Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Die sogenannte Schärfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die sogenannte Schärfe

      Mir fällt auf, dass hier doch ziemlich viele Bilder gnadenlos "überschärft" sind. Was heißt das?

      Früher, zu Zeiten der analogen Fotografie, war Schärfe das, was Objektiv und Film halt so auflösen konnten. Heute werden eigentlich alle Bilder "nachgeschärft", sei es schon automatisch in der Kamera oder nachträglich in der Bildverarbeitung, das war in Analogzeiten nicht möglich. Seht euch mal Bildbände aus den 60-er und 70-er Jahren an, da wirken alle Bilder heute auf uns unscharf, was sie nicht wirklich sind. Die alten Objektive waren auch nicht schlechter als heute, bzw. die Unterschiede sind ziemlich gering.

      "Nachschärfen" ist in Wirklichkeit keine echte Verbesserung der Schärfe, sondern eine Kontrastveränderung benachbarter Motivdetails oder auch nur der Kanten. Es wirkt allerdings schärfer, deshalb wird es gemacht und wir sind es gewohnt, weil wir so gut wie keine Bilder mehr sehen, die nicht elektronisch nachbearbeitet wurden, meist schon in der Kamera. Wer sich mal durch die kompletten Menüs seiner Digicam geklickt hat, ist sicher auch auf den Punkt Schärfe gestoßen. Normal gibt es schwach, mittel, stark. (ich hab am liebsten "aus", aber das gibt es eigentlich nur bei Profikameras) Ich schärfe auch nach, aber das mach ich lieber selber. Nachträglich.

      Bei unseren Koptern ist das Problem natürlich der Preis. Und ein bisschen Elektronik ist billiger, als ein optisch gutes Linsensystem. Trotzdem ist es schon erstaunlich, welche Qualität wir heute für welche Dumpingpreise bekommen. Aber High-End for lau, das klappt leider nicht.
    • Ralf24 schrieb:

      Mir fällt auf, dass hier doch ziemlich viele Bilder gnadenlos "überschärft" sind. Was heißt das?
      Vielleicht ist das eine Kunstform, oder "modern" oder weil es eben lange unscharf war.
      Ich habe glücklicherweise keine Ahnung von "Profifotografie" und bin auch kein Pixelsucher.

      Ich kann immer nur sagen: "Gefällt mir" oder gefällt mir nicht.
      Wenn es mir nicht gefällt, mache ich es wieder anders. ;)

      Vielleicht sehe ich das so locker, weil ich damit weder Geld verdienen muss oder will.
      Gruß Fritz
    • Ralf24 schrieb:

      Wer sich mal durch die kompletten Menüs seiner Digicam geklickt hat, ist sicher auch auf den Punkt Schärfe gestoßen. Normal gibt es schwach, mittel, stark. (ich hab am liebsten "aus", aber das gibt es eigentlich nur bei Profikameras) Ich schärfe auch nach, aber das mach ich lieber selber. Nachträglich.
      Auch dazu lese ich verschiedene "Meinungen"
      Es gibt "Profis", die den Laien immer vorbeten, man muss alle Kameraeinstellungen manuell machen und die eigentliche Qualität in der Postproduction herausholen. (Wer nicht RAW/DNG fotografiert und nicht mindestens Lightroom beherrscht ist nicht "in".

      Dann gibt es Leute, die erwarten, dass eine KopterCam im Automatikmodus Jpegbilder auswirft, die bis ins letzte Pixel allerhöchste Qualität haben.

      Und dann gibt es welche, die diese Forderungen mal so mal so stellen, wie es ihnen in den Kram passt, je nachdem ob sie eine Cam mies machen, loben oder gar sich schönreden wollen)

      Die Wahrheit liegt bei jedem Menschen woanders und ist BELIEBIG konstruierbar.
      Gruß Fritz
    • Völlig legitim. Nur wenn es um optimale Bildqualität geht, sollte man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Im Falle der Kameras ist im Idealfall das völlig unbearbeitete Bild der Cam wichtig. Die digitalen Verbesserungen kann man bei beiden machen. Ist das Ausgangsbild der Kamera A besser, ist es auch das bearbeitete. Und genau um Bildverarbeitung geht es hier doch? Qualität der Kamera ist halt was anderes als Qualität durch Bearbeitung.
    • Ralf24 schrieb:

      Im Falle der Kameras ist im Idealfall das völlig unbearbeitete Bild der Cam wichtig.
      Du sagst es!

      Ralf24 schrieb:

      Und genau um Bildverarbeitung geht es hier doch?
      Sollte es! Tut es aber nicht immer. Oft ist auch nur die "Selbstdarstellung" wichtig, oder "Recht zu behalten", wenn sich die Menschen über Produkte nicht einig sind oder gar streiten.

      Aufgrund Deiner Beiträge schätze ich Dich so ein, dass Du mit dem Werkzeug "Typhoon H" gute Ergebnisse erziehlst und Freude dran hast und realistische Erwartungen hast.
      Das sind prima Voraussetzungen.
      Schönen Sonntag!
      Bye
      Gruß Fritz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fritz ()

    • Fritz schrieb:

      Sollte es! Tut es aber nicht immer. Oft ist auch nur die "Selbstdarstellung" wichtig, oder "Recht zu behalten", wenn sich die Menschen über Produkte nicht einig sind oder gar streiten.
      Aufgrund Deiner Beiträge schätze ich Dich so ein, dass Du mit dem Werkzeug "Typhoon H" gute Ergebnisse erziehlst und Freude dran hast und realistische Erwartungen hast.
      Das sind prima Voraussetzungen.
      Dieser völlig unsinnige Kleinkrieg in anderen Foren, "nur DJI ist gut" "Nee, ist es nicht" "ist es doch" hat mich veranlasst, mich hier in *diesem* Forum anzumelden.

      Und den TH hab ich ja gerade ein paar Tage und heute (ähm, gestern) - sehr begeistert - zum ersten mal geflogen. Aber ich bin guter Dinge. Natürlich hab ich mir die Negativmeldungen durchgelesen. Ich glaube allerdings, er kann einfach viel, man muss allerdings wissen, wie es geht. Man muss auch wissen, was man machen muss, wenn es eben nicht von alleine klappt. Beliebt ist heute zu sagen, die Technik ist schuld. Ich frage mich vorher, könnte vielleicht ich selbst schuld sein? Aber wir werden langsam OT.
    • Hallo Ralf,
      nochmals, herzlich willkommen in unserem Forum und viel Spaß mit deinem Typhoon H.


      Ich sehe es auch so, wie Du es beschreibst und letztendlich ist es für 90% der Otto Normalverbraucher sowieso (fast) völlig egal, ob die Randschärfe nun optimal ist, oder ein Blaustich vorhanden ist, denn mit RAW fangen doch die wenige etwas an. Nein die sind sogar dankbar dafür, dass es fertig bearbeitete, auch überschärfte Bilder als jpg auf der Karte zu finden gibt, da ein bearbeiten der Rohdateien dann doch viele überfordert. Da die sonst mit dem Fotografieren außer mit dem Handy, wenig am Hut haben und das 1x1 eben nicht kennen. Deshalb gibt es auch hier viele überschärfte Bilder, die auch so fertig aus der Cam kommen oder auch die, die im Versuch der optimalen Einstellung, dann das Auge für das Bild verloren haben und dann weil es andere auch machen „gnadenlos“ überschärfen. Das gibt auch z.B. für die Sättigung die dem Auge des Betrachters, ein Spektrum von giftgrünem Rasen und Wüstenlandschaft eigentlich alles bietet.


      Die meisten (Hobbypiloten) machen Fotos für sich und ihre Feunde und veröffentlichen diese wenn überhaupt, komprimiert in Instagram, FB und Co. Dort zählt dann der Inhalt des Bildes und weniger die Qualität. Mein Bruder wollte erst neulich, dass ich Ihm ein Bild, das Ihm so gut gefallen hat, bearbeite. Er wollte damit ein Poster 1x1,3 mtr auf eine Leinwand drucken lassen. Die Vorlage war jedoch naja, nicht mehr wirklich zu bearbeitendes .jpg Foto vom iPhone, wobei wenigstens die Auflösung ausreichend war.

      Was soll ich sagen, das Bild sieht auch ohne Bearbeitung wirklich toll und ansehnlich aus, da die Onlineplattform das mögliche aus dem Bild herausgeholt hat. Die Hauptsache ist sowieso, dass es meinem Bruder gefällt, so wie es ist und es ist wirklich erstaunlich gut geworden.

      Was ich damit sagen will, das Forum hier soll eine Plattform für alle sein, die Spaß am Fliegen und dem Hobby haben, wo der Profi, ohne in das Thema zu verkrampfen, Rücksicht auf den Hobbypiloten nimmt und umgekehrt.
      Also Schäfe hin oder her, wer am Fliegen und an seinem Bild sowie dem Inhalt Freude hat, der hat meiner Meinung nach alles richtig gemacht.

      Und natürlich freuen wir uns auch über jeden Fachbeitrag und jede Information zu diesen Themen, da wir ja wissbegierig wie wir sind, auch dazu lernen möchten.
    • Hallo liebe RC-Drohnen-Forum Besucher,

      Ich schreibe nur von mir, und das ist meine private Meinung. Der Text wird lang,
      normalerweise beteilige ich mich nicht an Beiträgen, sondern lese sie nur.

      Ich komme aus der Hobby Photographie, und diese Betreibe ich schon seit Jahren,
      mit sehr viel Freude. Man muss ersten unterscheiden, mache ich ein Bild oder ein
      Foto, das sind schon zwei ganz verschiedene Welten. Auch zwischen den Hobby
      und Profi Photographen sind kaum noch Unterschiede zu erkennen.
      Auch dort wir wild diskutiert was besser ist, Nikon, Canon, Sony und wie alle heißen.
      Es ist auch immer die Frage soll ich ein Foto bearbeiten, mit Lightroom oder Photoshop,
      oder die Kunst und das Wissen über die Kamera nutzen um ein super Foto zu machen.
      Es gibt aber auch die Form von Fotos die bearbeitet werden müssen, Portraits,
      Stacking, Timelaps, Freistellung, Retuschieren, Nachtfotographien und so andere
      mehr, auch die Kunstform eines Fotos, oder die Darstellung einer bestimmten Situation
      ist es unumgänglich das Foto zu bearbeiten. Auch kann man, ohne viel zu verändern,
      aus einem guten Foto viel mehr rausholen, durch Bearbeitung mit Filtern und
      Einstellungen. Es heben sich Details heraus die sonst nicht zu erkennen sind.
      Wenn ich Fotos meine, Spreche ich von unveränderten Fotos, als RAW Format,
      zu Beispiel 6000 Pixel Horizontal, 4000 Pixel Vertikal, in einer Bittiefe von 24 bis 32 Bit,
      also 24.000.000 Pixel, sind ca. 24 MB auf der Speicher Karte pro Bild. Auch ich verwende
      Bearbeitungsprogramme, wenn ich ein gutes Foto habe nehme ich meistens den
      Objektivausgleich, denn jedes Objektiv hat Verzerrungen, durch die gewölbten Linsen,
      oder mache eine Geradestellung wenn ich zu schief bin und nicht aufgepasst habe
      beim Auslösen, auch eine Helligkeitskorrektur nehme ich manchmal vor, aber auch
      nicht mehr.

      So, und jetzt kommt es,

      ich habe die vielen Filmchen in Youtube gesehen, und dachte mir, das kannst du auch
      mit deiner Erfahrung hin bekommen. Irrtum, Drohnen fliegen, Fotos machen und
      Filmvideos drehen haut nicht hin. Ich hätte auch selber drauf kommen können,
      aber manchmal denk MANN nicht richtig nach, denn Drohnen fliegen und Fotos
      schießen sind zwei ganz verschiedene Welten.

      Wenn man so was machen will, muss man mehrere 10.000 €uro für einen Kopter
      und Kamera bezahlen.

      Ich finde es SUPER was die Drohnen alles leisten und welch Elektronik darinnen steckt,
      GPS, Barometer, Kompass, sechs Achsen Berechnung, Beschleunigungssensor, die Filmchen
      sind super, das geschossene Bild auch, es ist fantastisch, und das alles in einem finanziellen
      Rahmen. Da ich nur einen Hubsan H501SS habe, manche werden jetzt sagen, das ist ja noch
      Kinderspielzeug, bin ich hell begeistert. Denn man muss auch überlegen, eine Drohne,
      Fernbedienung mit Monitor, Fotolinse und ein Aufzeichnungsport wo die SD Karte
      reinkommt, so das man sein Filmchen aufnehmen kann und noch ein Bild schießen vermag,
      und das alles für unter 300 €uro, das ist Grenzenlos.

      Da dabei irgendwo abgespeckt werden muss ist ganz klar, und auch um das Fluggewischt
      zu verringern wird halt eben bei den Kameras gespart. Es sind halt eben sehr keine
      Fotosensoren mit kleinen Objektiven eingebaut die schon Hochleistung bringen, und
      das bei bewegten Filmchen und Bilder. Dann kommt noch dazu das meistens die Filmchen
      in MP4 Format auf die SD Karte speichern, Komprimierung ca. Faktor 32, das würde bei
      meiner Nikon von vorher 24 MB auf 750.000 KB Bild sein, also ein riesenhafter Datenverlust,
      dadurch leidet die Aufnahme Qualität. Nun der Gewischtes vergleich, meine eine Nikon,
      und das ist die kleine, wiegt ohne Blitzlicht um die 1500 Gramm, und das ist schon mal
      nervig mit sich rumzutragen, von den Kosten der Kameras mit Objektiven und Zubehör
      wollen wir erst gar nicht reden, wäre also schon ein Kleinwagen drin.

      Fazit: seid stolz und mit erhobener Brust was alles eure Drohne kann, es ist genial,
      wenn jemand über die Qualität eures Filmchens oder Bilder Kritik ausüben will,
      dann soll er es zeigen ob er es besser machen kann.

      Denn wie schreibte damals ein Photograph in einem Forum, als die sogenannten Profis
      sich angifteten welche Kamera die Beste sei,

      „die Kamera die man dabei hat ist immer die Beste“

      Auf uns bezogen,

      die Drohne die man dabei hat ist immer die Beste

      Ich persönlich bearbeite meine Filmchen und Bilder nicht, die ich mit der Drohne mache,
      die müssen in meinen Augen so bleiben, das macht erst die Spontanität aus, und wirkt echt.

      Nur nebenbei, nicht nur Bilder-Fotos kann man in Lightroom und Photoshop bearbeiten,
      auch eure Filmchen, kommt auf den Rechner, Prozessor und den Speicher an, ich habe
      nur 16 GB Speicher, kann damit bis ca. 6 Minuten Filmchen mit 30 Bilder in der Sekunde,
      also ca. 11.000 Bilder bearbeiten. Man kann damit bearbeiten, schneiden, ein-ausblenden,
      Texte einfügen, und Musik unterlegen, Beispiele findet man genug bei Youtube.

      Mein Großes Hobby neben meinen Katzen und der Photographie ist mein Hubsan zu quälen,
      ich kann nur hoffen dass das fliegen euch so viel Freude und Spaß macht wie mir.

      Euer RC-Drohnen-Forum Freund

      Zieney
      Viele Grüße

      Sidney


      Und Albert Einstein hat schon wieder Recht: E=mc²
      .
      6. Zitat / 28. Zitat / 31. Zitat
      99 Zitate von Albert Einstein übers Lernen, Lieben und Leben

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Katerchen ()

    • ... es kommt immer auf das Ziel an. Momentan reicht mir eine 12MP-Kamera hin, um mehrere metergroße Plakate, Videos u. v. a. zu produzieren (heisst, zu verkaufen). Also: Web, Plakat, Tapete, Poster, Flyer, Anwendung, was auch immer ... das Ziel bestimmt den Weg. Insofern.

      Sport frei!

      Maikel
    • … du hast recht, es kommt immer auf den Weg und dem Ziel an,
      aber metergroße Plakate mit 12 MP, ist bewundernswert.

      Gebe mir doch bitte dein Web Adresse bekannt, das ich mir das
      mal anschauen kann, ich bin für eine Lehrstunde immer und gern
      bereit, denn lernen und erkennen bring am dem Ziel, und der
      Erfahrung weiter und näher.

      zieney
      Viele Grüße

      Sidney


      Und Albert Einstein hat schon wieder Recht: E=mc²
      .
      6. Zitat / 28. Zitat / 31. Zitat
      99 Zitate von Albert Einstein übers Lernen, Lieben und Leben
    • ... ich stitche nur ... is ja kein Hexenwerk ... musst halt nur den Betrachtungsabstand berücksichtigen (Auflösung in dpi = 0,0254 m / (tan(0,0167°) x Betrachtungsabstand)) / z. B. Plakate DIN A1, A0, Fototapete / 2 m Abstand / ca. 50 dpi

      im Anhang mal ein Beispiel ... interessant wirds bei den Orthofotos / Luftbildphotogrammetrie
      Dateien
      • grossbrand.jpg

        (936,52 kB, 42 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • UPS, habe mir das Bild noch mal angeschaut, da stimmt auch mal gar nichts,
      die Perspektive ist falsch, die Sonne steht zu der Rauchwolken falsch,
      und der Schatten der Rauchwolke ist zu weit hinten und zu dunkel.

      Kann aber auch daran liegen dass meine Augen und mein Verstand im Alter
      nachlassen, also vergebe mir, das Bild ist ein FAKE.
      Viele Grüße

      Sidney


      Und Albert Einstein hat schon wieder Recht: E=mc²
      .
      6. Zitat / 28. Zitat / 31. Zitat
      99 Zitate von Albert Einstein übers Lernen, Lieben und Leben
    • Hä, Stack - was?

      Das sind 3 verschiedene Kameras, die Kameraevolution sozusagen. Einfach die Maus auf dem Bild halten, dann kommt die Info, was welche ist.
      Ich hätte das im Text mal erwähnen sollen.
      Aber wie so oft der Gedanke, wenn ich es weiß (worum es geht), dann wissen es auch all die Anderen.
      Wo die armen Kommunikationspartner das allerdings herwissen sollen, kann keiner erkären....

      Also Bild Nummer 1 ist mit dem fantastischen Kopter 998-V2 aufgenommen. Ich glaube es war eine 1MPixel Kamera, wenn überhaupt.
      Bild Nummer 2 kommt von einer Denver Action Cam mit WiFi, Full HD, die am Blade 350QX hing (ohne Gimbal selbstverständlich).
      Bild 3 ist von der CGO3 vom Q500, die hier aber an einem Typhoon H hängt.

      Gruß HE
    • Zieney schrieb:

      UPS, habe mir das Bild noch mal angeschaut, da stimmt auch mal gar nichts,
      die Perspektive ist falsch, die Sonne steht zu der Rauchwolken falsch,
      und der Schatten der Rauchwolke ist zu weit hinten und zu dunkel.

      Kann aber auch daran liegen dass meine Augen und mein Verstand im Alter
      nachlassen, also vergebe mir, das Bild ist ein FAKE.
      ... das Bild ist kein Fake, Grossbrand letztes Jahr bei uns hier ... zum Faken dieser Art fehlt mir das Können ... aber was weiß ich denn schon ... ich habs ja nur lediglich aufgenommen