Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Reichweite der Bildübertragung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Ulme
      statt linearer Antennen:

      die auf den Kopter zu schraubende CloverLeaf CL in RHCP RightHandCircularPolarisation - rechtsrum polarisiert oder eine LHCP LeftHandCircularPolarisation - linksrum
      sieht so aus, Sende und SPW Empfangsantenne müssen identischen Drehsinn haben. Am Monitor mit 2 Antenneneingängen als Diversity Monitor passt dann eine geschmackvolle 6loop Helical mit 11dBi Gewinn an 44° Öffnungswinkel
      das reicht für alle Empfangsverhältnisse

      Guten Flug
      PeteR
      Dateien
      mit Fliegergruß
      Der Antennenbauer
      PeteR

      Ich bin weder Händler noch Gewerbetreibender sondern pens. Dipl.Ing. der DLH und baue als Privatmann an Privat für die FPV Piloten meine Präzisions Antennen und verdiene mir als Ruheständler ein kleines Taschengeld zur Finanzierung meiner Fliegerei , nicht zum Broterwerb
    • Hallo PeteR,

      sieht ja ganz gut aus, was Du da so baust.
      Hab mal ein paar Bilder von Antennen gemacht, die meiner Meinung nach nicht wirklich Präzisionarbeit sind.

      SPW-RHCP_02.jpgSPW-RHCP_03.jpgSPW-RHCP_01.jpg

      Sie sind allesamt aus Messingblech gestanzt und sehen irgendwie auch nur grob zurechtgebogen aus. Alle haben 4 Blätter, egal ob RX oder TX - es müßten demnach also alles SPW-Typen sein. Die 'Kleeblätter' der kurzen Pilzkopfantenne sind einfach plattgedrückt, damit das ganze in ein schön flaches Gehäuse paßt.
      Funktioniert von den abgebildeten Antenne überhaupt eine halbwegs vernünftig?

      Deine Werke sehen irgendwie anders gebaut aus, und die "6loop Helical" mit 44° ist ja wohl mehr eine Richtantenne...

      Noch eine Frage: Wieso ist DJI mehr oder weniger der einzige Hersteller, der LHCP-Technik benutzt?
      Das hat doch sicherlich einen besonderen oder sogar mehrere Gründe...

      Und noch eine Frage, deren Antwort ich wahrscheinlich schonmal irgendwo gelesen, aber für unwichtig gehalten hatte:
      Wieso TX 3-blättrig (CL) und RX 4-blättrig (SPW)???

      Ich suche irgendeine Möglichkeit, wie ich Antennen quasi messen kann. Ich denke dabei an sowas wie einen FPV-Empfänger für's Smartphone, wo eine App dann die Signalstärke/Qualität des Siganl anzeigt. Ein Bekannter sagte mir aber, daß mein Smartphone sowas nicht unterstützt- irgendwas mit UVC + OTG. Diese beiden Kürzel sind meistens auch in den Artikelbeschreibungen solcher Empfänger zu finden.
      Bei manchen Quadcoptern muß das Smartphone 5.8Ghz-Wlan-fähig sein. In dem Manual meines Huawei-P9 leight (= P8 - aber Ausgabe 2017) finde ich keine Angaben dazu - wird wohl auch nicht gehen...
      Ich bevorzuge zur Datenübertragung zu Hause übrigens nur Kabeltechnik. Das geht bei Coptern aber absolut nicht. Deshalb muß ich mich nun wohl doch mit den Funksystemen 'anfreunden' - nützt alles nichts.
      Heute ist das Antennen-Aufrüstset für meinen Transmitter (FPV2) gekommen, werde mich morgen mal damit beschäftigen. Das Wetter soll ja auch flugtauglich werden..

      Der Name chipsundgrips kommt mir bekannt vor, ich meine von YT-Videos - kann das sein?

      Schöne Grüße,
      Ulrich
    • Hallo Ulrich
      OK
      dann fangen wir mal an:
      DJI verwendet offenbar LHCP circumpolare Antennen, das ist Geschmacksache, wie bei der Seife...jeder wie er kann...einen besonderen technischen Grund gibt es nicht
      die abgebildeten China usw "billig-Antennenversuche" sind generell die Billigware mit der man evtl. 200-300m "weit" fliegen kann, das reicht den meisten Piloten ja auch
      Wer es "weiter" braucht, muss Präzisionsantennen besorgen. Da ist der Markt seeehr klein, das meiste ist sowieso bei mir abgeschrieben, incl. der Gummibärchen, die meine Frau, die GummiBärchenExpressPoststelle so dazu packt. wie armselig...
      Hier die Vorstellung von C&G, wobei...
      ich bin nicht bei Fratzenbuch
      habe keinen YT Account...das machen meine Fans...
      habe keine Website
      habe keinen Webshop
      nur eine EMail Adress und ca 8.000 Hits bei Google
      Über mich
      Hersteller
      Ausstattung
      F450 APM GPS,Telem. MP, IdeaFly IFLY 4 FC4E
      gewerbliche Interessen
      nein - nur als Hobby
      Ich baue seit 8+ Jahren die Antennen für die FPV Piloten von 433MHz bis 5800MHz in verschiedenen Bauformen.
      Zur erforderlichen Präzision sind Kenntnisse vorhanden, die mit Meßgeräten der HP Mikrowellentechnik sichergestellt werden:
      Ich betreibe Aufzucht+Pflege von BiL BiQ CL SPW Helical IVee Dipol 433-1G2-2G4-5G8
      mit HP SpectrumAnalyzer 18GHz / HP SweeperOSC 6,5GHz / HP PowerMeter 1000mW/ HP Counter 18GHz / 4 x Richtkoppler bis 24GHz / HP A-DSO / HP NetworkAnalyzer 18GHz an 3 Meßköpfen
      Bin Dipl.Ing (FH) und MScEE und GProf an der Chiba DaiGakku Tokyo JPN ... ca 40 jährige Berufsausübung in D, USA, ITA und JPN
      Ich bin weder Händler noch Gewerbetreibender sondern pens. Dipl.Ing. der DLH und baue als Privatmann an Privat für die FPV Piloten meine Präzisions Antennen und verdiene mir als Ruheständler ein kleines Taschengeld zur Finanzierung meiner Fliegerei , nicht zum Broterwerb
      Wohnort
      Darmstadt
      Beruf
      Dipl.Ing. i.R.

      Hobbys
      FPV Fläche und FPV MK, Rennboote E und V., Uboote bis 10m Tauchtiefe
      Das weiß ich
      Ich bin Der Antennenbauer Ich baue Flächenflieger und Kopter, Rennboote mit Verbrenner und E. Uboote tauchfähig ( bis 10m Tauchtiefe ) baue FPV Antennen CL/SPW und Helical Antennen, Biloop, Biquad und InVertedVee und UHF Dipol 433MHz in 5G8, 2G4 und 1G24 und 433MHz Formaten ... Ich berechne und baue nach Dr.John D.Kraus "Antennas" S.152ff. McGrawHill 1956 und J.Coppens. ...bin pens. Dipl.Ing. der DLH und Privatmann: seit 55 Jahren baue ich Modelle und RC Anlagen ich baue FPV Antennen als freiberufl. Dipl.Ing. aus privaten Hobbygründen und nicht zum Broterwerb für die FPV Piloten. Mitglied im DLH Modellflug Verein FRA, Versicherung DMFV
      Hangar Alcione 3m Motorsegler, FPV Predator UAV, MPX TS II mit BL Mod, DeltaRay 2mot Deltaflieger, Schleppmaschine MPX Magister, Kopter F450 Eigenbau APM, IdeaFly mit FC 4e
      Werft Roundnose Verbrenner 4PS Z Antrieb, Jetstream 800 mit 2kW, Robbe Seawolf UBoot tauchfähig, U 47 Typ VII B/41 Günther Prien tauchfähig
      RC MPX 3010, MPX 1020, WFT 09, Spektrum DX6i, SpaceCommander 35MHz
      Auszeichnungen / Nachweise /Vereine
      Nachweis nach
      § 21a (Nr. 3) LuftVO
      SafeDrone Pilot by LufthansaTechnik
      JA
      Reg.-Nr
      P-3K9-HND
      Der Unterschied von CL und SPW ist in der zu erwartenden Impedanz von 50 Ohm zu sehen: die SPW ist auf Grund der 4 Blätter schwerer abzugleichen. Die Chinesen bauen nur noch SPW damit die Produktion einfacher ist Die optimale TX Antenne ist die CL, oder die QFH QuadFilarHelical
      Antennenwerte sind nur am Meßplatz mit obiger Ausstattung meßbar und abgleichbar. es gibt ein von Immersion vertriebenes Meßgerätchen für ca 160.- , das als Schätzeisen am Airfield dienen kann
      Man kann die Abstrahlungswerte in etwa mit dem vom RX ausgegebenen RSSI Wert abschätzen. Das ist der RelativeSignalStrength Indicator
      Dient bei Reichweitest als Indikator um den stärksten Sendekanal des VTX zu finden: die gängigen VTX haben Varianzen von Kanal zu Kanal von bis zu 40% Ausgangsleistung
      alle Präzisions-Antennen mit Fotos, Referenzen und Preisen
      bei
      FPV-Treff.de • Thema anzeigen - Diversity Richtantenne Empfehlung
      Der "Mein Set ist da, brauche ich neue Antennen?"-Thread - FPV Video (Video-Sender, Video-Empfänger, FPV-Brillen) - multikopter-forum.de - Multikopter und Drohnen Forum
      Erfahrungen mit Antennen von ChipsundGrips - Seite 2 - Antennen - KopterForum.de
      FPV-Treff.de • Anmelden
      Test: Chips und Grips FPV Antennen - KOPTERFORUM . AT
      und hier die Referenz für Antennen in HH
      wischmann.de
      hier das C&G Antennen Video

      mit Fliegergruß
      Dein Antennenbauer
      PeteR
      P-3K9-HND
      Ich bin weder Händler noch Gewerbetreibender sondern pens. Dipl.Ing. der DLH und baue als Privatmann an Privat für die FPV Piloten meine Präzisions Antennen und verdiene mir als Ruheständler ein kleines Taschengeld zur Finanzierung meiner Fliegerei , nicht zum Broterwerb


      Dateien
      mit Fliegergruß
      Der Antennenbauer
      PeteR

      Ich bin weder Händler noch Gewerbetreibender sondern pens. Dipl.Ing. der DLH und baue als Privatmann an Privat für die FPV Piloten meine Präzisions Antennen und verdiene mir als Ruheständler ein kleines Taschengeld zur Finanzierung meiner Fliegerei , nicht zum Broterwerb
    • viel input für mich

      Hallo PeteR,

      Deine Antwort hat was...
      Daß die von mir fotografierten Antenne Billigware sind, ist mir bewußt. Sie sind m.M.n. nur 'für's Auge' konstruiert, die Funktion ist dabei wohl eher Nebensache.

      Ich weiß nun auch, woher ich den Namen 'chipsundgrips' (und Deinen Avatar) kenne:
      von 'fpv-treff.de' - und dem von Dir verlinkten 'bayrischen' YT-Video.

      Du Schreibst u.a.:
      [...]
      Der Unterschied von CL und SPW ist in der zu erwartenden Impedanz von 50 Ohm zu sehen
      [...]
      Antennenwerte sind nur am Meßplatz mit obiger Ausstattung meßbar und abgleichbar
      [...]
      von Immersion ... das als Schätzeisen am Airfield dienen kann


      'erwartende Impedanz', 'nur am Meßplatz' und 'Immersion als Schätzeisen' - das ist das, was ich nach stundenlanger Suche im Netz zum Thema 'Antenne messen' mehr oder weniger erfahren habe bzw. feststellen mußte.

      [...]
      Man kann die Abstrahlungswerte in etwa mit dem vom RX ausgegebenen RSSI Wert abschätzen ... Dient bei Reichweitest als Indikator um den stärksten Sendekanal des VTX zu finden

      Ich habe nun auch die gestern erhaltene 5.8Ghz-Antenne angebaut und will später 8oder morgen) noch einen Reichweitentest damit machen.
      Andrew_r schreibt >hier< zum Testen der Reichweite mit der externen Antenne: ...auf legalem Weg nicht mehr testen...
      Es klingt ein bißchen merkwürdig, wie mein legaler Reichweitentest erfolgen soll, erspart mir aber etliche Testflüge, und ziemlich windig ist es auch mal wieder. Ob's funktioniert, weiß ich nicht, das werde ich aber merken:
      Ich werde den Copter eingeschaltet (aber ohne Kompasskalibrierung) in ca. 3m Höhe in einen Baum hängen. Dann nehme ich den Transmitter und radele damit los, bis das FPV-Bild schlechter wird. Dort werde ich dann mit verschiedenen Frequenzeinstelungen versuchen herauszufinden, ob es tatsächlich frequenzabhängige Reichweiten-Unterschiede gibt.
      Durch Veränderung der Lage des aufgehängten Copters kann ich dann auch verschiedene 'Flugpositionen' des Copters simulieren. Ich will nur hoffen, daß mich dabei niemand sieht oder beobachtet...

      Die oben von Dir erwähnte RSSI-Funktion bietet mein 'FPV2'-Transmitter ja auch, aber ein Testen der Reichweite der Bildübertragung (darum geht es in diesem Thema ja schließlich) sollte auch ohne die Funktion möglich sein.
      Ob ich dabei die Hubsan-Lipos als Stromversorgung nehme, weiß ich noch nicht. Der Einfachheit halber aber wohl ja...

      Ich glaube, ich verkaufe mein Smartphone wieder. Kann es ja eh kaum zu was sinnvollem gebrauchen - und zum 'nur in der Ecke rumliegen' war's zu teuer...
      Brauchbare Antennen-Meßvorrichtung scheidet allein schon aus Kostengründen aus. Also muß ich wohl weiter rumexperimentieren...
      Danke noch für die 'erleuchtenden' Infos...

      Schönen Sonntag,
      Ulrich
    • Hallo Ulrich
      das klingt doch schon mal ganz vernünftig mit dem Reichweitentest
      man testet übrigens ohne die RX Antenne, damit man nicht so weit durch die Pampa latschen/radeln muss

      nur "weiter" so
      Du machst das schon ganz richtig
      bis denne
      Guten Flug
      PeteR
      mit Fliegergruß
      Der Antennenbauer
      PeteR

      Ich bin weder Händler noch Gewerbetreibender sondern pens. Dipl.Ing. der DLH und baue als Privatmann an Privat für die FPV Piloten meine Präzisions Antennen und verdiene mir als Ruheständler ein kleines Taschengeld zur Finanzierung meiner Fliegerei , nicht zum Broterwerb
    • Hallo PeteR,

      Du schreibst "...übrigens ohne die RX Antenne...".
      Ich kenne von Audioendstufen, daß man sie NIE mit offenem Eingang betreiben sollte, da sie sonst durch irgendwelche Störstrahlungen 'durchpfeifen' können.
      Wenn das bei diesen HF-Empfängern nicht so gefährlich ist, und ich's auch noch einfacher hätte, wär das gar nicht schlecht. Aber Bewegung tut mir zumindest im Moment glaub ich ganz gut - hab zu viel viel Zeit am PC zugebracht und werde noch einige Zeit weiter das tun müssen...

      Denn es warten noch 'ein paar' Videos meiner Firefly auf's 'croppen' und den Sound um ~15db leiser (ist sonst nur Krach pur) machen, damit ich sie mir am TV ansehen kann. Ist zwar ein 55"-Plasma, aber alles über 1080p-Auflösung kann der auch nicht. Ist wohl auch schon zu alt...
      Zur Videobearbeitung nutze ich AVIdemux. Da durch' Croppen die Datums- und Zeitanzeige weggeschnitten wird, muß ich auch noch so manche Untertiteldatei erstellen.

      Danke nochmals und schönen Restsonntag,
      Ulrich
    • Hei Ulrich

      neenee

      ein offener Eingang an der Antenne ist dem RX wurscht und
      gefährlich wird es beim TX erst ab 400-600mW Modellen...vorher auch nicht, das wird zwar dauernd nachgeplappert, richtiger wird es trotzdem nicht...


      und meine 500er Marantz Profi-Endstufen sind auch nicht so empfindlich :-)) das sie bei offenen Eingängen Schaden nehmen könnten
      was einfach an den Abschlusswiderständen liegt, die ohne Stecker am Eingang immer aufgeschaltet sind

      Guten Flug

      PeteR
      mit Fliegergruß
      Der Antennenbauer
      PeteR

      Ich bin weder Händler noch Gewerbetreibender sondern pens. Dipl.Ing. der DLH und baue als Privatmann an Privat für die FPV Piloten meine Präzisions Antennen und verdiene mir als Ruheständler ein kleines Taschengeld zur Finanzierung meiner Fliegerei , nicht zum Broterwerb
    • Ulme schrieb:

      Alles klar, aber ich versteh im Moment fast nur Bahnhof
      Ich wollte hier keine Diplomarbeit über Antennen einstellen.....

      Bandbreite und Gewinn
      Die Bandbreite, egal wo erwähnt, bezeichnet das Übertragungsverhalten bei Frequenz xxx.
      Diese wird definiert vom maximum der übertragenen Energie bis zu dem oberen und unteren (im Diagramm dann links und rechts)
      Punkt an dem diese Energie um 3db abnimmt.
      Das ist die Hälfte der Leistung.

      Hier sieht der Laie nur die Darstellung wie oben, so scharf abgegrenzt ist es NICHT !
      Zeichnet man es linear auseinander hat, wie hier, die Antenne im Maximum xxdb Gewinn.
      Nehmen wir mal 10db an.
      dann hat sie jeweils 20° nach rechts und links (=Öffnungswinkel 40°) nur noch 7db Gewinn.
      Das kann man fortführen, nach weiteren 20° nimmt die Energie wieder um 3db ab, wir haben noch 4db Gewinn. bei 80° Öffnungswinkel usw.
      Im oben erwähnten überzogenen Diagramm sieht es aber so aus als ob dann keine Energie mehr vorhanden ist.

      Polarisation

      Die Polarisation von Antennen kann vertikal, horizontal oder zirkular-rechtsdrehend / zirkular-linksdrehend sein.
      Laut Theorie ist der Polarisationsschwund zwischen den einzelnen Ebenen ca 20db.
      Das bedeutet das eine linear vertikale Antenne zu einer horizontalen Antenne nur ein 100stel der Leistung überträgt.
      Bei einer Linearen Antenne zu einer Zirkularen Antenne sind es ca 3db, diesen Verlust nimmt man aber bei bewegten Objekten in Kauf
      weil man damit Fadingeffekte (zeitweilige Auslöschung des Signales durch Abschattungen und Mehrwegeausbreitung) vermeidet oder zumindestens vermindert.

      Energie und db
      Zum leichteren Rechnen ist die db-Rechnung eingeführt worden.
      ganz kurz:
      3db = 2x
      6db = 4x
      10db = 10x
      20db = 10db + 10db = 100x
      23db = 20db + 3db = 100x + 2x = 200x

      -3db = 0,5
      -6db = 0,25
      -10db = 0,1

      db angaben ohne Bezug sind nur ein Multiplikator ohne Bezug, eine Antenne mit 10db hat ??? 10x Kartoffelsack ??
      Richtiger ist die Angabe 10dbi
      (10x mehr Gewinn als ein völlig theoretischer isotroper Punktstrahler, reine Verkaufstaktik, dadurch erhält man 2,14db mehr als gegenüber einem realen Strahler)
      besser wäre 10dbd, 10x mehr als ein Dipol, der eigentlich keinen Gewinn hat, gegenüber einem theoretischen Punkt aber schon 2,14db Gewinn.
      Die Angabe dbm hat den Bezug 1milliwatt, 20dbm sind also 1millwatt mal 10 mal 10 = 100mw.
      23dbm dann 200mw.

      Ein Dipol ist an den hier verwendeten Anlagen selten bis gar nicht zu finden, es sind hier fast ausnahmslos 1/4 Wellenstrahler, sog. Groundplane,
      der einfachheit halber durch abmanteln übriggelassenee Seele vom Kabel.
      Besser (weil 3db mehr Gewinn sind sog. Topfkreisantennen, diese kann man auch auf dem Kabelrest bauen, hier wir nochmal der Schirm zurückgeklappt
      und wirkt als 2ter Schenkel des Dipols. Ganz gelungen ist es wenn dieser auch noch an einem 50ohm-Punkt wieder mit dem Schirm am Kabel
      angelötet wird. Dann transformiert dieses Gebilde auch auf 50ohm, ein Dipol hat nämlich in Resonaz 75ohm, ein 1/4 strahler nur 37ohm.

      Hier kann es bei Frequenzwechsel schnell zu enormen Reichweiteunterschieden kommen, die meisten Gebilde "Antenne" sind extrem schmalbandig,
      es kann sein das einige mhz (ein zwei Kanäle) weiter das SWR so schlecht ist das kaum noch Energie abgestrahlt (empfangen) wird.
    • zitat
      die meisten Gebilde "Antenne" sind extrem schmalbandig,es kann sein das einige mhz (ein zwei Kanäle) weiter das SWR so schlecht ist das kaum noch Energie abgestrahlt (empfangen) wird.
      zitatende
      ach komm...
      Als kundiger Antennenbauer strebt man ja bei Berechnung und Bau - und beim Abgleich - stets nach hoher Bandbreite bei gleichzeitigem flachen Verlauf der Impedanz über die für FPV nutzbare Bandbreite von 5700MHz bis 5945MHz, damit der FPV Pilot seinen Sende/Empfangskanal nach Belieben wählen kann, damit die o.a. Behauptung ihm die Freude am guten Bild nicht verdirbt.
      Solche Antennen sehen dann ja so aus wie ULME weiter oben im Bild mit blechgestanzten plattgedrückten Blechen usw. zeigt...kein Wunder

      Dabei ist zu beachten, das eine größere Menge der chin.VTX leider Varianzen der Ausgangsleistung von Kanal zu Kanal von ~40% haben können, da hilft nur der beliebte Reichweitentest, um das herauszubekommen
      Bei richtiger Wahl der Material und Abmessungs--Parameter kann man das auch recht gut erreichen
      Im Bild obere Kurve Impedanz, untere Kurve S11, Marker bei 5600MHz und bei 6000MHz Teilung 10dB/cm einer 6loop Helical Antenne
      eine Kleinigkeit am Rande:
      die "Topfkreisantenne" ist bei FPV meistens als SleeveDipol an 2G4 RC Empfängern anzutreffen, geht auch ganz gut...
      Dateien
      • Helical.jpg

        (102,48 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      mit Fliegergruß
      Der Antennenbauer
      PeteR

      Ich bin weder Händler noch Gewerbetreibender sondern pens. Dipl.Ing. der DLH und baue als Privatmann an Privat für die FPV Piloten meine Präzisions Antennen und verdiene mir als Ruheständler ein kleines Taschengeld zur Finanzierung meiner Fliegerei , nicht zum Broterwerb

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chipsundgrips ()

    • Neu

      Hallo Sash,

      ob eine andere Antenne besseren Empfang bring bezweifele ich.
      Der Hubsan ist halt eben kein Sende-Riese.

      Ich habe mir dieses Teil zugelegt
      173474845001?hash=item2863e81149:g:DZ8AAOSw5OZbdSqL:rk:7:pf:0
      und betreibe es mit eine Samsung 5100 Tablet, 75 Meter Umkreis
      geht es recht gut, aber dann bekomme ich auch Aussetzer, richte
      dann die Antenne neu aus und dann geht es wieder. Bezweifele aber
      das mehr geht, denke das bei 100 bis 130 Meter Schluss ist.
      Viele Grüße

      Sidney
    • Neu

      Hallo Sash

      Sendefrequenz vom Kopter und Empfangsfrequenz Monitor sowie Empfangsband müssen übereinstimmen.
      Dann gehe mal bitte ins Einstellmenü des Monitors in die Rubrik Funktion Einstellung System und stelle dort
      Emphangssystem NTSC M ein. Kein PAL !

      Hoffe es funktioniert, ansonsten noch mal melden.

      Viele Grüße

      Klaus
    • Neu

      Hallo Frank

      mit der Empfangsleistung hat das Übertragungssystem nichts zu tun. Bei der Frage von Sash geht es ja
      um seinen Monitor.
      Dieser gibt ja ein gestörtes Bild wieder obwohl beim Sender alles i.O. ist.
      Bei mir wars das Gleiche, Sender Bild Super Monitor sehr schlecht gestückelt.
      Dachte auch erst falsches Band oder Kanal oder Empfangsleistung.
      Selbst Antenne hatte ich in Verdacht, Kleeblatt rechts oder links ?
      Am Schluss stellte sich heraus falsches Wiedergabesystem und damit keine
      oder extrem schlechte Wiedergabe am Monitor. Meiner war Orginal auf
      Pal eingestellt . Kann natürlich von hier aus nichts beurteilen, da ich die begleit Umstände nicht kenne z.B Abstand zum Sender.

      Viele Grüße

      Klaus
    • Neu

      Knobi schrieb:

      Sendefrequenz vom Kopter und Empfangsfrequenz Monitor sowie Empfangsband müssen übereinstimmen.
      Dann gehe mal bitte ins Einstellmenü des Monitors in die Rubrik Funktion Einstellung System und stelle dort
      Emphangssystem NTSC M ein. Kein PAL !
      Hallo Klaus,
      danke für diesen Hinweis, ich werde das ausprobieren. Ansonsten könnte ich ja auch noch den Sender und Monitor miteinender verbinden, so dass das Videosignal vom Sender angezeigt wird... soweit die Theorie :)

      Gruß
      Sash