ja, es macht tatsächlich Sinn, nicht direkt an Waldrändern über Wipfelhöhe zu fliegen.
      War ja schon im Sinkflug weil ich den Flieger hörte. Hab die Sinkrate von Hubsi falsch eingeschätzt, Anfängerfehler.

      Die Drohnerei ist nach fulminater Bodensehnsucht nach Hubsis fly away Eskapade erstmal obsolet.

      Fazit für mich: Direkt am Waldrand fliegen nur unter Wipfelhöhe. Lieber einen ausreichenden Abstand zum Waldrand halten, wenns höher hinausgeht. Waldrand nicht im Rücken haben.
      Danke an alle Foristen für die Aufmerksamkeit und Hilfe

      eine wundervolle Osterwoche noch
      Ruedzi
      Funke Standard mit innerliegenden Antennen und Batteriefach
      V4.2.24
      LCD V1.3.3

      H501S V1.2.20
      V 1.1.36
    • Ich möchte auch noch meinen Senf dazugeben.
      Ich denke, Koptern eine Art Sender mit ein paar km Reichweite zu verpassen, wäre eine sinnvolle Lösung? Flugzeuge sind ja idR ohnehin mit allerlei Elektronik vollgestopft, die solche Signale orten könnten und dann szsg automatisch dem Kopter ausweichen können. Denn, in der Realität, wie schnell KANN ein Kopter überhaupt ausweichen? Wenn ich manchmal die €-Fighter sehe die im Tiefflug über einen meiner Flugspots hinwegdonnern, die sehe ich eher bevor ich sie höre, und wenn die mal beschließen, wg Athemnot abzustürzen, bin ich absolut chancenlos?
      Auf dem Wasser gilt auch, daß der Stärkere dem Schwächeren ausweichen muß, außer bei Berufsschifffahrt, die aber, genau wie Böng und Co, auf vorgeschriebenen Korridoren unterwegs sind, was in unseren Fällen die NFA einschließen würde?
    • Fritz schrieb:

      Ich habe gehört, weil es immer mehr Drohnen gibt, die geschützt werden müssen (die sterben sonst aus) werden Cessnas bald völlig verboten.
      Wenn wir denen
      a) versprechen, dass sie an Koptern mehr verdienen als an Cessnas
      und
      b) sagen, wenn hier weiter diese pösen Cessnas rumfliegen, kaufen wir keine Kopter
      dann klappt das! ;)

      Aber ich fürchte, die wollen an beiden verdienen. :(