Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Ist der Yuneec H520 auch was für Anfänger...

    • Enrico schrieb:

      Ihr wohnt im falschen Land... habt die falsche Regierung und die falschen Gesetze.
      Ich weiss schon, warum ich möchte, dass die Scheiz eigenständig bleibt...
      30 Kg (Dreisig Kilogramm) Fluggewicht, ohne Nachweis... das ist Musik.
      Tut mir leid, hat mich grade was gestochen :)
      Hallo Enrico,

      hm auch wenn Dein Post jetzt nichts direkt mit meiner Frage zu tun hat danke ich dir für Deinen Post.

      Auch ich komme nicht darum Dir darauf zu antworten...
      Ja hast recht wenn man einen Kopter bist 30 Kg fliegen darf ohne Nachweis ist das bestimmt für manche etwas ganz "geiles" ich hätte da richtig Muffesausen wenn ich so ein Monstrum fliegen würde bzw. fliegen sehen würde.

      Mir reicht es wenn ich bis max.5 kg einen Kopter bewegen darf.

      Ich denke um die Eigenständigkeit der Schweiz must Du dir da keine Gedanken machen, hat aber glaube ich weniger mit der Kopterfliegerei zu tun sondern eher der Bankensektor.

      Nicht böse gemeint!

      MfG
      Lodda
    • Tigertrail schrieb:

      Raptors Gedanken in seinem letzten Post könnten von mir stammen und decken sich zu 99,9% mit meinen.

      Zum Ursprungsthema... im Gegensatz zu vielen anderen bin ich der Meinung dass es keine Rolle spielt mit welchem Kopter man anfängt sondern primär wie man an das Thema heran geht. Von daher eignet sich meiner Meinung nach auch ein H520 für den Einstieg in die Materie. Und die Erfahrung hat ja gezeigt dass jeder Kopter bei jedem Piloten zu jedem Zeitpunkt abstürzen kann, was nicht bedeutet dass es passieren muss. Natürlich schmerzt der Verlust eines 2500 Euro teuren Kopters mehr als der einer 600 Euro teuren Drohne. Aber das schmerzt nach der fünfhundertsten Flugstunde noch genauso wie nach der fünften. Ich bin im Gegenteil sogar der Meinung dass man bei teurem und sauer erspartem Material sorgfältiger und überlegter ans Werk geht als mit einer 50 Euro Drohne bei welcher der Verlust keine Rolle spielt. So geht es jedenfalls mir. Also ja, auch mit einem H520 kann man in die Kopterfliegerei einsteigen.
      Hallo Tigertrail,

      auch Dir vielen Dank für Deinen Post.

      Ja da hast Du recht ist bei mir auch so dass ich auf teurer Sachen mehr aufpasse wie auf billigere, wobei ich bei den Wohnungskoptern auch aufgepasst habe, aber da war es eher weil ich nichts kaputt machen wollte.

      MfG
      Lodda
    • Raptor2063 schrieb:

      Klar, Design ist auch Geschmackssache und eigentlich sollte man in erster Linie auf die Funktion/Technik schauen. Dennoch sieht eine Inspire in meinen Augen deutlich besser aus, auch die Fluglage ist zum Teil deutlich einfacher zu erkennen weil sie nicht so symmetrisch ist.

      Klar ob 500€ oder 5000€ macht einen Unterschied und je nach Ursache kann es bei Flugstunde 500 noch mehr weh tun. Hängt halt davon ab warum etwas passiert, Technik oder Pilotenfehler. Und Pilotenfehler kann von Fehleinschätzung, über wirkliche Steuerunfehler gehen, aber eben auch bei fehlender Sorgfalt (Pre-Flight-Check) die dann auch zu vermeintlich technischen Versagen führen kann.

      Mit der Materie Fliegen, Copter und natürlich dem speziellen Modell, der Bedienung, usw. auseinandersetzen. Den richtigen Ort, ggf. erfahrene Unterstützung, gesunder Menschenverstand, Respekt und Ruhe, dann kann man auch als Angfänger mit einen „Profi-Modell“ einsteigen. Es sollte aber eben klar sein, dass es teurer, evtl. empfindlicher und komplexer ist.
      Hallo Raptor2063,

      vielen Dank für Deinen Post.

      hier gibt es von meiner Seite nichts dazu zu sagen.

      MfG
      Lodda
    • GeBo-920 schrieb:

      @Lodda
      Falls Du mal im Ruhrgebiet unterwegs bist funk mich mal per PN an. Wir kriegen da sicher was hin.
      Wir sind hier ein kleiner lustiger Haufen von Fliegern. Kannst Dir bei uns so einiges ansehen:

      - Typhoon H
      - H520
      - H920+
      - Mavic
      - DJI P3 (oder wars ne P4 ?)
      - Breeze

      Einfach per PN melden. Terminchen werden wir schon hinbekommen.
      Hallo Gerhard,

      vielen Dank für Deinen Post.

      Warum wohne ich nicht im Ruhrgebiet, so ein Mist!

      Sollte ich mal in die Gegend kommen melde ich mich sehr gern vorher bei Dir.

      MfG
      Lodda
    • Hallo zusammen,

      jetzt muss ich auch mal etwas zu RTF Copter fliegen etwas sagen.

      Es hat mit fliegen gar nichts zu tun, die fliegen alleine wenn ich die Steuerung in die Wiese schmeiße bleibt der Copter wie anwurzelt stehen.
      Fläche oder Heli, das ist fliegen ohne Helfer-lein. Jemand der vorher Heli geflogen ist, fliegt ein RTF Copter mit der Steuerung auf dem Rücken geschnallt (Ironie aus) .

      Ist aber nicht schlimm, die meisten möchten mit ihrem Copter schöne Videos, oder Bilder machen und sich darauf konzentrieren und dafür ist der RTF Copter gemacht.

      Wenn jemand noch nie ein Fluggerät geflogen hat, ist es natürlich von Vorteil einen erfahren Piloten beim Erstflug dabei zu haben.


      Gruß Frank
    • "Ich glaube wenn man einen perfekter Kopter haben will muss man selber bauen und selbst da ist es meiner Meinung nach nicht immer möglich."

      Ich glaube nicht, dass man einen Konter mit höheren Anforderungen selbst bauen kann. Was man kann ist, aus gekauften Bauteilen einen eigenen Kopter zusammen schrauben. Sicher kann man einiges selbst machen.
      Aber bei solchen Sachen wie: Gimbal, Kamera, Elektronik, Software, etc., muß man auf auf dem Markt verfügbare Technik zurückgreifen. Die muß zueinander passen und aufeinander abgestimmt sein.
      Andererseits sollte man wissen, dass hinter den RTF-Koptern ganze Teams von Entwicklern stehen, die versuchen alle Komponenten optimal aufeinander abzustimmen. Das kann man als Self Made Man nur bedingt.

      Frank
    • FrankKie schrieb:

      "Ich glaube wenn man einen perfekter Kopter haben will muss man selber bauen und selbst da ist es meiner Meinung nach nicht immer möglich."

      Ich glaube nicht, dass man einen Konter mit höheren Anforderungen selbst bauen kann. Was man kann ist, aus gekauften Bauteilen einen eigenen Kopter zusammen schrauben. Sicher kann man einiges selbst machen.
      Aber bei solchen Sachen wie: Gimbal, Kamera, Elektronik, Software, etc., muß man auf auf dem Markt verfügbare Technik zurückgreifen. Die muß zueinander passen und aufeinander abgestimmt sein.
      Andererseits sollte man wissen, dass hinter den RTF-Koptern ganze Teams von Entwicklern stehen, die versuchen alle Komponenten optimal aufeinander abzustimmen. Das kann man als Self Made Man nur bedingt.

      Frank
      Hallo Frank,

      danke für Deinen Post.

      Da hast Du meiner Meinung nach recht, genau das wollte ich damit ausdrücken!

      MfG
      Lodda
    • Hallo,

      hm....

      Yuneec hat mich wieder in meiner Überlegung wegen dem H520 zurückgeworfen! Die sind dran Schuld...hehe...

      Haben mit Ihrer Vorstellung des H Plus wieder einen weiteren Kopter für die Überlegung ins Boot geholt, die machen es einem damit auch nicht leichter.

      Hm....weiter überlegen....

      MfG
      Lodda
    • Hallo Lodda,
      warte noch 1, 2 Jahre, dann wirst Du wissen, dass alles das, worüber hier bisher gesprochen wurde, Schnee von gestern ist.
      Dann wirst Du zwar theoretisch auf dem neuesten Stand sein, aber praktisch hast Du keinen Kopter mit dem man fliegt und viel Freude hat.

      Grüße Frank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FrankKie ()

    • FrankKie schrieb:

      Hallo Lodda,
      warte noch 1, 2 Jahre, dann wirst Du wissen, dass alles das, worüber hier bisher gesprochen wurde, Schnee von gestern ist.
      Dann wirst Du zwar theoretisch auf dem neuesten Stand sein, aber praktisch hast Du keinen Kopter mit dem man fliegt und viel Freude hat.

      Grüße Frank
      Hallo Frank,

      vielen Dank für Deinen Post.

      Da hast Du recht! Leider, ist aber leider mit allen technischen Sachen so. Wer immer überlegt wird nie etwas haben egal da muss ich jetzt durch, aber wäre es nicht doof diesen Kopter nicht mit einzubeziehen vorallendingen da er ja bereits erschienen ist! Oder besser bereits vorgestellt wurde?

      Hm...

      MfG
      Lodda
    • Hallo Lodda,

      Der Typhoon H Plus ist auf Ende März 2018 geplant.
      Alle bisherigen Modelle sind später als angekündigt erschienen,
      was die Nerven vieler Vorbesteller arg strapazierte :)
      Also 3 - 4 Monate hast Du noch Zeit, Dich für einen Kopter zu entscheiden.
      Dann wird es grade Frühling... die richtige Zeit an die frische Luft zu gehen.
      Als Einsteiger würde ich dir eher den Typhoon Plus, als den H520 empfehlen.
      Ja, wer die Wahl hat, der hat die Qual.

      Beste Grüsse aus der Schweiz,
      Enrico
    • Neu

      Lodda schrieb:

      Hallo Frank,
      vielen Dank für Deinen Post.

      Da hast Du recht! Leider, ist aber leider mit allen technischen Sachen so. Wer immer überlegt wird nie etwas haben egal da muss ich jetzt durch, aber wäre es nicht doof diesen Kopter nicht mit einzubeziehen vorallendingen da er ja bereits erschienen ist! Oder besser bereits vorgestellt wurde?

      Hm...

      MfG
      Lodda
      Hallo Lodda,
      Natürlich solltest Du alles einbeziehen, was verfügbar ist und in Deinen Kostenrahmen passt.

      Ich persönlich mache es bei kostenintensiveren Vorhaben bei denen ich unschlüssig bin meist so:

      mache eine kleine Excel-Liste mit den wesentlichen Eigenschaften der einzelnen Produkte (inclusive Kosten, persönlicher Eindruck, Aufwände für Transport und Montage, etc.)
      In der ersten Spalte werden die Eigenschaften (vor allem die, die mir wichtig sind) aufgelistet

      Jede folgende Spalte steht für ein Produkt
      Pro Produkt und Eigenschaft vergibt man dann Punkte entsprechend der eigenen Wichtigkeit (z.B.: 0 - 5)
      In der letzten Zeile werden die Summen der Punkte der einzelnen Produkte zusammengerechnet

      Hier ein kleines Demo-Bild:

      Produktvergleich.png

      So bekommt man schnell einen guten Überblick über die Produkte und welches oder welche für einen in Frage kommen.
      Kann man noch aufbohren durch farbliche Hervorhebung von "Must Have"-Eigenschaften und/oder einem Wertigkeits-Faktor (aber man muß es ja nicht übertreiben).
      Beispiel:

      Produktvergleich mit Wertigkeit und MustHave.png

      Bei ganz neuen Produkten warte ich erst mal ab, bis die Erfahrungen der Erstkäufer bekannt werden. Dann zeigt sich ob das Produkt das hält, was die Hersteller versprechen.
      Häufig habe neue Produkte Kinderkrankheiten, die erst nach und nach behoben werden.

      Ich habe das bewußt ganz allgemein gehalten, da ich Dich bei Deiner Entscheidungsfindung nicht beeinflussen will. Das mußt Du natürlich selbst machen.

      Grüße Frank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FrankKie ()

    • Neu

      FrankKie schrieb:

      Bei ganz neuen Produkten warte ich erst mal ab, bis die Erfahrungen der Erstkäufer bekannt werden. Dann zeigt sich ob das Produkt das hält, was die Hersteller versprechen.
      Häufig habe neue Produkte Kinderkrankheiten, die erst nach und nach behoben werden.
      Aus diesem Grund würde ich mir als Anfänger, der noch "nie" einen solchen Kopter (Größe, Art etc.) geflogen hat, nicht so einen neuen zulegen.
      Man weiß halt nicht, ob der Kopter bei einem Fehlverhalten eine "Macke" hat oder ob es ein Bedienungsfehler ist.
      Hole ich mir einen Kopter, der schon "längere" Zeit auf dem Markt ist und evtl. schon ein "paar" Updates hatte, bin ich mMn als blutiger Anfänger besser dran.

      Dies aber nur als "Denkanstoß", damit deine Entscheidungsfindung noch schwieriger wird. ;)
    • Neu

      Hmm, ich glaube ich hab damals was falsch gemacht.
      Also mein erster Kopter war ein Q500 4K, den ich mir ohne jegliche Vorkenntnisse im zarten Alter von 52 Jahren
      zugelegt habe.
      Nach ca. 2 Monaten Flugerfahrung bekam ich ein Angebot dem ich nicht widerstehen konnte. Einen Tornado H920
      incl. CGO4 zum absoluten Schnäppchenpreis. Da habe ich zugeschlagen und bin direkt auf den "Dicken" umgestiegen.
      Den Q500 habe ich dann nach 2 Monaten schon wieder verkauft und mir als Zweitkopter einen TH zugelegt.
      Bis dato war ich immer Unfallfrei unterwegs.

      Jetzt werden einige sicher sagen das sowas leichtsinnig ist. Ich denke es kommt darauf an wie ernsthaft man sich
      mit einer Sache auseinander setzt und wieviel Zeit und Ernergie man investiert.
      Grüße auss´m Pott
      Gerhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GeBo-920 ()

    • Neu

      Hallo @Lodda,

      Ich finde dass du es genau richtig :thumbup: machst ,
      da du erst mal Erfahrungen mit dem Spark sammelst wie du im ersten Post hier schreibst.
      Insofern bist du ja kein Anfänger mehr
      :rolleyes:

      In erster Linie kommt es nach meiner Meinung darauf an,
      Dass du überhaupt fliegen kannst
      Dass du auch ohne GPS fliegen kannst
      die Gesetze achtest und verantwortungsvoll handelst
      und Spaß an der Sache hast :thumbsup:

      Dann ist die Wahl des Kopters insofern egal,
      also such dir den aus, der dir am meisten gefällt und deinem Einsatzzweck am nächsten kommt.

      Direkt vergleichbar sind die verschiedenen Modelle ja eh nicht,
      und nach spätestens einem Jahr sind schon wieder neue Nachfolger oder Konkurrenzmodelle raus,
      dann geht’s wieder von vorne los crazy
      viele Grüße
      Boernie
    • Neu

      Enrico schrieb:

      Hallo Lodda,

      Der Typhoon H Plus ist auf Ende März 2018 geplant.
      Alle bisherigen Modelle sind später als angekündigt erschienen,
      was die Nerven vieler Vorbesteller arg strapazierte :)
      Also 3 - 4 Monate hast Du noch Zeit, Dich für einen Kopter zu entscheiden.
      Dann wird es grade Frühling... die richtige Zeit an die frische Luft zu gehen.
      Als Einsteiger würde ich dir eher den Typhoon Plus, als den H520 empfehlen.
      Ja, wer die Wahl hat, der hat die Qual.

      Beste Grüsse aus der Schweiz,
      Enrico
      Hallo Enrico,

      vielen Dank für Deinen Post.

      Also wenn es wirklich bei den 3-4 Monaten bleibt, dann denke ich könnte ich die Zeit mit der Übungszeit mit dem Spark nutzen.

      Sollte es allerdings wie ein Post unter Deinem bis März 2019 werden! Dann wär mir die Wartezeit doch zu lange!

      MfG
      Lodda
    • Neu

      FrankKie schrieb:

      Lodda schrieb:

      Hallo Frank,
      vielen Dank für Deinen Post.

      Da hast Du recht! Leider, ist aber leider mit allen technischen Sachen so. Wer immer überlegt wird nie etwas haben egal da muss ich jetzt durch, aber wäre es nicht doof diesen Kopter nicht mit einzubeziehen vorallendingen da er ja bereits erschienen ist! Oder besser bereits vorgestellt wurde?

      Hm...

      MfG
      Lodda
      Hallo Lodda,Natürlich solltest Du alles einbeziehen, was verfügbar ist und in Deinen Kostenrahmen passt.

      Ich persönlich mache es bei kostenintensiveren Vorhaben bei denen ich unschlüssig bin meist so:

      mache eine kleine Excel-Liste mit den wesentlichen Eigenschaften der einzelnen Produkte (inclusive Kosten, persönlicher Eindruck, Aufwände für Transport und Montage, etc.)
      In der ersten Spalte werden die Eigenschaften (vor allem die, die mir wichtig sind) aufgelistet

      Jede folgende Spalte steht für ein Produkt
      Pro Produkt und Eigenschaft vergibt man dann Punkte entsprechend der eigenen Wichtigkeit (z.B.: 0 - 5)
      In der letzten Zeile werden die Summen der Punkte der einzelnen Produkte zusammengerechnet

      Hier ein kleines Demo-Bild:

      Produktvergleich.png

      So bekommt man schnell einen guten Überblick über die Produkte und welches oder welche für einen in Frage kommen.
      Kann man noch aufbohren durch farbliche Hervorhebung von "Must Have"-Eigenschaften und/oder einem Wertigkeits-Faktor (aber man muß es ja nicht übertreiben).
      Beispiel:

      Produktvergleich mit Wertigkeit und MustHave.png

      Bei ganz neuen Produkten warte ich erst mal ab, bis die Erfahrungen der Erstkäufer bekannt werden. Dann zeigt sich ob das Produkt das hält, was die Hersteller versprechen.
      Häufig habe neue Produkte Kinderkrankheiten, die erst nach und nach behoben werden.

      Ich habe das bewußt ganz allgemein gehalten, da ich Dich bei Deiner Entscheidungsfindung nicht beeinflussen will. Das mußt Du natürlich selbst machen.

      Grüße Frank
      Hallo Frank,

      vielen Dank für Deinen Post.

      Werde mich mal bei etwas Zeit hinsetzen und mir so eine Tabelle erstellen, finde das ist eine sehr gute Idee. Vielen Dank für den Tip.

      MfG
      Lodda
    • Neu

      Martin Kneo schrieb:

      FrankKie schrieb:

      Bei ganz neuen Produkten warte ich erst mal ab, bis die Erfahrungen der Erstkäufer bekannt werden. Dann zeigt sich ob das Produkt das hält, was die Hersteller versprechen.
      Häufig habe neue Produkte Kinderkrankheiten, die erst nach und nach behoben werden.
      Aus diesem Grund würde ich mir als Anfänger, der noch "nie" einen solchen Kopter (Größe, Art etc.) geflogen hat, nicht so einen neuen zulegen.Man weiß halt nicht, ob der Kopter bei einem Fehlverhalten eine "Macke" hat oder ob es ein Bedienungsfehler ist.
      Hole ich mir einen Kopter, der schon "längere" Zeit auf dem Markt ist und evtl. schon ein "paar" Updates hatte, bin ich mMn als blutiger Anfänger besser dran.

      Dies aber nur als "Denkanstoß", damit deine Entscheidungsfindung noch schwieriger wird. ;)
      Hallo Martin Kneo,

      vielen Dank für Deinen Post.

      Da hast Du recht, werde ich in meine Tabelle einfließen lassen.

      MfG
      Lodda
    • Neu

      GeBo-920 schrieb:

      Hmm, ich glaube ich hab damals was falsch gemacht.
      Also mein erster Kopter war ein Q500 4K, den ich mir ohne jegliche Vorkenntnisse im zarten Alter von 52 Jahren
      zugelegt habe.
      Nach ca. 2 Monaten Flugerfahrung bekam ich ein Angebot dem ich nicht widerstehen konnte. Einen Tornado H920
      incl. CGO4 zum absoluten Schnäppchenpreis. Da habe ich zugeschlagen und bin direkt auf den "Dicken" umgestiegen.
      Den Q500 habe ich dann nach 2 Monaten schon wieder verkauft und mir als Zweitkopter einen TH zugelegt.
      Bis dato war ich immer Unfallfrei unterwegs.

      Jetzt werden einige sicher sagen das sowas leichtsinnig ist. Ich denke es kommt darauf an wie ernsthaft man sich
      mit einer Sache auseinander setzt und wieviel Zeit und Ernergie man investiert.
      Hallo Gerhard,

      vielen Dank für Deinen Post.

      Danke dass Du mir (Forumsleser/innen) Deine Erfahrung mitgeteilt hast.

      Auf jeden Fall werde ich damit in aller Ruhe an die Sache rangehen, ich habe auch von keiner Seite her Druck dass ich jetzt auf Biegen und Brechen in die Luft kommen muss für mich ist das ein Hobby bei dem ich mich richtig vorbereiten werde.

      MfG
      Lodda