Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

ST16 - Schalter - Potis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ST16 - Schalter - Potis

      hmm wenn der Schalter nicht locker ist und wenn man nicht hängen bleibt, warum soll,der dann abrechen. ?(
      Keine Ahnung ob es unterschiedliche Qualitäten von Yunnec gab oder ob manche einfach nur die Finger weglassen sollten, bei mir ist an 2 Typhoon (ST16) weder was locker noch irgend etwas abgebrochen.
      Was man ab und zu machen muss, ist die Schraube an den Schaltern nachziehen.
    • Coptermen schrieb:

      hmm wenn der Schalter nicht locker ist und wenn man nicht hängen bleibt, warum soll,der dann abrechen. ?(
      Keine Ahnung ob es unterschiedliche Qualitäten von Yunnec gab oder ob manche einfach nur die Finger weglassen sollten, bei mir ist an 2 Typhoon (ST16) weder was locker noch irgend etwas abgebrochen.
      Was man ab und zu machen muss, ist die Schraube an den Schaltern nachziehen.

      dem schließe ich mich an, wenn dann sind die Rändelschrauben ma locker...
      viele Grüße
      Boernie
    • Hallo @All,

      das wäre für mich der 2. Fall, von dem ich das gehört habe.
      Hier ist natürlich generell zu fragen ob nicht vorher ein mechanische Wirken von außen statt gefunden hat und damit meine ich nicht das Betätigen des Schalters selbst.
      Man muss das auch nicht immer direkt mitbekommen, dennoch glaube ich nicht, dass solche Schalter "einfach so" abbrechen.
      Würde es sich um schlechtere Qualität handelt, wären weitaus mehr Piloten/ST16 betroffen.
      Ich habe bei 3 ST16 bisher nur eine Befestigungsschraube nachziehen müssen, wobei ich, wie Ihr sicher wisst, ziemlich oft damit unterwegs bin, von daher sehe ich da kein Problem drin bzw. ein Mangel in der Qualität.
      Man kann natürlich nicht ausschließen, dass ein Schalter schon vor dem Einbau eine Defekt hat, was dann zum Bruch führt.

      Gruß
      Fan Tho Mass
      Hier meine neuste Videosreihe:
      NEU: Yuneec - Typhoon H Plus
    • Fan Tho Mass schrieb:

      Hallo @All,

      das wäre für mich der 2. Fall, von dem ich das gehört habe.
      Hier ist natürlich generell zu fragen ob nicht vorher ein mechanische Wirken von außen statt gefunden hat und damit meine ich nicht das Betätigen des Schalters selbst.
      Man muss das auch nicht immer direkt mitbekommen, dennoch glaube ich nicht, dass solche Schalter "einfach so" abbrechen.
      Würde es sich um schlechtere Qualität handelt, wären weitaus mehr Piloten/ST16 betroffen.
      Ich habe bei 3 ST16 bisher nur eine Befestigungsschraube nachziehen müssen, wobei ich, wie Ihr sicher wisst, ziemlich oft damit unterwegs bin, von daher sehe ich da kein Problem drin bzw. ein Mangel in der Qualität.
      Man kann natürlich nicht ausschließen, dass ein Schalter schon vor dem Einbau eine Defekt hat, was dann zum Bruch führt.

      Gruß
      Fan Tho Mass
      stimmt, habe auch mal gesucht, aber finden tue ich auch nichts, außer ein Bericht in einem anderen Forum und einer hier im Forum, aber das war schon vor Monaten der Letzte Hinweis.
      Steini meinst Du der Kippschalter ist in der Qualität besser?
      Ich würde da erstmal nichts austauschen, schon alleine wegen der Garantie und den anderen Folgen.
      Warum dem gleich 5 Schalter abgebrochen sind pillepalle
    • Mir sind bei anderen Sendern auch schon Kippschalter abgebrochen (Spektrum DX9 und DX18), was aber nie etwas mit der Qualität zu tun hatte, es waren immer Beschädigungen die beim Transport passiert sind und bei der nächsten Betätigung waren sie dann ab.
      Lg
      Gerhard
    • Ist ganz einfach, Bernd, jemand wollte den H eines anderen reparieren, dabei brach ihm ein Kippschaltern der ST16 ab, kann passieren. Diesen hat er dann gegen einen neuen Kippschalter ersetzt. Also kein Drama.

      Es ist jetzt so, dass aus Sicht des Fachkundigen Reparateurs das Abbrechen des Kippschalters an der verbauten Qualität liegt. Um dies Argumentativ zu untermauern behauptet der Fachkundige Reparateur das ihm weitere 5 Fälle bei Yuneec bekannt sind. Das kann er behaupten.

      Des Weiteren verweist er auf einen Beitrag in unserem Forum, Alex ist auch der Kippschalter abgebrochen, die ST16 war gefallen. Alex hatte keine Zeit die einzusenden, oder daran rumzubasteln und wollte sich für den Teammode eine zweite ST16 kaufen. Nun hat Alex sein Problem ohne großen Aufwand gelöst. So einfach ist das.

      Bilderbogen hat die Beiträge wohl in dem anderen Forum gelesen und verfasste daraufhin seinen Beitrag.

      Nun bekomme ich Mails und hier werden Darstellungen und Gegendarstellungen verfasst.

      Nur weil einem Fachkundigen Reparateur ein Kippschalter abgebrochen ist.
      LG

      Steini
    • Ich kann nur soviel sagen, dass bei meiner ST10+ der 3-Wege Schalter sich in seine Bestandteile aufgelöst hat. Für mich also 50% der Kippschalter defekt. Inwieweit das mit Yuneec Qualität zu tun hat, bleibt dahingestellt. Die Schalter sind aus meiner Sicht alle gleich gut/schlecht. Dieser Schalter ist allerdings so klein, dass ich nichts Passendes gefunden habe. Alle normal handelsüblichen 3-Wege Schalter sind etwas größer und wahrscheinlich auch deshalb stabiler.

      Wie auch immer, das ist Consumer Technik, nicht die Military Qualität. Ich halte das für normal.

      Habe jetzt einen winzig kleinen Schalter von Siemens drin - hoffe, der hält ewig.

      Gruß HE
    • Tja Bilderbogen, da bin ich vollumfänglich bei Dir, die Realität hat mitunter wenig mit dem subjektiven Empfinden zu tun. Aber mache Menschen sind in der Szene mittlerweile bekannt für ihre Übertreibungen. Seltsam sind die gehäuften Vorfälle aus einer bestimmten Ecke, da werden ST16 aufgeschraubt und Potis mit Tesa-Band beklebt, pauschale Aussagen gemacht, Produkte schlecht gemacht und Polemik betrieben nur um gehört zu werden, so sehe ich das.

      Ja, Helmut bei meiner ST16 sind z.B. die Lüfter relativ laut (war aus der 1. Charge), ich schraub die dafür aber nicht auf, solange ich die höre, gehen die. :P
      LG

      Steini
    • Und wenn man Probleme hat würde ich als erstes mal dem Hersteller die Möglichkeit geben es zu fixen. Gerade wenn das Zeug ein pasr Wochen alt ist, wofür gibts Garantie und Gewährleistung?

      So mancher Hersteller ist kulanter als manche denken. Klar wenn mir was runterfällt und bricht kann der Hersteller herzlich wenig dafür.
    • Wie nur 41 defekte ST16, bei mir hat er fernmündlich und persönlich von über 50 TYH und defekten ST16 gesprochen, das kann ich bezeugen. Ich habe ihn dann auch gefragt ob er eine Yuneec-Vertragswerkstatt hätte. Alleine der Verlust der Gewährleistung und der Garantie kann hier für die sogenannten Reparaturen ein Thema sein. Falls das alles stimmt was er behauptet hat.
      LG

      Steini
    • Wie ich ja bereits an anderer Stelle erwähnt habe hat Herr Stenger mir mehrmals über eine
      dritte Person mitteilen lassen, das er meine ST16 vom 920+ vorsichtshalber "reparieren" wolle.
      Die Nutzung dieser "minderwertigen Fernsteuerung" wäre gefährlich.
      Wenn dem wirklich so sein sollte hätte man bereits mehrfach von solchen Problemen gelesen. Ich
      habe bis dato nur im KDF davon gelesen (bis auf Alex Mißgeschick). Ich frage mich nur wie
      man dann mit einem Stück Tesa und Wundpflaster eine zuverlässige Funke baut.
      Der Tesa-Pflaster-Klebe-ST16-Bastel-Tag wurde ja hinreichend im KDF dokumentiert. Für mich ein
      Nogo ! Ich kann mich nur wiederholen. Wenns Probleme gibt ist KK der richtige Ansprechpartner.
      Alles andere ist fahrlässig und wirklich gefährlich !

      Es gibt eine TV-Kult-Serie, die das heißt: MacGyver
      Dem Protagonisten wird nachgesagt das er aus ein paar Büroklammern ein Maschinengewehr bauen kann.
      Okay... das glaube ich ebenso wenig.

      Meine drei ST16 funktionieren alle einwandfrei. Keine Schalter abgebrochen, keine defekten Potis
      und sogar die Lüfter sind leise... und das ist gut so. :thumbsup:
      Grüße auss´m Pott
      Gerhard
    • Ich komm mal wieder auf die Schalter zurück: ;)

      Ich habe noch eine 2. ST16 gebraucht gekauft und diese auch mal geöffnet. Hauptsächlich, weil ein paar Schalterhebel (RTH, Tilt usw) irgendwie wacklig waren. Erebnis: Die Schalter waren fast alle (die komplette obere Reihe) in sich locker. Will sagen, das Metallteil, das über das Kunststoffteil gecrimpt ist, war relativ weit offen. Habe leider kein Foto gemacht....
      Ich habe also alle Schalter ausgelötet, dann die Schalter neu zurechtgebogen und alles neu verlötet. Ich fand das merkwürdig, es waren tatsächlich alle betroffen. So, als ob die schon vom Hersteller nicht fest verpresst waren. Zunächst hatte ich vermutet, das soll so um Toleranzen zum Gehäuse auszugleichen, doch die jetzt fest verpressten passen auch gut.
      Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass man "so einfach" die Metallhebel vom Landegestellschalter abbricht. Eher würde doch der ganze Schalter aus der ST16 rausbrechen. Oder gab es Versionen mit Kunststoffhebeln?

      Old-Papa
    • @Spookymike: das bei der ST16 bzw ST16s öfter mal die Potis "Probleme" bereiten, ist ein (leider) alt bekanntes Problem, das wahrscheinlich auf mangelnede Qualitätssicherung / Konstroktion bei Yuneec geschuldet ist:
      Die Potis der Steuersticks werden nämlich nur durch einen Plasikbügel fixiert und "rutschen" oftmals unter diesem hindurch. So wackeln diese und können den Steuerausschlägen der Sticks nicht präzise folgen. Hatte dies slebst schon an insgesamt drei ST16(s) Fernsteuerungen...
      Bei neuen Geräten, einfach zu Yuneec einschicken und reklamieren. Wenn man "Bastler" ist, kann man dies auch ganz leicht selbst beheben (natürlich verfällt dann die Garantie). In einer FB-Gruppe zum H520 wurde hierzu mal ein cooler Workflow gepostet (ohne Kleben, Löten, Schrauben), nach dem ich es auch "gefixt" habe - bis heute mit super Erfolg!