Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

DJI Spark - Reichweite

    • DJI Spark - Reichweite

      In einem Nachbarforum gibt es einige User, die mit der Reichweite der Spark ganz allgemein unzufrieden sind. Da wird viel über die Funke, Steuern im 2,4 oder 5,8 GHZ Band diskutiert und kaum ein nachvollziehbares oder vergleichbares Ergebnis erzielt. Daher hier mal meine Erfahrungen mit einem Fliegerkumpel, der die Spark hat und der anfangs auch unzufrieden war.

      Viel gebracht hat das Abschalten aller Bluetooth Signalquellen in der Nähe während des Flugbetriebs. Dann brachte ein gezieltes Experimentieren mit den WLAN-Kanälen enorme Verbesserungen ... im Bereich bis 400 m mit Funke. Ohne Funke muss man sich darüber im Klaren sein, dass die DJI App die Entfernung und Höhe auf 100/50 m limitiert. Das ist nicht änderbar; selbst mit der DJI Assistand am PC im Debugmodus werden diese Parameter nicht im Klartext aufgelistet ... aber das soll hier nicht das Thema sein.

      Bleibt noch ... für einen Urlaub im Ausland natürlich ... mit CE und FCC Mode zu experimentieren.

      Um zum Beispiel einen Hardwaredefekt auszuschließen, kannst Du ja mal (nur zum Testen und mit ausreichend Spottern!) Dein Setup im FCC-Modus fliegen. Der Freund hat mir einen Screenshot seines Flightlogs geschickt. Diese Reichweite (noch kein Bildfehler und keine Einschränkung der Steuerung) solltest Du damit - auch in deutlich belebten Frequenzumgebungen - schon erzielen. Dabei ist es egal, ob 5,8 GHZ oder 2,4 GHZ. Die Antennenausrichtung ist auch nicht kritisch.

      WhatsApp Image 2017-10-20 at 23.55.24.jpeg

      Die Methode ist simpel und funzt auch mit der neuesten FW ... allerdings wurde nur Android zum modifizieren getestet, der Betrieb des gemoddeten Teils ist aber genauso unter IOS möglich. Vor dem Abflug sagt die jeweilige DJI GO4 App den aktuellen Modus an (CE oder FCC) und fragt, ob Du wechseln möchtest. In D bleibst Du, abgesehen vom Test, am besten im CE-Modus und im Urlaub kannst Du machen, was lokal erlaubt ist.

      - Aktuelle GO 4 installieren.
      - Über das Einstellungsmenü/APPS/DJIGO4/Speicher den Cache löschen und Originalapp deinstallieren.
      - Modifizierte GO4 herunterladen: <https://mega.nz/#!jV...Ij-DQf4N43QNQk>
      - Installieren, öffnen, Spark verbinden und die Frage, ob die Region gewechselt werden soll, entsprechend beantworten.
      - Spark und Controller neu starten. Das war's
      - Auch bei anschließender Verbindung mit IOS-Gerät mit aktueller GO4 bleibt die Frage beim Einschalten erhalten und Du kannst wählen.

      Wähle mit Bedacht :) ... Auf ausreichend Höhe achten ... 50 bis 80 m sollten es schon sein. Und - ich weiß, ich muss das nicht sagen - flieg besser mit vollem Akku los ;)

      Good Luck :)

      Noch ein Wort zum Screenshot: Die Flugzeit von einer Minute ist schon stimmig, denn diese Spark haben wir im Sportmodus etwas "schärfer" gemacht, so dass sie ohne Probleme 60 km/h erreicht.
    • Hallo Drohnengemeinde,

      als eifriger Leser dieses und anderer Foren hat mir der Artikel zur Reichweite der Spark sehr gut gefallen. Ich hatte mir daraufhin die modifizierte DJI GO4-App auf mein Smartphone Galaxy S8 installiert und konnte das Ganze jetzt in Spanien mit Flügen an der Küste entlang testen. Bitte nicht mit Falten auf der Stirn und erhobenem Zeigefinger kommen - das war ein Test. Als aktiver Ultraleichtpilot bin ich ausschließlich Sichtflüge gewohnt und werde das auch mit dem Spark tun. Ich habe ein besseres Gefühl wenn ich im FCC-Modus fliege weil ich glaube, dass die Verbindung im Rahmen der hier erlaubten Bereichsgrenzen nicht so leicht durch äußere Einflüsse gestört werden kann.

      Mittlerweile habe ich mir auch ein gebrauchtes iPhone S6s zugelegt und festgestellt, das der FCC-Hack (Version ... .18) auch mit dem iPhone funktioniert und zwar erfolgt die Frage nach einem Bereichswechsel hier in deutscher (!) Sprache ohne das ich den FCC-Hack auf dem iPhone eingespielt habe!

      Daraus ergeben sich für mich folgende Fragen: 1) Wo wurde die Frage nach dem Modus installiert (Smartphone, RC oder Spark) und bedeutet das, dass ich künftig für das entsprechende Gerät keinen Update machen sollte? 2) Bin ich noch legal unterwegs selbst wenn ich die örtlichen Vorschriften und Bereichsgrenzen einhalte? 3) Hat der Hack auf die Laufzeit der Akkus negative Auswirkungen wenn ich mit höherer Leistung funke, weil ja auch der Spark das Videosignal über eine längere Strecke zurück senden muss? 4) Ist die große Reichweite z.B. der Mavic damit zu erklären, dass hier so wie so im FCC-Modus geflogen wird?

      Vielleicht kann mir jemand die Fragen beantworten.

      Vielen Dank und viele Grüße
      Pemeli
    • Du bewegst dich schon im illegalen Bereich sobald die Sendeleistung zu hoch ist oder andere Frequenzen genutzt werden. Mindestens eines davon passiert im FCC-Mode.

      Sobald nicht offizielle (manipulierte) Software zum Einsatz kommt, hier spielt es auch keine Rolle ob im Sender, dem Copter oder dem Smartphone/Tablet nutzt man das Gerät nicht mehr wie vom Hersteller vorgesehen/zugelassen (Stichwort Funkzulassung). Auch wird es versicherungstechnisch schnell „schwierig“.
      Abgesehen davon ist zum Beispiel auch eine Allgemeinverfügung nicht mehr gültig, denn sie enthalten oft einen Passus („...unter Einhaltung der erlaubten Sendeleistung...“)

      Und eine Frage, UL-Pilot und fliegen auf Sicht schön und gut, realistisch gesehen was glaubst du wie weit du einen Winzling wie eine Spark wirklich siehst (von Fluglage erkennen rede ich jetzt mal erst gar nicht)? Da reicht der Serienzustand mehr als aus... oder ist deine Definition fliegen auf „Kamerasicht“?
    • Hallo,
      Bin nun kein Funkspezialist.
      Aber in D darf nur mit der CE-Sendeleistung geflogen werden. FCC ist nicht erlaubt.
      Dabei spielt es keine Rolle ob auf Sicht, etc. geflogen wird.
      Auch eine Mavic pro fliegt in D mit CE (darum auch max. Flugweite ca. 4 km und nicht 7 km, die nur bei FCC erreicht werden).
      Die Funk-Spezialisten können da sicher noch detailliertere Infos geben.

      Grüße Frank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FrankKie ()

    • Aus aktuellem Anlass. Ein Bekannter hat sich die Spark mit dem iPhone X gekauft. Er klagt über
      Reichweitenprobleme. Die Frequenzauswahl erscheint auch nicht. Nur bei Geräten wo 5.8Ghz nicht gesperrt ist geht es ganz gut. S5, Iphone 7, Iphone 6, Ipad Air sind solche Geräte. Sprich ältere.
      Ich fliege mit Ipad Air und hatte einmal bei 950m keine Abbrüche. Langt dann locker auch ohne FCC. Funktionierte bei hunderten Flügen gut. Ich bin damit zufrieden.

      Wenn 5.8 vom Mobile nicht unterstützt wird , wie beim S7 oder Iphone X , nimmt er die Frequnz 5.8 dann zwischen Remote und Controller. Dann ist bei max 350 m schluss, manchmal deutlich früher, und es ist störanfälliger. Das nerft dann ziemich.
      Bei Direktsteuerung vom Smartphone hab ich mit S7 30m, mit Ipad Air über 100m. Warum ist mir hier unklar, muss an den Antennen liegen.
      Schade, dass selbst die neue Air nicht einfach auch 5Ghz unterstützt.
    • Ich denke die Antwort bei 350 Meter und einer Spark, gibt schon unserer Gesetzgeber in der LuftVO:
      "Der Betrieb erfolgt außerhalb der Sichtweite des Steuerers, wenn der Steuerer das unbemannte Fluggerät ohne besondere optische Hilfsmittel nicht mehr sehen oder seine Fluglage nicht mehr eindeutig erkennen kann.
    • Pemeli schrieb:

      Hallo Drohnengemeinde,

      ...

      Daraus ergeben sich für mich folgende Fragen: 1) Wo wurde die Frage nach dem Modus installiert (Smartphone, RC oder Spark) und bedeutet das, dass ich künftig für das entsprechende Gerät keinen Update machen sollte? 2) Bin ich noch legal unterwegs selbst wenn ich die örtlichen Vorschriften und Bereichsgrenzen einhalte? 3) Hat der Hack auf die Laufzeit der Akkus negative Auswirkungen wenn ich mit höherer Leistung funke, weil ja auch der Spark das Videosignal über eine längere Strecke zurück senden muss? 4) Ist die große Reichweite z.B. der Mavic damit zu erklären, dass hier so wie so im FCC-Modus geflogen wird?

      Vielleicht kann mir jemand die Fragen beantworten.
      sry, antworten kann ich, war ne Weile verreist:

      1. Im unverschlüsselten Teil des Flashspeichers der Spark ... nicht mit der Assistant auslesbar
      2. mit FCC in Europa definitiv illegal
      3. Ja klar ... höhere Sendeleistung = mehr Stromverbrauch ... allerdings im Verhältnis zum Verbrauch der Motoren kaum relevant
      4. Nein. Mavic (pro) fliegt mit Occusync ... anderes System, Mavic Air fliegt zwar im WLAN-Bereich, hat aber mehr Reichweite wegen optimiertem Zeitschlitzverfahren ... ist allerdings bei viel Interferenzen schnell im Bereich der Spark.

      Allerdings würde ich Spark und MavicAir eh nicht für Entfernungsflüge nehmen, da die Motoren mit 11.000 rpm fast doppelt so schnell laufen, wie die der Mavic pro und höheren Belastungen sowie höherem Verschleiß ausgesetzt sind ... sie werden vor allem heißer. Mag im Winter weniger schlimm sein, im Sommer kommen Spark und Air um Längen nicht an die Zuverlässigkeit der pro ran.

      Außerdem wiederhole ich immer gern, dass bei allen die Max Reichweite bei guter Antennenausrichtung in interferenzarmer Umgebung durch die Akkulaufzeit limitiert wird und nicht durch die Funkleistung.
    • minidrohn schrieb:

      Aus aktuellem Anlass. Ein Bekannter hat sich die Spark mit dem iPhone X gekauft. Er klagt über
      Reichweitenprobleme. Die Frequenzauswahl erscheint auch nicht. Nur bei Geräten wo 5.8Ghz nicht gesperrt ist geht es ganz gut. S5, Iphone 7, Iphone 6, Ipad Air sind solche Geräte. Sprich ältere.
      Ich fliege mit Ipad Air und hatte einmal bei 950m keine Abbrüche. Langt dann locker auch ohne FCC. Funktionierte bei hunderten Flügen gut. Ich bin damit zufrieden.

      Wenn 5.8 vom Mobile nicht unterstützt wird , wie beim S7 oder Iphone X , nimmt er die Frequnz 5.8 dann zwischen Remote und Controller. Dann ist bei max 350 m schluss, manchmal deutlich früher, und es ist störanfälliger. Das nerft dann ziemich.
      Bei Direktsteuerung vom Smartphone hab ich mit S7 30m, mit Ipad Air über 100m. Warum ist mir hier unklar, muss an den Antennen liegen.
      Schade, dass selbst die neue Air nicht einfach auch 5Ghz unterstützt.
      Ich fliege auch mit iPhone X, da kann man die Frequenzen auswählen im manuellen Modus...
      Aber lass doch mal deinen Kollegen checken ob bei ihm das Homepoint setzen auf den Controller funktioniert... da hab ich Probleme mit..
      wäre super dankbar für ein feedback..