Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Neue Version mit Auto-Kompass mit gefährlichen Features

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Version mit Auto-Kompass mit gefährlichen Features

      Heute ist mir ein neuer H501S-S mit FC 1.1.46 auf Abwege geraten.
      Direkt nach dem (sehr rasanten) Start entzog er sich in gut 200m Entfernung der Kontrolle und stürzte an einem Steilhang ab.
      Da er auf dem Kopf lag (GPS weg), sendete er keine Distanzdaten mehr, nur noch Höhendaten. Anhand derer fand ich ihn dann wieder und er verlangte nach manueller Kompasskalibrierung.
      Da ein Propeller zu Bruch ging, konnte ich erst mal nicht weiterfliegen.

      Schon bei 2 Starts vorher fiel mir auf, daß er noch ~ 1 min nach dem Start offenbar in einem merkwürdigen Modus zwischen Altitude und GPS war, obwohl GPS eingeschaltet und auch angezeigt wurde.
      Man konnte ~ 7-8 m/s fliegen (GPS begrenzt normalerweise auf 5m/s) und die Steuerung reagierte anders als gewohnt.
      Nach der 1. Minute ging er selbsttätig in den normalen GPS-Modus.

      Hängt das mit noch nicht abgeschlossenener Auto-Kompass-Kalibrierung zusammen?
      "Demokratie - ein Verfahren, was sicherstellt daß wir nicht besser regiert werden als wir es verdienen." (George Bernhard Shaw)
    • kuno59 schrieb:

      Hängt das mit noch nicht abgeschlossenener Auto-Kompass-Kalibrierung zusammen?
      Glaube ich nicht, sondern eher, eine folgender Ursachen vorliegt:

      • Der LiPo wird angesteckt und in der nächsten Sekunde wird versucht die Heckklappe zu schließen. Das verträgt der Kopter nicht. In der Sekunde des LIPo Ansteckens darf der Kopter absolut nicht bewegt werden. Deswegen erscheint im Display des des Senders auch die Mitteilung: "don´t move the aircraft". Nur in dem Moment schaut man da nicht hin aber der Kopter sucht die Nulllage, den Ruhezustand und wird bei Bewegung falsch kalibriert. Dabei geht es nicht um den Kompass sondern um die Einstellung der Gyro- und Beschleunigungssensoren. Der Kompass wird danach kalibriert
      • Die übrigen Sensoren müssen mal wieder (oder wurden noch nie? kalibriert werden. Dazu bitte lesen:
      Kalibrieren-Binden-10-2018.pdf

      Nach dem Kalibrieren das neue Binden nicht vergessen, sonst ist alles für die Katz

      Kalibriere bitte alles neu und berichte bitte, ob es dann besser ist


      Auto-Kompass mit gefährlichen Features
      ist glaube ich nicht so der richtige Ansatz
      Bist du neu hier und fliegst einen Hubsan? Dann klicke bitte auf diesen Link: Bitte vor der 1. Frage lesen
      LG
      Uli
    • Offensichtlich reagiert die neue Version (mit Kompass-Autokalibrierung) empfindlicher auf einen nicht waagerechten Startplatz als die alte (mit manuellener Kompass-Kalibrierung).
      Bewegt habe ich den Kopter vor Abschluß der Gyrosensor-Kalibrierung nicht, aber der Startplatz hatte merkliches Gefälle.

      Mit der alten Version (FC 1.1 41) bin ich an gleicher Stelle mehrfach problemlos gestartet, ebenso ein Bekannter am Samstag parallel zu meinem Abflug.

      Heute bin ich von einem waagerechten Platz gestartet, da traten die beschriebenen Effekte nicht auf.
      "Demokratie - ein Verfahren, was sicherstellt daß wir nicht besser regiert werden als wir es verdienen." (George Bernhard Shaw)
    • kuno59 schrieb:

      empfindlicher auf einen nicht waagerechten Startplatz
      Da könntest du Recht haben.
      In dem Changelog zur FC 1.1.41 steht:

      Start auf ebener Fläche Es wurde eine Funktion hinzugefügt, die bewirkt, dass die Motoren nicht starten, wenn der Kopter auf einer Fläche steht, die 20° Grad oder mehr geneigt istIn deinem Falle ist der Kopter offensichtlich auf der schrägen Fläche gestartet, weil unter 20°Möglicherweise wurde diese Funktion bei der neuen Software FC 1.1.46 weiter "verfeinert"Ist aber nur eine VermutungIm Regelfall treten die von dir beschriebenen Effekte auf, wenn die Gyro und Beschleunigungssensoren nicht mehr richtig justiert sind und nachkalibriert werden müssen.Die Anleitung hatte ich dir gegeben.Hast du neu kalibriert und neu gebunden?
      Bist du neu hier und fliegst einen Hubsan? Dann klicke bitte auf diesen Link: Bitte vor der 1. Frage lesen
      LG
      Uli
    • Hallo Hubsano,

      Deine Anleitungen sind echt gut und viele (auch ich) hier im Forum sind Dir dafür dankbar.

      Mittlerweile legt Hubsan den aktuellen H501S eine mehrsprachige Anleitung bei.
      Das Bild zeigt den deutschen Teil Punkt 5 "Startvorbereitung" betreffend.

      Nur: wie soll man 5D (den Hubsantanz) ausführen, wenn sich der Kompass bei der aktuellen Version automatisch und ohne sichtbare Rückmeldung kalibriert?
      Startvorbereitung.jpg
      "Demokratie - ein Verfahren, was sicherstellt daß wir nicht besser regiert werden als wir es verdienen." (George Bernhard Shaw)
    • kuno59 schrieb:

      Nur: wie soll man 5D (den Hubsantanz) ausführen, wenn sich der Kompass bei der aktuellen Version automatisch und ohne sichtbare Rückmeldung kalibriert?
      Das Problem ist, dass diese Anleitung nicht zum automatisch kalibrierenden Kompass passt.
      Der sog. Hubsantanz ist das manuelle Kalibrieren:
      Also drehen bis Rot in Grün wechselt und dann mit der Nase nach unten weiterdrehen.
      Mit der automatischen Kalibrierung fällt der Hubsantanz natürlich weg.
      Da das Hubsan in der Anleitung weiterhin beschreibt, führt das zu den Irritationen, wie verständlicherweise bei dir.
      Hubsan bietet den automatisch kalibrierenden Kompass an und beschreibt in der Anleitung die manuelle Kalibrierung.

      Die sollten mal langsam ihre Anleitung anpassen
      Bist du neu hier und fliegst einen Hubsan? Dann klicke bitte auf diesen Link: Bitte vor der 1. Frage lesen
      LG
      Uli
    • Den Verdacht der Mogelei habe ich beim GPS-Modus.
      Beim Wiedereinschalten nach Akkutausch werden mir viel zu schnell 11 Satelliten angezeigt - vom Kopter und vom Sender.
      "Demokratie - ein Verfahren, was sicherstellt daß wir nicht besser regiert werden als wir es verdienen." (George Bernhard Shaw)
    • Hallo Sach, @Sash2208

      das ist wohl eine Voraussetzung bevor man den Kopter fliegt zu testen ob alle Funktionen
      gehen. Bevor ich den 501-SS fliege teste ich ihn auf alle Funktionen, das dauert auch
      manchmal 5 Minuten, im Umkreis von 5 Meter, steigen, senken, links, rechts, drehen,
      stehe lassen, follow me, Orbit, Headless und als aller letztes RTH. Klappt das alles, wie
      ich es mir vorstelle, dann fliege ich los, und das Einauge (501-SS) hat nichts mehr zu lachen.
      Viele Grüße

      Sidney
    • Hallo Kuno, @kuno59

      dein Verdacht der Mogelei ist völlig unbegründet, wie dir auch bekannt sein wird sind in
      jeden elektronischen Bauteilen Kondensatoren verbaut, die wie kleine Akkus den Strom
      halten können, und damit auch die Daten im GPS Modul. Ist die Fernbedienung und der
      Kopter länger als 10 Minuten vom Strom getrennt sind auch die Kondensatoren leer und
      die Grunddaten der Satelliten gehen verloren und müssen neu gesucht und berechnet
      werden. Eine Mogelei ist völlig ausgeschlossen.
      Viele Grüße

      Sidney
    • Meine Dreizehn Grundregeln des Hubsan 501-SS


      Das ist alles meine Meinung und Erfahrungen, der 501-SS ist ein ganz toller und günstiger
      Fun-Kopter, den man jetzt für knapp 200 €uro erwerben kann, was MAN(N) alles mit ihm
      fliegen kann ist über durchschnittlich. Ich kann mir in der Preisklasse nichts Besseres vorstellen.

      Aber es gibt auch Grundregeln an die ich mich halte.
      1. Alles durchlesen was Uli hier im Forum geschrieben hat.
      2. Alles verstehen was Uli geschrieben hat.
      3. Alles genau so anwenden wie Uli es beschrieben hat.
      4. Vor dem ersten Flug den 501 komplett neu Kalibrieren, ich mache das alle 4 Wochen.
      5. Fernbedienung und Kopter nebeneinander auf den Boden stellen-legen.
      6. Fernbedienung einschalten.
      7. Kopter mit Lipo verbinden, und den Kopter nicht bewegen.
      8. Aufforderungen vom Display genaustens befolgen.
      9. Fernbedienung und Kopter nebeneinander auf den Boden stellen und liegen lassen bis 11 Satelliten erkannt worden sind.
      10. Lipo-Klappe schließen.
      11. Kopter starten und kontrollieren ob alle Funktionen ausgeführt werden.
      12. Loslegen, fliegen und Freude haben.
      13. Wenn es immer noch nicht klappt, Punkt 1, 2 und 3 wiederholen.
      Was ich alles mit dem armen 501 anstelle mag ich hier gar nicht schreiben, er kann fast alles
      was man sich vorstellen kann. Er ist halt eben kein Foto-Video Kopter, mehr ein Fun-Kopter.
      Des Weiteren schicke ich ihn nicht höher als 80 Meter und 150 Meter weit, weil ich nicht mehr
      erkennen kann was vorne-hinten ist, auch die Flugbewegungen kann ich nicht mehr richtig deuten.

      Hällst du dich an die Regeln, wirst du schnell erkennen was für ein tolles Fluggerät du erworben
      hast mit den 501.

      Auch ich war am Anfang ein Ochse, durch Uli habe ich binnen 4 Monaten den 501 kennen und
      schätzen gelernt. Den Dank für seine Bemühungen hat er schon mehrfach bekommen,
      Bewundernswert ist, dass er mehrfach die gleiche Problematik, die gleichen Fragen, die wir haben
      (mehrfach in Monat), mit Engels-Geduld, sein Wissen und Erfahrungen mit uns teilt, und es zum
      Erfolg führt. Ich könnte das nicht.
      Ohne ihn würde die Hubsan-Szene in Deutschland ganz anders aussehen.
      Viele Grüße

      Sidney
    • Danke Sidney für deine Anerkennung

      Wie du weißt, stand in meinem Profil mal Moderator und da wird man mit anderen Augen gesehen.
      Das haben wir bewusst geändert, weil ich als normaler User gesehen werden möchte.
      Hab übrigens noch die gleichen Rechte, wie ein Moderator, als so benimm dich weiter so gut wie bisher und dann geschieht dir nix :thumbsup: hi
      Bist du neu hier und fliegst einen Hubsan? Dann klicke bitte auf diesen Link: Bitte vor der 1. Frage lesen
      LG
      Uli
    • Katerchen schrieb:

      Meine Dreizehn Grundregeln des Hubsan 501-SS


      Das ist alles meine Meinung und Erfahrungen, der 501-SS ist ein ganz toller und günstiger
      Fun-Kopter, den man jetzt für knapp 200 €uro erwerben kann, was MAN(N) alles mit ihm
      fliegen kann ist über durchschnittlich. Ich kann mir in der Preisklasse nichts Besseres vorstellen.

      Aber es gibt auch Grundregeln an die ich mich halte.
      [*]Alles durchlesen was Uli hier im Forum geschrieben hat.
      [*]Alles verstehen was Uli geschrieben hat.
      [*]Alles genau so anwenden wie Uli es beschrieben hat.
      [*]Vor dem ersten Flug den 501 komplett neu Kalibrieren, ich mache das alle 4 Wochen.
      [*]Fernbedienung und Kopter nebeneinander auf den Boden stellen-legen.
      [*]Fernbedienung einschalten.
      [*]Kopter mit Lipo verbinden, und den Kopter nicht bewegen.
      [*]Aufforderungen vom Display genaustens befolgen.
      [*]Fernbedienung und Kopter nebeneinander auf den Boden stellen und liegen lassen bis 11 Satelliten erkannt worden sind.
      [*]Lipo-Klappe schließen.
      [*]Kopter starten und kontrollieren ob alle Funktionen ausgeführt werden.
      [*]Loslegen, fliegen und Freude haben.
      [*]Wenn es immer noch nicht klappt, Punkt 1, 2 und 3 wiederholen.
      [/list]Was ich alles mit dem armen 501 anstelle mag ich hier gar nicht schreiben, er kann fast alles
      was man sich vorstellen kann. Er ist halt eben kein Foto-Video Kopter, mehr ein Fun-Kopter.
      Des Weiteren schicke ich ihn nicht höher als 80 Meter und 150 Meter weit, weil ich nicht mehr
      erkennen kann was vorne-hinten ist, auch die Flugbewegungen kann ich nicht mehr richtig deuten.

      Hällst du dich an die Regeln, wirst du schnell erkennen was für ein tolles Fluggerät du erworben
      hast mit den 501.

      Auch ich war am Anfang ein Ochse, durch Uli habe ich binnen 4 Monaten den 501 kennen und
      schätzen gelernt. Den Dank für seine Bemühungen hat er schon mehrfach bekommen,
      Bewundernswert ist, dass er mehrfach die gleiche Problematik, die gleichen Fragen, die wir haben
      (mehrfach in Monat), mit Engels-Geduld, sein Wissen und Erfahrungen mit uns teilt, und es zum
      Erfolg führt. Ich könnte das nicht.
      Ohne ihn würde die Hubsan-Szene in Deutschland ganz anders aussehen.
      Hallo Sidney,
      du hast vergessen zu schreiben unter welchen Punkten du deine Zigarette anzüdest und wieder ausmachst. :thumbsup:
      Schöne Grüße Peter
    • Katerchen schrieb:

      Bevor ich den 501-SS fliege teste ich ihn auf alle Funktionen, das dauert auch
      manchmal 5 Minuten, im Umkreis von 5 Meter, steigen, senken, links, rechts, drehen,
      stehe lassen, follow me, Orbit, Headless und als aller letztes RTH.
      Nun, das finde ich schon etwas arg übertrieben. Zumal das keine Gewähr dafür ist, dass alle Funktionen auch noch während des anschließenden Fluges korrekt funktionieren. Ich habe und werde sowas nie machen. Aber schaden wird es nicht, außer dass wertvolle Flugzeit verloren geht.

      Deine 13 Punkte sind sicher als Leitfaden für absolute Neueinsteiger empfehlenswert. Der H501 ist ein recht simpler Kopter, da kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Wichtig ist für mich nur eins, dass man nach der Verbindung des Akkus mit dem Kopter diesen waagerecht abstellt und nicht bewegt bis die Grundinitialisierung abgeschlossen ist. Das ist der Fall, wenn zur Kompasskalibrierung aufgefordert wird.

      Komplett neu Kalibrieren muß man ihn nicht regelmäßig, außer: vor dem Erstflug, man stellt Fehler im Flugverhalten fest oder der Kopter ist mal abgestürzt. Ich habe meine Hubsan-Koptern nur einmal, ganz am Anfang, kalibriert. Ausgenommen ist natürlich die Kompasskalibrierung, die ja bei den älteren Hubsan-Modellen nach jedem Einschalten automatisch verlangt wird. Wird hier öfter als "Hubsantanz" umschrieben. Ist allerdings keine Hubsan spezifische Methode. Ist bei anderen Koptern genauso, allerdings muß man das bei diesen nicht nach jedem Einschalten machen, sondern nur nach entsprechender Aufforderung.

      Was will ich sagen, man sollte aus einer Mücke keinen Elefanten machen.

      Grüße Frank
    • Katerchen schrieb:

      Hallo Kuno, @kuno59

      dein Verdacht der Mogelei ist völlig unbegründet, wie dir auch bekannt sein wird sind in
      jeden elektronischen Bauteilen Kondensatoren verbaut, die wie kleine Akkus den Strom
      halten können, und damit auch die Daten im GPS Modul. Ist die Fernbedienung und der
      Kopter länger als 10 Minuten vom Strom getrennt sind auch die Kondensatoren leer und
      die Grunddaten der Satelliten gehen verloren und müssen neu gesucht und berechnet
      werden. Eine Mogelei ist völlig ausgeschlossen.
      Kann ich leider so nicht nachvollziehen. Wo steht das?

      Nach meinem Wissensstand wird permanent (also auch während des Fluges) nach verfügbaren Satelliten gesucht (geschieht im übrigen auch wenn GPS ausgeschaltet wird). Kann man einfach testen, indem man die Hand auf die Oberseite des Kopters legt. Dann ändert sich die Anzahl der verfügbaren Satelliten rasant, weil das GPS-Empfangsmodul abgeschirmt wird. Je nach aktueller Position kann die Anzahl der Satelliten durchaus variieren. Es kann auch passieren, dass während des Fluges keine Satelliten gefunden werden, dann sollte der Kopter in den Altitude-Modus wechseln und bei Verfügbarkeit einer ausreichenden Anzahl von Satelliten wieder im GPS-Modus fliegen.

      Sicher benötigt auch das GPS-Modul beim Einschalten eine gewisse Zeit um sich zu initialisieren.

      Grüße Frank