Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Einstieg FPV mit WIFi sinnvoll?

    • Einstieg FPV mit WIFi sinnvoll?

      Hallo zusammen,

      ich möchte mir einen FPV-Copter zulegen, zu Beginn aber erstmal "wenig" investieren, um zu schauen, ob mich das Thema langfristig begeistert.
      Bedeutet, ich möchte eigentlich erstmal keine Brille oder einen Monitor kaufen, sondern das ganze soweit möglich übers Handy laufen lassen.

      Leider sieht man auf den Youtube VIdeos der verschiedenen Copter immer eine deutlich vorhandene Latenz, welche technisch bedingt ja auch nachvollziehbar ist...

      Nun aber meine Frage: Kann man mit diesen "günstigen" Angeboten tatsächlich FPV fliegen bzw. kommt da auch ansatzweise das Feeling auf oder ist das eher "Spielzeug"? Kann jemand was Empfehlen in diese Richtung?

      Alternativ habe ich mir die Blade Inductrix als RTF und mit Monitor ausgeguggt... diese liegt aber mit 150 Euro schon wieder preislich so, dass ich mich später ärgern werden, wenn ich richtig einsteigen will und dann sowas "halbes" daheim rumliegen habe...

      Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Preislich wäre alles unter 100 Euro als Versuch in Ordnung...

      Gruß
      Eimerkind
    • Hi,

      ich denke, FPV über echtes WiFi (nicht nur die 5,8GHz, sondern echte digitale Übertragung) bringt immer diese ewig lange Zeitverzögrung mit sich. Ich habe es bei meiner Bugs 2 selbst erlebt. Da hatte ich die Onbaord-Kamera aufs Handy gestreamt. Mal kurz Hand vor die Kamera und getan und etwa 3 Sekunden später erschien sie auch auf dem FPV-Bild auf dem Handy. Da dies bei so ziemlichen allen Fliegern mit FPV auf dem Smartphone per App ähnlich ausshen dürfte, rate ich zu einer FPV-Kamera mit entsprechenden Empfänger, dessen Analog-Signal auf einen Monitor ausgegeben werden kann. Alternativ dürfte auch dieser Empfänger machbar sein. Hier dient das Handy als Monitor und das Bild wird über einen USB-OTG Anschluss ans Smartphone übertragen. Aber Achtung: Dieser Empfänger möchte gut Strom haben, welchen er sich über USB vom Smartphone zapft. Da geht der Handyakku schnell zur Neige.

      Da ich aber bisher selbst absoluter Einsteiger bin und noch nicht zuviel Erfahrung in Sachen FPV habe, bin ich selbst auf die Antworten der anderen gespant.
      Liebe grüße vom Stefan. Dem Neuen bei den Drohnenpiloten und bald Besitzer einer Bayangtoys X21.
    • Also, ich nenne mich auch Einsteiger aber ich flog schon 1 Jahr mit einem Billig-Kopter. In dem Jahr flog ich 4 Mal. (sagt schon einiges)

      Nun ich habe 80 Franken investiert und ein FPV Kopter mit Wlan gekauft. Da war nix mit GPS und Höhe halten. Als ich den ersten Kopter erstmal umtauschen musste, weil das Handy den Wlan zugang nicht fand nervte das. Das Austausch Modell funktionierte dann. Ich flog erstmal im Garten. Schlechte idee, ohne Hilfen braucht man Platz. Man ist dauernd am Steuern und hat kaum Zeit aufs Handy zu schauen bzw. vom Handy aus zu Steuern ist noch kniffliger. Die Bild-Verzögerung war gar nicht schlecht im ersten Moment. Dann auf einer grossen Wiese gings besser mit dem steuern aber für Anfänger ein echter Müll. Kurven fliegen oder eine 8 fliegen war nicht möglich. Und glaube mir, ich habe mich nicht dumm angestellt. Die Videoauflösung und auch die Bilder waren ok für Fun aber ich hätte niemals freiwillig ein Video auf Youtube geladen.
      Dann wollte ich etwas weiter weg, nach 35 Meter war Schluss. Keine Safefunktion. Der Kopter viel vom Himmel, wie eine fette Hummel die realisierte, dass sie eigentlich gar nicht fliegen kann. Da war scheinbar eine imaginäre Grenze und schiebe mal einen Teller mit etwas Schwung über die Tischkannte hinaus. Der Teller fliegt in einer von der Erdanziehungskraft manipulierten Kurve zu Boden. So sah das dann auch mit dem Kopter aus.
      Kein Problem, ist ja noch ganz und fliegt noch. Jedoch erneut ohne Cam, da war wohl wieder das Problem mit der Wlan Verbindung. Da ich kein Bock hatte wieder alles in der Original Verpackung in die Reparatur zu schicken, kaufte ich die Cam als Ersatzteil separat. Gleich 2 natürlich, denn nach Rücksprache mit dem Support erfuhr ich, dass das Wlan sende dings in der Cam integriert ist. Also würde das sowieso wieder mal kaput gehen. Der Witz an der Sache war jedenfalls; Keine der beiden bestellten Cams funktionierte jemals!
      So flog ich den Kopter ohne Cam, um ein bisschen zu üben. Aber auch für das hat der Kopter nicht getaugt. Spass flöten, ich zweifelte an mir und für 10 Monate war ich fertig mit dem Thema fliegen und Kopter. Bis da dann ein Freund eine Mavic vorführte und ich sah, dass es eben doch gehen muss. Dann stiess ich auf Hubsan und den 501ss. 150 Franken mehr (zu den 80 Franken und 50 Franken für 2 Cams und 20 Franken Versand für Reparaturen) Also rund 300 Franken Total und ich hab GPS, return to Home, BatteryFail dingens, und sicheres Verhalten bei Verbindungsverlust und 5.8GHz FPV. Also alles was man braucht um das fliegen Schritt für Schritt zu lernen. Klar, ich konnte erst 3x fliegen, der Winter war ja schnell da. Jedoch hatte ich so viel Freude und Spass (nicht nur beim Fliegen, auch hier im Forum und weil da so viele Möglichkeiten sind den Kopter selber zu Pflegen), dass ich es kaum erwarten kann wieder raus zu gehen. Der Winter nervt mich nun noch mehr als sonst schon.
      Ganz klare Empfehlung:
      Hände weg von den billigen Plastikdingern, es seidenn du willst nur aus Spass mal deine Freunde zum Lachen bringen. Sobald du mit Livebild und Video arbeiten möchtest oder das fliegen lernen willst, brauchst du was besseres, etwas das dir die Laune eben nicht verdirbt.
      300 Franken dafür auszugeben lohnt sich, ein besseres Preis-Leistungs Verhältnis habe ich lange nicht mehr erlebt, wenns um so vielfältigen Spass geht.
      Ich zog somit meine Grenzen nicht bei unter 100 Franken, sondern zwischen 300 und 1000 Franken, also zwischen Hubsan 501ss und Mavic Pro.

      Ich hoffe, dass ich dir etwas helfen konnte. Nicht das du dich dann auch aufregen musst, weil du am Ende fast 150 Euro für nichts als Frust ausgibst.

      Gruss
      Christoph
      "Vergiss Sicherheit. Lebe, wo du fürchtest zu leben. Zerstöre deinen Ruf. Sei berüchtigt." - Rumi
    • Danke euch beiden für die schnellen Antworten! Was ich vergessen hatte zu erwähnen: Ich suche momentan eher eine kleine Drohne für den Indoor-Bereich (Tiny Whoop).
      Ich gehe davon aus, dass ich zu Beginn erstmal sehr langsam unterwegs sein werde, womit kleine Latenzen nicht so ins Gewicht fallen würden... wenn es aber 3s sind, brauche ich mir darüber keine weiteren Gedanken machen.
      Gibt es hier noch weitere Erfahrungswerte, wie groß diese denn sind?

      @Stefan: Der Empfänger fürs Handy sieht interessant aus, hast du da selber schon Erfahrung mit?

      @Christoph: Die 300€ oder mehr wäre ich sofort bereit zu investieren, wenn ich mir sicher bin dass es mir gefällt. Dass ich bei einer Investition von etwa 100 Euro mir nach dem "Blutlecken" alles nochmal neu kaufen kann, ist mir bewusst. Was für eine Verzögerung hattest du den über das WLAN geschätzt?

      Gruß
      Sascha
    • Eimerkind schrieb:

      @Stefan: Der Empfänger fürs Handy sieht interessant aus, hast du da selber schon Erfahrung mit?
      Bislang noch nicht. Die Bugs 2 steht bei Ebay zum Verkauf, die Bayangtoys X21 ist bei Gearbest bestellt und derzeit unterwegs. Die Basteleien werden also erst nächstes Jahr an der X21 beginnen. Bis dahin heißt es erstmal "Füße still halten" was nicht ganz leicht ist. Wobei das Wetter derzeit auch nicht sonderlich flugtauglich bzw. fotogen ist. Ständig nasskalt, viel Wind, nur selten Sonne, da hätte ich ohnehin kaum Meinung mit ner Drohne aufs Feld zu fahren.
      Liebe grüße vom Stefan. Dem Neuen bei den Drohnenpiloten und bald Besitzer einer Bayangtoys X21.
    • Eimerkind schrieb:



      @Christoph: Die 300€ oder mehr wäre ich sofort bereit zu investieren, wenn ich mir sicher bin dass es mir gefällt. Dass ich bei einer Investition von etwa 100 Euro mir nach dem "Blutlecken" alles nochmal neu kaufen kann, ist mir bewusst. Was für eine Verzögerung hattest du den über das WLAN geschätzt?

      Gruß
      Sascha

      Hallo Sascha,

      Ok, da hast du ja eine genaue Vorstellung was du willst ich denke da gibt es in tiny segment bzw. Indoor auch grosse Qualitätsunterschiede. Ich hatte ein Kopter von LRP. Ev. haben die da einfach nicht drauf geachtet. Der Verkäufer hat genau diesen Kopter aus dem Sortiment genommen. Er wird wohl auch wissen warum.

      Die Verzögerungen waren minimal aber grade für Indoor oder Racing sehr ausschlaggebend.
      Ich hielt eine Stoppuhr bereit, habe den Wecker mit Sekundenanzeige vor die Cam gehalten. Dann z. B. Bei 20 uhr 04 und 10s gestartet und auf dem FPV Bild konnte ich dann sehen, dass die Uhr auch grade auf 20uhr 04 und 10s schaltete. Dort stoppte ich die Stoppuhr wieder. 6x machte ich das, 3x kam ich dabei auf 0,6s bis 0,7s die anderen 3x waren alle zu weit ausseinander. Also weniger als 1s aber mehr als eine halbe Sekunde. Diese Zeit entscheidet dann wenn du nach FPV fliegst.

      Meine Rechnung war dann: Wenn ich nun die Reaktionszeit vom Mensch ca 1s zu den durchschnittlich 0,65s dazunehme macht das bald mal 1,6 bis 2s in denen man gut bis zu 3 bis 5 Meter weit "blind" fliegt. (je nach Geschwindigkeit des Kopters).

      Gruss
      Christoph
      "Vergiss Sicherheit. Lebe, wo du fürchtest zu leben. Zerstöre deinen Ruf. Sei berüchtigt." - Rumi
    • Christoph Wilhelm schrieb:

      in denen man gut bis zu 3 bis 5 Meter weit "blind" fliegt
      Da ist beim Indoor-Fliegen aber ganz schnell mal eine Wand im weg. :D ;)

      Ich habe noch nie einen solchen Indoor-Kopter geflogen, aber kann man das dann "wirklich" auf das Fliegen draußen übertragen ?
      Wenn ich überlege mir einen Kopter zu holen, um zu "testen" ob dieses Hobby was für mich ist, kann ich mir kaum vorstellen, das man dies mit einer Indoor-Drohne testen kann.
      Aber wahrscheinlich habe ich da wieder etwas "missverstanden".

      Ich habe mit der Syma X8HG spaß daran gefunden, weshalb ich mir was "besseres" holen möchte. Die X8HG hat weder GPS noch FPV, was der "Neue" dann haben soll. Allerdings geht mein "Augenmerk" nicht aufs Racen sondern auf Filmen, weshalb ich einen Kopter möchte, der eine (4K)-Kamera mit Gimbal hat. Der Neue muß nicht schnell sein und kleinere Latenzen wären nicht so "wild". Aber all dies bekommt man nicht für 150-200 €.
    • Du hast recht, da kommt schnell eine Wand. Aber wie gesagt, ich habe am falschen Ort gespart und nein um es zu Lernen ist indoor sicher nicht geeignet. Quch mit einem Mini Kopter kann man so viel anecken oder umwerfen usw. Aber man kann ja mit dem Mini Kopter auch nach draussen gehen für die ersten paar Flüge.

      Mit 4K cam, da gehts schon rauf im Preis. Da ist die dji Spark ein ganz tolles Teil. Bietet aber keine Möglichkeit die Cam mit 3 Achsen zu bewegen. Aber macht super stabile Aufnahmen. War echt begeistert von der Demonstration eines Modellbau Shops hier um die Ecke. aber dafür bezahlt man dann hier auch rund 500 bis 600 Franken. Da fehlen dann auch "nur" noch 300 bis 400 Franken für die dji Mavic Pro Platinum. Mit 3 Achsen Gimbal und für die Fotografie bessere Möglichkeiten.

      Generell stelle ich fest, günstig einsteigen um mal zu schauen obs was ist oder nicht, das geht kaum. Weil der richtige Spass erst bei guter Qualität kommt.
      Wie bei vielen Dingen sollte man sich halt erst bewusst werden was man denn will. Eher auf fun rumfliegen. Eher auf racing und fpv oder ob man tolle Filme und Fotos machen will und vor allem, ob man eher der Sofasitzer ist oder auch mal die Welt entdecken will. (draussen!)
      "Vergiss Sicherheit. Lebe, wo du fürchtest zu leben. Zerstöre deinen Ruf. Sei berüchtigt." - Rumi
    • Danke für die vielen Tips und Infos...

      Nach längerem Hin und Her ist es nun eine Inductrix FPV BNF geworden (hab noch einen Sender von meinem Blade MSR) und eine Eachine EV800D.
      Damit kann ich erstmal rumspielen und probieren und bin gerüstet, falls es dann im Frühjahr was größeres für draußen geben sollte (ziemlich sicher wird es das :D )

      Und wenn nicht, habe ich zumindest n Monitor mit Empfänger, denn ich dann mit meiner GoPro für andere Spielereien nutzen kann (RC Buggy, ...)

      Zum "Lernen" und "Indoor": Da ich bereits einen Blade MSR besitze, den ich auch nur drinnen fliege, fange ich nicht komplett bei Null an. Dass es nun eine kleine für drinnen geworden ist, liegt einfach an der Jahreszeit und dass es JETZT halt juckt :D
      Natürlich ist so ein Flug in der Wohnung nicht vergleichbar mit einem Copter in freier Wildbahn :D

      Das mir das Fliegen Spaß macht, weiß ich also schon... ich wollte nur eben mal "günstig" in die FPV-Thematik einsteigen...

      Auf jeden Fall hat mich das Shopping-Fieber bereits weider gepackt... schaue grad nach einer Taranis X Q7 muit 4in1 Modul... :D

      Frauchen ist begeistert... NICHT! ;)
    • Gratuliere. Sehe ich das richtig, 4min Flugzeit und nur 21g? Oder schaue ich mir den falschen an. Der schwarze "Pro"?
      Bin mal gespannt wie du darüber berichtest dann. Wäre cool wenn du in entsprechender Foren Rubrik dann deine Erfahrung mitteilst :thumbsup:
      "Vergiss Sicherheit. Lebe, wo du fürchtest zu leben. Zerstöre deinen Ruf. Sei berüchtigt." - Rumi