Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Nicht erklärbarer Abstzurz meines Typhoon H

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nicht erklärbarer Abstzurz meines Typhoon H

      Hallo zusammen,
      Ich bin seit 2 Monaten stolzer Besitzer eines Typhoon H. Nun die Leidensgeschichte.... Nach dem 5. Flug hat sich die ST16 verabschiedet ... Bildschirm Schwarz und nur noch ein Lüfter auf der unterseite lief. Garantiefall, und austausch nach 3 Wochen Warten. Nun am Mittwoch endlich wieder mal raus, ST16 neu gebunden, gefolgen alles super. Aber nun heute einmal wieder unterwegs gewesen, erster Flug soweit ok, nur das der Coper irgendwann anfing immer in eine Richtung zu driften.... GPS war an und mit 14 Sateliten eigentlich auch ok. Also nochmal gelandet und neu Gestartet. Coper + ST16 neu hochgefahren, verbunden, alles top. Nun Stande er auch wieder still auf seiner Stelle. Nun mal auf 20m hoch, zack erster Videoverlust ... naja passiert ab und an mal. Kein Problem, war nach 30 sekunden wieder da. OK, ein wenig hin und her... alles soweit ok. Also ok, steigen wir mal weiter, soweit ohne Probleme... Dann angekommen auf 200m einmal Kammeraschwenk rechts links, alles Super. Und nun wurde es merkwürdig, Copter nach vorn bewegt, ok flog nach vorn. Nun aber nen Stick losgelassen und er hörte nicht auf, ganz im Gegenteil, er nahm noch mehgr Fahrt auf... reagierte nicht mehr auf Steuerbefehle .... Ok, dann einmal Notbremse ziehen und RTH einschalten, und nun ging es richtig los. Coper stellte sich Vertikal und vollen Schub ... fing an zu Taumeln und Vollgas abwärts ... Steuerbefehle wurden keine mehr angenommen.... Das Ende vom Lied, Aufschlag auf dem Feld ... Grundkörper an sich noch erkennbar, Landegestell einseitig zerstört, 2 Motoren abgerissen, Ausleger alle hin, Aber Akku noch im Coper und Blinkte und Piepste noch. Bei dem ganzen Manöver jedoch nicht eine Fehlermeldung auf der ST16.. Habe die Logs schon angesehen, bei dem Flug gabs wohl Probleme mit dem KOmpass ... und merkwürdigerweise sind die Höhenangaben bei -50m als der Motor Fehler meldet ... Also ich kann mir auf diese Werte keinen Reim machen...
      Evt. kann von euch jemand Helfen ?
      Anbei link zum Drive, hier habe ich die Logs und die Videos die ich aus der ST16 Sichern konnte, da Das Video aus der Kammera fehlerhaft ist und nicht geöffnet werden kann. Hier sieht man auch das sich der Copter viel weiter neigt, als es eigentlich möglich sein sollte.

      Forum – Google Drive
    • Hallo


      Beileid auch von Mir. Begraben


      Mein Rat: :evil:


      Montag bei KK Anrufen Tel: 04191 93260

      Alles Mitteilen und Du musst dann alles bestimmt Einschicken.

      Wenn Du einen Neuen TH hast hier bitte melden! pardon

      Damit wir Dir sagen können was Du machen must das so etwas nicht wieder vorkommt.

      Gruß Peter
      Geht nicht gibts nicht! :thumbsup:
    • Wie es sich mir im Moment darstellt, fängt das eigentliche Problem schon früher an. Die Kompassfehler kommen danach, scheinen aber den schnellen Abflug zu verursachen.
      Vorgeschichte:
      20181103 16:42:16:656: Der Kopter 'verliert' 40m an Höhe in 50ms. Mechanisch kaum zu bewerkstelligen, dies ist also ein Sensorfehler. Irgendetwas ist da mit der Elektronik passiert!
      Die Höhendifferenz wird vom FC in der Folge ausgeglichen, d.h. er zieht nach oben.
      Ab diesem Zeitpunkt scheint der Kopter instabil zu sein, pitch und roll haben auffällige Schwankungen.
      Diese 40m zeigt er dann auch beim Aufschlag als -40m (die -50m danach sind die üblichen Fehlmeldungen nach einem Crash, da spielen alle Sensoren verrückt.

      Auf pitch und roll scheint er noch zu reagieren. Nach dem zweiten Block Kompasswarnungen aber auf Throttle nicht mehr. Mit dem Ende des zweiten Blockes Kompasswarnungen geht es dann bergab mit bis zu 130km/h am Schluß.

      Gruß HE
    • Hallo Thunderstorme,

      eine Bemerkung vorab. Wie Berdi schon nebenbei bemerkt hat sollten wir uns im Luftraum grundsätzlich entsprechend dem Luftrecht bewegen. D.h.: maximale Flughöhe 100 m

      Du beschreibst als erstes, abweichendes Verhalten Deines Copters, ein seitliches abdriften, das auch nach dem Neustart nicht behoben war.

      Wie Du richtig annimmst, kann es höchst wahrscheinlich nicht an fehlenden Sateliten (14) gelegen haben.
      Ich gehe einmal, da Du es nicht expilzit erwähnt hast davon aus, dass Du den Kompass vor dem 2. Start nicht neu kalibriert hast, was man als erstes bei einem erkennbaren Abtriften machen sollte.

      Vermutlich hatte Dein Copter wegen unzureichender Kalibrierung des Kompasses "etwas die Orientierung" verloren was letztendlich zum Absturz führte. Siehe Logs: Kompassprobleme.

      Bedauerlich ist der Absturz Deines Copters allemal und ich kann mit Dir fühlen. Ich weiß von was ich rede!!

      Gruß
      rollypit
    • Hallo zusammen, vielen Dank für die vielen Infos.
      Zunächst, ja es ist mir mit der Höhe bewusst. Ich bin niemand der Irgendwelche Stunts oder waghalsige Manöver machen möchte, Im Gegenteil. Luftbilder schon fast in Zeitlupe sind das Ziel.
      Ich bin mir dessen auch bewusst.
      Nach dem Neustart war soweit alles wieder OK, Coper stande auf der Stelle, kein abnormales verhalten. Kein Abdriften usw... Daher bin ich erst weiter geflogen. Hätte sich hier weiterhin der Fehler gezeigt hätte ich sofort wieder Abgebrochen.
      Als beim ersten Flug das Abdriften begonnen hat, hatte ich ca 20 - 30 sekunden Versucht ihr auf anderer Stelle "Stehen zu lassen". Was natürlich nicht geklappt hat. Daher Landung und neu Initialisiert. Damit war das Problem soweit auch behoben.
      Ich versuche jetzt aus der Geschichte natürlich auch für zukünftige Flüge, gerade mit evt. auftretenden Problemen, die Lehren zu ziehen. Ich weis nicht ob es ohne RTH möglich gewesen wäre den Coper zu retten oder evt. halbwegs zu landen. Nur wie HE schon erwähne, war die Geschwindigkeit des Copers bei knappen 130 Km/h beim Aufschlag... bin froh das er da wenigstens auf halbwegs "weichem" Feldboden gelandet ist.

      Zum Copter, Cam und ST16, ja die von Yuneec aktuellste Firmware habe ich vorm Erstflug aufgespielt gehabt.
    • Ich denke die Schuldzuweisung ist hier nicht bei dem Piloten zu suchen ob 100 höher, ob kalibriert oder nicht sei nun mal dahingestellt, denn schon wie @ h-elsner festgestellt hat, dass der Fehler an
      der Elektronik zu vermuten ist.

      Gleiches Problem mit einem Fly-Away hatte ich bei meinem H auch nach der Rep aus KK, wahrscheinlich hat es im dort so gut gefallen, dass er wieder in diese Richtung abhauen wollte.
      Damals hatte ich alles wieder nach KK geschickt, dort wurde so fast alles ausgetauscht, seid dem war Ruhe und er machte was er sollte zu verlässlich seine Befehle abarbeiten.
      Dieses Thema wurde hier ausführlich abgehandelt.

      Also bitte die Ursachen nicht beim Piloten suchen, ihr wisst wir stehen hier unter Beobachtung.

      @ Thunderstorm eröffne einen Rep. Fall in KK sende die sterblichen Überreste dort hin, bestimmt lässt sich das alles im Guten klären, oder wie @ Fritz schon geschrieben hat melde dich direkt Welcome!
      Viele Grüße

      Günter rofl

      Die Meinung ist die Königin der Welt, weil die Dummheit die Königin der Schwachköpfe ist.
    • Hallo Günter,

      ich dachte immer dieses Forum dient dem neutralen Erfahrungsaustausch von Piloten. Es geht in keiner Weise um irgendeine Schuldzuweisung. Wenn mein Copter zickt, überlege ich mir als erstes schon einmal was ich ggf. falsch gemacht haben könnte was nicht ausschließt, dass letztendlich ein technischer Defekt vorgelegen hat.

      Es ist ja keinem geholfen, wenn man unreflektiert die Schuld grundsätzlich der Technik zuweist, weil damit das nächste "Zicken" (weil nix dazu gelernt) vorprogrammiert ist.

      Dein Hinweis: "Also bitte die Ursachen nicht beim Piloten suchen, ihr wisst wir stehen hier unter Beobachtung", ist für einen sinnvollen Erfahrungsaustausch ungeeignet.

      Ich gehe davon aus, dass viele Piloten das auch so sehen und wünsche Allen eine gute, absturzfreie Zeit.

      rollypit
    • Ja da gebe ich die Recht, dass dieses Forum der neutralen Erfahrungsaustausch dient. Entschuldigung das ich zu Neutral meine Meinung habe, den neutral bedeutet für mich nicht eine Schuldzuweising, also schon ein Urteil gegeben zu haben. Auch eine gesetzwidrige Handlung (über 100m) begründet kein Versagen des Kopter System.

      Um dieses zu klären ist KK die richtige Wahl.
      Alles andere ist reine Spekulation.
      Viele Grüße

      Günter rofl

      Die Meinung ist die Königin der Welt, weil die Dummheit die Königin der Schwachköpfe ist.
    • Thunderstorm schrieb:

      Hallo zusammen, vielen Dank für die vielen Infos.
      Zunächst, ja es ist mir mit der Höhe bewusst. Ich bin niemand der Irgendwelche Stunts oder waghalsige Manöver machen möchte, Im Gegenteil. Luftbilder schon fast in Zeitlupe sind das Ziel.
      Ich bin mir dessen auch bewusst.
      Normalerweise ist es mir völlig egal, aber diese Aussage finde ich echt merkwürdig.
      Du sagst also, Du bist bewusst 100 Meter höher als erlaubt geflogen zu sein und findest das ok und bist Dir was bitte bewusst hmm
      Also Kopter ab nach KK und denke immer daran, die Logfiles Zeichen alles auf. Passiert mal was dann wird das sicherlich auch gesehen.
    • Hallo,

      wir sollten hier mal wieder zum eigentlichen Thema zurückfinden. Ein einmaliger Hinweis auf die max. in D. erlaubte Flughöhe sollte ausreichen. Muß auch ausreichen, denn wir sind hier nicht die Kopterpolizei (es gab hier schon mal einen Fall, wo das Ganze etwas krasse Züge angenommen hatte).

      Ich denke der TE hat den Hinweis verstanden. Mehr ist nicht nötig.

      Grüße Frank