Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Engis-Spark - Erfahrungsberichte eines Spark-Anfängers

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Engis-Spark - Erfahrungsberichte eines Spark-Anfängers

      Hi,

      in diesem Thread möchte ich Euch an meinen Erfahrungen mit meiner neuen Spark teilhaben lassen.

      Gestern wurde sie bestellt, angekommen ist sie heute. Da war der Verkäufer, als auch DHL sehr flink. Ursprünglich war ich der Meinung, die Flymore Combo bestellt zu haben. Offenbar ist dem aber nicht so. Denn heute traf nur das Single-Set ein. Eine Spark, ein Akku, 4 vormontierte Propeller, ein USB-Netzteil, ein Mikro-USB-Kabel und eine Hartschaum-Verpackung. Es wäre natürlich schön gewesen, gleich mit dem Kontroller starten zu können, aber dann bestelle ich mir den eben später noch. Immerhin habe damit erst einmal alles, was ich brauche, um die Spark über die "DJI Go 4"-App nutzen zu können. Geladen wird die Spark über den Mikro-USB-Anschluss, welcher sich zusammen mit dem MikroSD-KartenSlot unter der kleinen, mit SPARK beschrifteten Abdeckung befindet. Ein Ladevorgang soll um die 80 Minuten dauern.

      Eine Eigenheit der Spark in Verbindung mit android-WLAN ließ mich heute ganz gut verzweifeln. Beim ersten Start konnte ich die Spark über mein Handy problemlos finden. Daher dachte ich, gut, Spark erst einmal wieder aus, ziehst Dir die DJI App. Als ich diese dann herunter geladen habe (Aktuell satte 237MB zum Download, also am besten mit angesecktem Netzteil über Euer Heim-WLAN downloaden) wollte ich die Spark nun über die App aktivieren und frei schalten. Das Scannen des QR-Codes klappte leider nicht. Daher schlug mir die App vor, ich solle sie mit der Spark verbinden und die App zieht sich dann die benötigten Infos von der Spark. Also Spark eingeschaltet, hochfahren lassen und dann nach dem WLAN der Spark gesucht. Aber was war das? Die Spark war im WLAN-Netz nicht mehr auffindbar. Es begann eine größere Recherche im Netz, wo ich auch fündig wurde. Die Spark hält sich offenbar nicht an die in der EU geltenden WLAN-Frequenzen. Sind die unteren Frequenzen, vor allem auf 2,4GHz belegt, weicht sie auf 5,8GHz aus und dort in einen Frequenzbereich, welcher in der EU nicht für WLAN freigegeben ist. Mein braves Android-Handy hält sich natürlich brav an die EU-Frequenzen, wesswegen die Spark nicht gefunden wird. Die Lösung ist einfach. Einfach den AkkuKnopf im eingeschalteten Zustand, solange drücken, bis die Spark 3 mal schnell nacheinander piept. Dies setzt die WLAN-Frequenz zurück und die Spark wird im Android-Handy wieder auffindbar.

      So konnte ich nun auch das notwendige Firmware-Update durchführen, sowie die NoFly-Zonen aktualisieren. Auch eine OfflineMap für Deutschland habe ich mir gezogen. Was dabei richtig genervt hat, war der ständige Wechsel zwischen Internet-WLAN und Spark-WLAN. Aus dem Internet wurde zunächst das Firmwareupdate/NoFly-Zonen herunter geladen und direkt nach diesem Download wollte die App dies auch gleich auf die Spark rüber schieben. Also, wieder ins WLAN-Menü des Handys und auf die Spark gewechselt.

      Nunja, irgendwann hatte ich auch das alles geschafft. Noch schnell eine 16GB Class10 Mikro-SD mit FAT32 formatiert und der Spark spendiert und nun konnte ich zum Abschluss des Abends ein Testfoto, sowie ein Testvideo aufzeichnen. Geflogen bin ich noch nicht. Das steht, sofern das Wetter mitspielt, für Morgen an. Da ist dann auch eine Kompasskalibrierung fällig. Dies kreidet mir die Spark schon den ganzen Tag an. Aber in der Wohnung macht man sowas ja bekanntich nicht, da viel zu viel Eisen und elektromagnetische Störfelder um die Spark herum sind. Den Kompass werde ich Morgen, draußen auf dem freien Feld kalibrieren. Dort wo weder Eisen, noch elektrische Leitungen in der Nähe sind.

      Juti, das soweit. Ich wünsche allen Lesern einen entpannten Abend.

      Liebe Grüße von der Oder, Stefan.
    • Ich danke Dir. Inzwischen habe ich auch raus gefunden, dass man die WLAN-Frequenz in der DJI App manuell auf 2,4GHz (Kanäle 1-13) einstellen kann. Seit dieser Umstellung, finde ich die Spark stets nach ihrem Einschalten sofort im Handy. Macht sich so wesentlich angenehmer. Und die 2,4GHz haben auch eine höhere Reichweite, als 5,8GHz. Von daher, meine Vorzugsfrequenz. Juti, ich werde mal raus und Testflug machen. Wetterstation spricht von 0,0km/h und 15,4°C bei strahlendem Sonnenschein. Bestes Flugwetter also.
    • Die autonomen Flugmodi resp die Quickshots funktionieren recht gut nur mit dem Smartphone, kann man also gut mal ausprobieren. Steuern kann man den Kopter damit allerdings nicht wirklich und die Reichweite ist doch stark eingeschränkt.

      Einfach möglichst kein Risiko eingehen da die Spark in Kombination mit dem Smartphone relativ schnell die Verbindung verliert und dann RTH einleitet was dazu führen kann dass du die Spark nicht mehr unter Kontrolle hast und diese irgendwo runtergehen kann wo sie nicht sollte.
    • So, Erstflug vollbracht. Ich denke, da werde ich mein Konto wohl nochmals strapazieren und mir den Kontroller sobald möglich bestellen. Ich war mit ihr fliegen, habe Video aufgenommen, danach noch ein Foto und dann meldete die App, dass die Verbindung verloren wurde. In einer Distanz von max 10m zwischen Handy und Spark. Die Spark lies sich zwar nach wie vor steuern, ich konnte auch Return to Home ausühren und alles, aber das Bild der Cam war fortan weg. Auch mehrmaliges Neustarten der App, als auch der Spark brachten das Livebild nicht wieder. Komisch ist aber, dass ich noch 2 Fotos auf der SD-Karte habe, wo sich die Spark auf dem Boden befindet. Und diese wurden aufgenommen, als die App kein Livebild mehr angezeigt hat. Also die Cam ist Ok. Wird mir beim Start ind der App auch so angezeigt. Alle Systeme ok, oder im normalen Zustand. Der Fehler kann nur am Smartphone oder einer zu schwachen WLAN-Verbindung liegen. Als ich die Bilder ausgelöst habe, als kein Livebild zu sehen war, hat sich die App zudem aufgehangen und das Smartphone reagierte für einige Sekunden garnicht.

      Zum Smartphone ist zu sagen, es handelt sich um ein Galaxy S3 Neo mit Android 4.2.2 . Bisher hat es für alles gereicht, was ich damit machen wollte. Sollte es jetzt für die DJI Go 4 App zu schwach sein? Schön wärs nicht. Konto ist durch die Spark schon recht gut strapaziert.

      Edit: Kontroller ist nun bestellt und spätestens Dienstag bei mir.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von engi-spark ()

    • So, ich habe im Netz mal ein wenig recherchiert nach "DJI Go 4" kompatiblen Smartphones. Mein S3 Neo ist nicht dabei. Ab Galaxy S4 aufwärts, sind Samsungs Galaxy Modelle angegeben. Nun habe ich mein S3 Neo mal ein wenig aufgeräumt, die beim Start startenden Apps auf ein Minimum reduziert und in der DJI App, habe ich das Videocaching deaktiviert. Hoffe ich zumindest, dass das jetzt deaktiviert ist. Da stand irgendwas von Audio-Videocache oder so und das habe ich deaktiviert. Dem Videocache habe ich 1GB zugewiesen und bei Erreichen von 1GB soll dieser automatisch gelöscht werden. Zudem hoffe ich, dass sich die Arbeit meines S3 deutlich reduziert, wenn der Kontroller einiges an Arbeit übernimmt. Vor allem das Umwandeln und versenden der Stauerbefehle. Im Idealfall klappt es gar, dass ich mein S3 NEO per MicroUSB mit dem Kontroller verbinden kann und keinerlei WLAN des Smartphones mehr benötige. Mal schauen. Wenn der Kontroller da ist, kann ich das alles testen. Zumindest ist mein Konto erst einmal ausgereizt. Da ist nix mehr, wovon ich mir noch ein neues Handy kaufen könnte.
    • Hallo Stefan,

      Dein Link ("DJI Go 4" kompatiblen Smartphones) ist vom Stand 09.05.2016, also schon über 2 Jahre alt. Außerdem beziehen sich die Infos auf die "DJI Go App", das ist die Version für ältere DJI Kopter. Neuere Kopter-Versionen (ich glaube ab Phantom 4) benötigen die "DJI Go 4 App" (so auch die Spark). Der kleine Unterschied (4) ist wichtig, da beide Versionen verfügbar sind. Somit ist der Link und damit die darin enthaltenen Informationen eigentlich nicht aussagefähig. In den vergangenen 2 Jahren hat sich natürlich viel verändert, einschließlich der Software.

      Auf der DJI -Seite: info#specs
      findet man unter der Überschrift "App/LIVE VIEW" die von DJI getesteten Smartphones.

      Hier die Liste als Bild:

      Bildschirmfoto 2018-10-21 um 19.49.52.png

      Dort wird geschrieben, dass Android ab der Version 5.0 notwendig ist.

      Anmerkung: Die aufgelisteten Smartphones, vor allem Android-Geräte, ist mit Sicherheit nicht vollständig. Es werden nur die von DJI getesteten aufgelistet. Es können und werden natürlich auch andere funktionieren.

      Wünsche Dir viel Erfolg mit Deiner neuen Spark.

      Grüße Frank
    • Hi Frank,

      vielen Dank für Deine Ausführungen. So ansich funktioniert ja alles. Dafür spricht auch die Tatsache, dass ich heute fliegen und Fotos sowie Videos machen konnte. Nur scheint irgendwann der RAM durch den Videocache so voll zu werden, dass das S3 Neo für sich selbst keinen freien RAM mehr hat (S3 Neo hat leider nur 1GB). In einem Video vom Arthur Konze, ist in einer älteren Version der DJO Go 4 App, auch eine Schaltfläche zum Aktivieren/Deaktivieren des Videocache zu sehen. Diese Schaltfläche gibt es inzwischen offenbar nicht mehr. Zumindest kann ich sie in meiner Go4 App nicht finden.

      Wie auch immer, der Controller ist unterwegs und den nächsten Flug werde ich auch erst mit ihm machen. So ist es mir zu heikel. Hängt sich das Smartphone wieder auf, fliegt mir der Spark womöglich davon. Mit dem Controller ist die App relativ egal, da ich den Spark dann über den Controller immernoch zurück holen kann.

      Auch ein MircoUSB <--> MicroUSB Kabel ist unterwegs, ebenso ein OTG MicroUSB <--> USB2.0 A Buchse ist unterwegs. Damit will ich meine Versuche zum direktem Verbinden des Controllers mit dem S3 NEO durchführen. Dann liefe alles nur noch über die Funkverbindung des Controllers.

      Android ab Version 5 notwendig? Ok, ich habe Android 4.2.2 und damit läuft es, wenn vielleicht auch nicht endlos.

      Nun gut, mal schauen wie sich alles entwickelt. Neues Smartphone ist zumindest erst einmal nicht drin. Irgendwie muss es mit dem S3 NEO erst einmal gehen. Hoffentlich bringt es was, wenn der Controller sich um die Funkverbindung kümmert und das Smartphone eigentlich nur noch als FPV-Bildschirm dient.

      Juti, Ich wünsche allen Lesern dieses Threads einen guten Start in die neue Woche. Langsam ist ja leider die Zeit ran, wo nur noch Wochenends geflogen werden kann, da in der Woche zu Feierabend es bereits dämmert, oder bereits dunkel ist.

      Liebe Grüße von der Oder, Stefan.
    • engi-spark schrieb:

      Neues Smartphone ist zumindest erst einmal nicht drin.
      Das kann ja eigentlich auch nicht die Lösung sein, dass man sich ein neues Smartphone kaufen muss, damit die DJI Software funktioniert. Alternative: Nicht das Gerät tauschen, sondern die Software! Litchi ist zwar nicht umsonst, aber erheblich günstiger als ein neues Phone (das dann gerne auch ein i vorn im Namen haben sollte zum entsprechenden Preis). Und die Kompatibilität mit Android-Geräten scheint mir erheblich besser als bei DJI.
    • Moin Ralf,

      klingt interessant. Werde ich mir mal anschauen. Danke für den Hinweis ;) . Kontroller wird heute eintreffen, besagt der Verfolgungslink. Schön wenn Amazon sein Warenlager direkt neben dem DHL-ZielPaketzentrum hat. Da kommen auch spät abends noch verschickte Pakete bereits am nächsten Tag an :D .

      DHL-Sendungsverfolgung schrieb:

      Mo, 22.10.2018 03:45 Rüdersdorf: Die Sendung wurde im Ziel-Paketzentrum bearbeitet.
      So, 21.10.2018 20:13 Die Auftragsdaten zu dieser Sendung wurden vom Absender elektronisch an DHL übermittelt.
    • Litchi ist wie die DJI Go 4 App letztendlich nur eine Bedienoberfläche. Beide basieren auf dem DJI-SDK. Dieses SDK (Software Development Kit) ermöglicht es erst anderen Entwicklern eigene Software zur Steuerung der DJI-Kopter zu entwickeln. Dieses SDK wird natürlich immer weiter entwickelt, wird größer und erfordert auch immer mehr Ressourcen. Da ist es ganz normal, dass irgendwann ältere Modelle nicht mehr ausreichend funktionieren (z.B. hohe Latenzzeiten) oder auch gar nicht mehr funktionieren bzw. unterstützt werden. Ist im Übrigen mit Windowsrechnern nicht anders.
      Also, man sollte von Litchi keine Wunder erwarten.

      Würde mich natürlich freuen, wenn Du es mit Deinem S3 Neo doch noch hinbekommst.

      Grüße Frank
    • Hi,

      also, der Kontroller ist angekommen und ich habe schon ausgiebig mit ihm probiert. Mit der Spark verbunden ist er und das Smartphone greift nun auf die WLAN-Verbindung des Kontrollers zu. Also Spark <--> Kontroller <--> Smartphone (APP), so wie es sein soll. Da das MircoUSB <--> MicroUSB Kabel erst Morgen kommt, läuft noch alles über WLAN. Die App läuft an sich auch ganz gut auf meinem S3 NEO. Allerdings, wenn ich ein Video aufgenommen habe, die Aufnahme stoppe und danach noch ein Foto mache, bleibt die App kurz hängen und das Livebild bleibt stehen, wird in Graustufen dargestellt und es erscheint ein gelbes Rechteck mit einem gelben Schlosssymbol in seiner Mitte. Da das Eigentliche an der Spark die Kamera ist, macht fliegen ohne Livebild keinen wirklichen Sinn. Sieht mir langsam wirklich so aus, als wenn dieses Cachen des Videobildes das Problem ist. Wenn ich das abschalten könnte, würde bestimmt alles bestens laufen. Bilder und Videos kann ich dann aber auch weiterhin, sowohl über den Kontroller, als auch über die App auslösen. Problem ist einfach das nach kurzer Zeit abstürzende Livebild.

      @Frank, ich hoffe sehr, dass ich es noch irgendwie hin bekomme. Wie gesagt, das Hauptproblem sehe ich in dem Videocachen im RAM. Wäre schön wenn die App fürs automatische löschen des Cache wenigstens 500MB anbieten würde. Dann würden meinem Android immerhin noch 500MB RAM bleiben.
    • So, hier nun die Ergebnisse meiner abendlichen Versuche:

      Also, die App hängt sich immer dann auf, wenn ich ein Video aufgezeichnet habe und danach ein Foto machen will. Inzwischen schmiert die DJI App dabei wenigstens gleich ganz ab und startet danach umgehend neu. Dauert zwar wenige Sekunden, aber dafür ist das Livebild ann auch wieder da und die App läuft wieder. Läuft also darauf hinaus, dass ich mich entscheiden muss, ob ich während des Fluges filmen, oder knipsen will. Will ich beides machen, ist es leider erst einmal so, dass ich einige Sekunden für eine abstürzende und umgehend neu startende DJI GO 4 App einplanen muss. Da die WLAN-Verbindung während dessen nicht abreißt, kann ich nach dem Neustart der App auch gleich wieder auf "Go Fly" tippen, bekomme kurz den aktuellen Status angezeigt und weiter gehts mitm fliegen. Nicht ganz optimal, aber wenn man die Macken kennt und weiß mit umzugehen, dann geht es. Mal schauen was Morgen die direkte USB-Verbindung zwischen Kontroller und Smartphone bringt. Sofern es klappt (bin der Meinung das das S3 NEO OTG fähig ist, nur halt keinen Strom über USB ausgibt, was dem Kontroller aber egal sein dürfte, da er seinen eigenen Akku hat) wird die USB-Verbindung bei mir Standard werden. Dann habe ich nur einen WLAN-Sender, den Kontroller und das Smartphone wird im Flugmodus nicht zum Störsender.

      Juti, das soweit für den Abend. Denn bis Morgen. Eine gute Nacht allen Lesern.
    • Guten Abend,

      nun ist alles komplett. Heute kam das MicroUSB-OTG-Kabel und mein Smartphone meldete auch gleich ein Mediengerät, als ich die OTG-Seite des Kabel am Kontroller und die andere Seite beim Smartphone eingesteckt habe. Die DJI Go App zeigte auch sogleich "Fernsteuerung verbunden" an.
      Fernsteuerung-USB02.jpg
      Damit muss ich nun mit dem Smartphone kein WLAN-Netz mehr aufspannen und habe entsprechend weniger Quellen ungewollter 2,4/5,8GHz Frquenzen, welche sonst die Verbindung beeinträchtigen könnten. Die Verbindung Spark -> Controller habe ich auch gleich auf Kanal 8 im 2,4GHz Band manuell festgelegt. Da wo ich meistens fliegen gehe, gibt es ohnehin keine WLAN-Sender, so dass ich dort den Vorteil der höheren Reichweite des 2,4GHz Signals ausnutzen kann. Inzwischen scheint es mir auch, als wenn die App keine Schuld trifft, sondern eher meine vielen 2,4GHz Sender in der Wohnung die Videoverbindung zum Absturz bringen. Selbst wenn sich die Spark nur wenige Meter neben dem Controller befindet.

      Nun bin ich sehr auf den nächsten Testflug gespannt. Dieser wird dann wohl deutlich anders verlaufen, als der erste. Schon allein weil ich nun weiss, dass mir ein Absturz der App nicht die Spark vom Himmel holen kann. Sie wäre in diesem Fall über den Controller weiterhin steuerbar. Und ich überlege, ob ich mir noch solche Landstützen bestelle, welche an die Motorarme angeklipst werden und zwischen Spark und Boden noch etwas Luft bringen. Denn derzeit ist mir das nix, wenn die Spark auf einem unebenen Feldboden landet, wo ich nicht garantieren kann, dass eine kleine Unebenheit die Kamera berührt. Kann ja beispielsweise sein, dass dort, wo die Kamera herunter kommt, sich ein kleines Steinchen befindet und mir die Frontlinse zerkratzt. Zudem soll es wohl kleine ND-Filter für die Spark geben. Auch an diese habe ich schon gedacht. Zum einem, um Überbelichtungen bei Mittagssonne zu vermeiden, aber hauptsächlich als Schutz für die Frontlinse der Kamera. Lieber ein zerkratzter ND-Filter, als eine zerkratzte Frontlinse.

      Juti, das soweit. Hoffentlich gibts bald wieder besseres Wetter. Spätestens am Wochenende will ich mit ihr die nächste Proberunde drehen.
    • Ich würde an einem kleinen Kopter wie der Spark oder der Mavic Air keine „Fremdkörper“ anbringen. Speziell bei der Spark ist dies nicht nötig da man den Kleinen in jeder Situation aus der Hand starten und landen kann was ich auch so gut wie immer mache. In der Spark ist diese Funktion sogar fest verbaut und so vorgesehen.

      ND Filter von Freewell hatte ich mir auch mal gekauft für die Spark. Benutzt habe ich sie jedoch im Gegensatz zu meinen anderen Drohnen so gut wie nie da ich der Meinung bin dass die Spark aufgrund der begrenzten Möglichkeiten ihrer Kamera im Automatikmodus am besten funktioniert.
    • Danke Frank. Kann ich gut gebrauchen.

      Ich habe es jetzt die letzten Tagen immer wieder, mit den unterschiedlichsten EInstellungen probiert, heute Abend sogar SD-Karte und internen Speicher des S3 NEO geleert. Aber es hilft alles nix. Wenn ich erst Fotos mache und danach ein Video aufnehme, mag es noch gehen. Aber erst Video, dann Foto, geht nicht. Wenn ich das Foto dann auslöse, erscheint das gelbe Quadrat mit Schlosssymbol, das Livebild friert ein und wird in Graustufen umgewandelt. Wenn ich nur Video aufnehme, scheint das gar zu funktionieren, wobei das Livebild dann eine hohe Artefaktbildung aufweist, was ohne Videoaufnahme nicht der Fall ist. Oder ein Fotoflug, bei dem also lediglich Fotos gemacht werden, geht ebenso.

      Letztlich läuft es aber wirklich darauf hinaus, dass ich dank der Spark mir wohl auch noch ein neues Handy kaufen kann. Verdammte Spark, nur Folgekosten... :D .Naja, was solls. Ich will die Spark nutzen können. Und zwar nicht nur als flinken Racer, sondern als Foto/Videodrohne. Daher wird das neue Smartphone wohl sein müssen. Mein gutes, altes S3 NEO ist offenbar zu schwach für die DJI Go App.

      Ich verstehe nur nicht, warum das Livebild gecached werden muss. Warum reicht es nicht, einfach das Bild anzuzeigen? Warum muss es auf dem Smartphone gespeichert werden? Letztlich passiert ja die eigentliche Aufzeichnung auf die im Spark eingelegten Micro-SD. Da wäre es eigentlich sinnvoll, wenn man das chachen ganz und gar abschalten könnte. Aber so sehr ich auch suche, eben dies lässt sich nirgends abschalten.

      Edit: Wer ein Smartphone über hat, auf welchem die DJI GO 4 App sicher und stabil läuft, in die Spark-Kontroller-Halterung passt (bis 7 Zoll Displaygröße) und dieses für bis zu 30€ inkl. Versand los werden möchte, darf sich gern melden. Darf gern leichte Beschädigungen haben. Hauptsache ich kann es zum fliegen nutzen ;) .

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von engi-spark ()

    • Hallo Stefan,

      ist mit Sicherheit so wie in der Windows Welt. Mit einem alten Windows XP Rechner wird man vermutlich wenig Freude haben, wenn man da Windows 10 nutzen will.
      Die Smartphone Welt ist da derzeit noch viel schneller in der Entwicklung.
      Leider habe ich kein Smartphone "rumliegen", dass den Anforderungen entspricht.

      Das wird schon, mit der Spark :)

      Grüße Frank
    • Moin Frank,

      ja, leider ist dem so. Ein Smartphone, heute gekauft, ist Morgen schon wieder veraltet. Ich habe auch einige im Bekanntenkreis, die sich jedes Jahr ein neues Handy kaufen, weil sie stets das Neueste vom Neuen haben müssen. Ich hingegen nutze alles so lange, wie ich damit zufrieden bin. Das gilt für mein 12 Jahre altes Auto ebenso, wie für mein etwa 5 Jahre altes Handy. Daher auch die Spark. Ich brauche kein 4k. Mir reicht FullHD. Sowohl Fernsher, als ich meine Rechner könnten mit 4k Filmen kaum was anfangen. Mal schauen, irgendwie komme ich schon an ein neues Handy. Ich überlege ja, ob ich trotzdem mal eine Testrunde mit dem S3 NEO mache. Aber irgendwie habe ich da so ein blödes Gefühl, dass mir die App im Flug abschmieren wird. Und da habe ich ehrlich gesagt keine Meinung drauf. Klar, die Spark wäre über den Kontroller weiterhin steuerbar. Nur fehlt mir dann das Livebild und ich sehe nicht, was ich filme.