Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Sportmodus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mal eine Frage an die Gemeinschaft
      Der Verkäufer,da wo ich meine Drohne gekauft habe meinte,es wäre riskant die Air im Sportmodus runter zu holen hmm
      Die Gefahr das die Luftpolster die dabei entstehen,mal abreissen könnten und somit zum Absturz führen,wäre damit sehr hoch.

      Da er selber seit Jahren Drohnen fliegt und auch sonst sehr kompetent war,habe ich das erstmal geschluckt.
      Was meint ihr dazu ?

      Gruß Max
    • Bullimax schrieb:

      Die Gefahr das die Luftpolster die dabei entstehen,mal abreissen könnten und somit zum Absturz führen,wäre damit sehr hoch.
      Hallo,

      nach meinem Verständnis sehe ich das wie folgt.
      Solange sich die Luftschrauben mit der Geschwindigkeit drehen, um ein ausreichend großes Luftpolster zu erzeugen, dass das Objekt durch den Auftrieb schweben kann, bleibt es in der Luft.
      Ein Strömungsabriss entsteht durch:
      • Verringerung der Drehgeschwindigkeit
      • Änderung des Anstellwinkels
      • Umwandlung der Auftriebsenergie in Bewegungsenergie
      Durch die GPS - Stabilisierung entsteht normalerweise immer ein ausreichend großes Luftpolster, sodass der Copter in der Luft bleibt.
      Bei ausgeschaltetem GPS kann der Copter schon einmal über das Luftpolster schweben/driften, bleibt aber dennoch in der Luft.
      Wird die Drehgeschwindigkeit verringert, verringert sich proportional auch die Auftriebsenergie = ergo sinkt er.
      Eine direkte Änderung des Anstellwinkels gibts bei unseren Coptermodellen nicht, ist eher bei Helis/Hubschrauber anzutreffen.
      Durch Umwandlung der Auftriebs- in Bewegungsenergie (indirekte Änderung des Anstellwinkels) kann es theoretisch zum einem Strömungsabriss kommen, da die Energie geteilt wird. Soweit ich weis, wird dann aber automatisch nachgeregelt, sprich mehr "Gas" gegeben, um die Mehrenergie zu erzeugen.

      Ob im Sportmode gewisse Sicherheitsmechanismen ausgeschaltet oder bzw. geändert werden weis ich im Detail nicht.
      Vielleicht weis ein anderer User hier mehr.

      Gruß
      Fan Tho Mass
      Hier meine neuste Videosreihe:
      NEU: Yuneec - Typhoon H Plus
    • hi

      Action und Adrenalin verspricht der Sport Modus (“Sportmode”) von DJI.

      Fast alle Drohnen von DJI beherrschen die Kunst, des schnellen und dennoch präzisen Flugs.
      Einmal eingeschaltet, gehen die Drohnen an ihre technischen Limits, sie lehnen sich so weit in die Flugrichtung, dass sie die maximale Geschwindigkeit erreichen können (68,4 km/h) , ohne umzukippen.
      Im Sport Modus schalten sich die Antikollissionssensoren automatisch aus.
      Es besteht also keine zusätzliche Absicherung mehr.
      Außerdem ist der Bremsweg enorm lang.

      Also wenn man im Sportmode fliegen möchte sollte man für reichlich platz sorgen.. ;)

      Das GPS und Glonass Modul der DJI Drohnen arbeitet im Sportmodus aber im Hintergrund präzise weiter.
      Sollte also ein Problem auftreten (z.B. ein Verbindungsabbruch), fliegt die Drohne sicher zum Homepoint (normalerweise die Startposition) zurück.

      Also keine Angst das die AIR vom Himmel fällt.

      Geht nicht gibts nicht! :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RedDevil ()

    • Der Verkäufer hat schon recht. Nicht umsonst sind die Sinkgeschwindigkeiten bei allen RTF Koptern begrenzt. Ich kenne das vom Blade 350QK. Normal steigt er mit 3m/s ab. Das ist recht sicher. Im Stability Mode kann er aber 9m/s und da sollte man schon etwas aufpassen und beim Sinken auch etwas Pitch geben. Ich steige gern spiralförmig ab.
      Wenn er zu schnell in seinen Abwind kommt, tritt unter Umständen der unter Vortex ring state bekannte Effekt (Vortex ring of dead) auf und dann ist's vorbei mit Luftpolster. Was er nach unten pumpt geht sofor über die Randwirbel wieder nach oben rein - Absturz. Sie Wikipedia: Wirbelringstadium – Wikipedia

      Dies kann bei jedem Kopter/Heli passieren.

      Gruß HE
    • Hi,


      also ich hab meine Air auch schon im Sport Modus gelandet. Dann aber eher nicht mit vollem Schub... Denke generell ist es schon immer besser den Modus zu verlassen für die Landung...

      P.S: Wenn du deine Drone mal unter die 10% Akku laufen lässt, wirst du feststellen das die Sinkgeschwindigkeit deutlich höher ist als im Standard Modus. DJI wird das hoffentlich so auch ausgiebig getestet haben....

      ;)

      Sonnige Grüße Martin