Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Imax B6ac V2 entladestrom niedriger als eingestellt.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Imax B6ac V2 entladestrom niedriger als eingestellt.

      Hi,
      Heute ist mein neues Ladegerät Imax B6ac V2 gekommen. Nach dem auspacken habe ich es als erstes bei SkyRC auf der HP verifiziert von daher sollte es eigentlich passen.
      Nun zu meinem eigentlichen Problem, nun wollte ich meine Lipos vom Q500 auf Storage Spannung bringen. Also passendes Programm ausgewählt und den Entladestrom auf 3A eingestellt. Als ich dann Start gedrückt habe wurde aber nur mit 0,4A entladen und das Ladegerät schaltete sich nach 180 Minuten ab, da es so in den Einstellungen steht.

      Habe ich etwa falsch gemacht weswegen es so langsam und mit niedrigen Strom entlädt?
      Kann ich die Abschaltzeit ohne Risiko erhöhen?
      Gruß Manuel
    • Hallo Manuel,

      Nach einem schnellen Blick auf die technischen Daten deines Ladegerätes Sehe ich, dass die Entladeleistung max. 5 Watt beträgt.

      Der Q500 Akku ist ein 3s Akku. Voll geladen beträgt die Spannung 3x4,2V=12,6V.

      Entlädt das Gerät z.B. den vollen Akku mit 0,4A, ergibt sich eine Entladeleistung von 0,4Ax12,6V=5,04W.

      Somit tut dein Ladegrät, was es soll bzw. kann. Mehr Entladeleistung bietet es einfach nicht.

      Das Ladegerät erhöht den Strom mit abnehmender Spannung des Akkus und anders herum aber immer nur derart, dass mit max. 5W entladen wird.

      Ähnliches wirst du auch beim Laden feststellen.

      Grüße
    • MrEd schrieb:

      Hallo Manuel,

      Nach einem schnellen Blick auf die technischen Daten deines Ladegerätes Sehe ich, dass die Entladeleistung max. 5 Watt beträgt.

      Der Q500 Akku ist ein 3s Akku. Voll geladen beträgt die Spannung 3x4,2V=12,6V.

      Entlädt das Gerät z.B. den vollen Akku mit 0,4A, ergibt sich eine Entladeleistung von 0,4Ax12,6V=5,04W.

      Somit tut dein Ladegrät, was es soll bzw. kann. Mehr Entladeleistung bietet es einfach nicht.

      Das Ladegerät erhöht den Strom mit abnehmender Spannung des Akkus und anders herum aber immer nur derart, dass mit max. 5W entladen wird.

      Ähnliches wirst du auch beim Laden feststellen.

      Grüße
      Ah vielen Dank, das erklärt einiges.
      Kann man dadurch auch ausrechnen wie lange es dauert bis die Storage Spannung erreicht ist? Dann kann ich in den Einstellungen die Abschaltzeit erhöhen.
    • Hallo Manuell,
      wenn ich richtig orientiert bin, gibt es den 3S LiPo für den Q500 im Bereich von 5400 - 7000 mH Kapazität?

      Das IMAX B6 hat eine max.Leistung von 50W, wie schon dargestellt wurde
      Der Rest ist einfacher Dreisatz:

      Leistung (Watt) = Strom (Ampere) x Spannung (Volt)
      3S LiPo bedeutet eine Ladeschlußspannung von 12,6 Volt.
      50 Watt geteilt durch 12,6 Volt ergibt knapp 4 Ampere.

      Da steht zwar in der Anleitung, dass das Gerät bis 6 A Ladestrom liefert aber nicht für einen 3S LiPo
      Dein Q500 LiPo kann daher nur mit max 4 A geladen werden.
      Eher weniger, weil das IMAX zu Funktionieren auch noch einen Teil des Stroms für sich selbst benötigt.
      (Wirkungsgrad)
      Ich vermute, dass ca. 3 A als echte Ladeleistung übrig bleiben.
      Je nach Kapazität deiner LiPs für den Q500 kann es bis zu 3 Std dauern, bis dein LiPo voll ist.
      Hast du das so gewollt?

      Entschuldige aber das IMAX B6 ist für deine "dicken" LiPo´s völlig untermotorisiert.

      LG
      Uli

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hubsano () aus folgendem Grund: falsch gerechnet, korrigiert

    • Perfi schrieb:

      die Endladeleistung ist bei allen Geräten das Problem, in der Regel 5 bis 10 Watt.
      Hallo Perfi,
      nicht bei allen.
      Ich hab ein Junsi 3010 B.
      Das hat 1000 Watt und ich kann theoretisch (shunt) mit 30 A entladen.
      Praktisch komme ich bei einem 2S LiPo auf einen Entladestrom von 10 Ampere ohne fremde Hilfe.
      Das reicht für gewisse Tests.
      Ab 3S muß ich mir auch was einfallen lassen (Lasten/ shunts)

      Uli
    • Wenn du einen Akku mit 5400mAh nutzt und wir davon ausgehen, dass du ca. 20% Restkapazität nach der Nutzung hast, dann sind ca. 4.320mAh (80%) nachzuladen.

      Wie oben ausgeführt nimmt die Akkuspannung während des Ladevorgangs zu und entsprechend sinkt der Ladestrom, so dass bei deinem Gerät stets mit 50W geladen wird.

      Nehmen wir vereinfacht die Ladschlussspannung von 12,6V als konstant über den gesamten Ladevorgang an, dann ergibt sich ein Ladestrom von 50W/12,6V=ca. 4A.

      Es ergibt sich eine theoretische Ladedauer von 4,32Ah/4A = 1,08 Stunden (ca. 65min). In der Realität wird es etwas länger dauern, da bei Erreichen der Schlussspannung die Zellen ausbalanciert werden müssen. Auf der anderen Seite ist der Ladestrom anfangs höher, da die Akkuspannung niedriger als 12,6V ist was wiederum die Ladezeit verkürzt. Also müsste die oben genannte rechnerische Ladedauer etwa hinkommen.

      Bei meinen Ladgeräten wird übrigens tatsächlich mit der spezifizierten Ladeleistung geladen. Ein Verminderung der Ladeleistung durch den Eigenbedarf/Wirkungsgrad des Ladegeräts habe ich bei meinen Ladern nicht feststellen können. Aber das mag bei anderen Geräten anders sein.

      Gehen wir für das Entladen von „voll“ auf ca. 40% Restkapazität aus (je nachdem welche Lagerspannung gewünscht ist), wären 60% der Kapazität = 3.240mAh zu entladen. Das bedeutet bei wieder vereinfachter Betrachtung 5W/12,6V=ca. 0,4 A Entladestrom.

      Dann beträgt die Entladezeit 3,24Ah/0,4A=ca. 8,1 Stunden.

      Einfacher wäre es, den Akku zu nutzen und nachher auf Lagerspannung nachzuladen. Das geht dann ruck zuck.

      Grüsse
    • Hubsano schrieb:

      Perfi schrieb:

      die Endladeleistung ist bei allen Geräten das Problem, in der Regel 5 bis 10 Watt.
      Hallo Perfi,nicht bei allen.
      Ich hab ein Junsi 3010 B.
      Das hat 1000 Watt und ich kann theoretisch (shunt) mit 30 A entladen.
      Praktisch komme ich bei einem 2S LiPo auf einen Entladestrom von 10 Ampere ohne fremde Hilfe.
      Das reicht für gewisse Tests.
      Ab 3S muß ich mir auch was einfallen lassen (Lasten/ shunts)

      Uli
      nicht schlecht das Teil, ist aber schon in der gehobenen Preisklasse angesiedelt.
      Gruß Perfi
    • MrEd schrieb:

      Bei meinen Ladgeräten wird übrigens tatsächlich mit der spezifizierten Ladeleistung geladen. Ein Verminderung der Ladeleistung durch den Eigenbedarf/Wirkungsgrad des Ladegeräts habe ich bei meinen Ladern nicht feststellen können. Aber das mag bei anderen Geräten anders sein.
      Hallo @MrEd,
      du hast wohl etwas genauer gerechnet als ich.
      Heute hab ich einen Test gemacht indem ich einen LiPo 3S, 7000mah mit einem IMAX B6 geladen habe.
      Mein B6 ist wohl kein V2 und ohne Netzteil.

      Der LiPo hatte beim Anschließen ca. 55% Ladung und zeigte zu Ladebeginn 12,00 Volt an (halbvoll).
      In die Zuleitung vom Netzteil zum Ladegerät hatte ich ein Amperemeter eingeschleift..

      Es ergaben sich folgende Werte:
      Der max mögliche Ladestrom lag zu Beginn bei ca. 4,3 A und verringerte sich zum Ladeschluß hin auf ca. 4,0 A.
      Vom Ladegerät wurde ein Strom von 5,6 - 5,8 Ampere aus dem Netzteil gezogen.
      Der Eigenbedarf des Ladegerätes ist mit 1,6 - 1,8 A nicht gerade wenig, nimmt aber keinen Einfluß auf den zur Verfügung gestellten max. Ladestrom.
      Die Ladeleistung wird nicht beeinflußt und bewegt sich in den Grenzen der möglichen 50 Watt

      LG
      Uli
    • MrEd schrieb:

      Vielen Dank fürs Teilen der Ergebnisse!
      Passt doch super zusammen.
      Der "Eigenbedarf" ist mir schon extremer aufgefallen.
      Wenn es in Spannungsbereiche geht , die deutlich über der Eingangsspannung von 12 Volt liegen und das Ladegerät eine höhere Spannung genererieren muß, z. B. 33.6 Volt für einen 8S LiPo mit 5000mah, hab ich schon Eingangsströme von
      3 -4 A über dem eingestellten Ladestrom gemessen.
      Hab einen Ladekoffer mit Strom- und Spannungsüberwachung gebastelt, in dem ich 2 Ladegeräte (ISDT SC-620 und EV.Peak AV1) mit je 500Watt Leistung verbaut habe.
      Wenn die beide gleichzeitig brummen um je einen 6S / 5000 mah zu laden, fließen schon mal 15- 16 A, die die Spannungsquelle belasten.
      Ich hab im Kofferraum eine Zweitbatterie (72 AH) aus der ich dann zapfe
      Interessant wenn man mobil unterwegs ist und auf die dumme Idee kommt, dass Ladegerät an die Starterbatterie des Autos anzuschließen.
      Dann sollte man schon ein "Überspielkabel" für die Starthilfe dabei haben.
      Den Automotor laufen lassen ist neben dem Umweltgedanken auch elektronisch bedenklich.
      Die EMV (elektromagnetische Verträglichkeit) ist nicht gegeben und die Fahrzeugelektronik kann die Elektronik des Ladegerätes gehörig durcheinander würfeln.
      Rauchzeichen unter der Motorhaube hab ich schon selber erlebt.

      LG
      Uli
    • MrEd schrieb:

      Hi @Hubsano,

      Interessanter Test. Vielen Dank fürs Teilen der Ergebnisse! :thumbsup:

      Da genehmigt sich so ein Ladegerät ja ne ganze Menge Ampere. Hätte ich nicht gedacht.

      Hat @Leitplankensegler denn schon mal die reale Ladezeit ermittelt? hmm

      Grüße

      hi MrEd,

      Ich habe bis jetzt nur ein Akku von ca. 90% Ladung auf Storage gebracht da das Ladegerät sich nach 3 Stunden selbst abgeschaltet hatte musst ich es nochmal neustarten danach braucht es noch ca. 1 1/2 Stunden bis der Akku auf Storage war.
      Einen Akku hab ich bis jetzt noch nicht geladen da 1. ich noch auf einen neuen Akku für die ST10 warte welchen mir Yuneec zuschickt und 2. das Wetter nicht mitspielt.
      Jetzt hab ich seit 4 Wochen einen Typhoon 4k und kann nicht fliegen dash

      @Hubsano
      Ich hab eben gelesen das du das SC-620 nutzt, wollte mir dieses Ladegerät auch ursprünglich kaufen nur hab ich kein Netzadapter dafür gefunden.
      Wie hast du das gemacht?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Leitplankensegler ()

    • Leitplankensegler schrieb:

      Ich hab eben gelesen das du das SC-620 nutzt, wollte mir dieses Ladegerät auch ursprünglich kaufen nur hab ich kein Netzadapter dafür gefunden.
      Wie hast du das gemacht?
      Hallo Leitplankensegler,
      für zuhause hab ich mir dieses Netzteil hingestellt.
      Über den Preis kann man nicht meckern und die Leistung reicht für 3 Ladegeräte.

      Uli