Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Service und Kulanz von Yuneec

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heute 03.09. habe ich den H incl. Cam von KK zurück und zwar nach meiner Bitte unrepariert (Kostenvoranschlag war 654€) von KK bekommen und was muss ich feststellen, jetzt geht die Cam gar nicht mehr.
      Die Gimbal Halterung wurde wohl gerichtet, was ja Prima ist, aber irgend etwas anderes an der Cam wurde verändert, sodass die CGO3P nun gar nicht mehr funktioniert und nur noch Zuckt und Pipst.
      Jetzt bin ich nur noch Sprachlos und sitze vor einem H mit RealSense (das nicht funktioniert), habe nun Ersatzteile die ich nicht mehr benötigte und einen neuen H der nun keine Bilder mehr macht.

      Klärung folgt. Sadomaso
      Gruß
      Dirk
    • Hallo Dirk,
      das hört sich vielleicht wie ein blöder Vorschlag an, aber ich habe sowohl bei DJI als auch bei Yunnec schon folgendes Verfahren praktiziert:
      Bei (selbstverschuldetem) Defekt eines "Hauptteiles" einen kompletten neuen Kopter gekauft und alle Teile außer dem defekten Teil verkauft.
      Der finanzielle Verlust, der dann unter dem Strich übrig bleibt ist ein BRUCHTEIL des offiziellen Preises einer Cam, eines "nackten" Kopters oder einer Fernsteuerung. Dann hat man noch einen Akku, Ladegerät usw extra.

      Diese sogenannten "Craft" -Preise sind astronomisch und auch nur wieder verständlich/einzusehen, wenn man Weichspüler ist. ;)

      Ok, in Deinem Fall wäre ja alles gut gegangen, wenn Yuneec nicht die Cam kaputt gemacht hätte (oder der Versand)
      So zahlt also die Versicherung oder Yuneec Dir nun eine neue Cam - Glück im Unglück ;) ;)

      Gruß Fritz
      Gruß Fritz
    • @Fritz, Die Idee ist zwar gut, aber wie kommst du darauf, dass es Selbstverschulden war?
      Hier geht es auch ums Prinzip, da die Cam nachweislich schon vor dem ersten Flug defekt war, was Yuneec aber ignoriert.
      Der H ist zudem dann unkontrollierbar in einen Baum gerauscht und das RealSense hat nicht funktioniert.
      Ich denke nicht, dass eine Versicherung zahlt und Yuneec schon gar nicht, die werden sicherlich alles abstreiten.
      Gruß
      Dirk
    • Hallo Dirk,
      ich habe das angenommen, weil man ja nicht einen defekten Kopter nach Kostenvoranschlag zurückbekommt, wenn jemand einen Garantiefall eingeschickt hat. Dann hat Yunnec also "Eigenverschulden" diagnostiziert.

      Bisher haben doch alle einen neuen Kopter bekommen, die ihn versenkt oder gecrasht haben und das flightlog einen Materialfehler ausgewiesen hat. Ist Yuneec nicht mehr kulant, oder warst Du zu "ehrlich" bei der Unfall-/Fehlerbeschreibung?

      Wenn ich so die ganzen "Flay-Away" und Crash-Fehlerbeschreibungen lese...... naja ;)

      Ich hätte meinen gecrashten H eventuell auch auf "Kulanz" oder gar "Garantie" bekommen können. Aber ich habe mich für den Weg siehe oben entschieden, weil ich A. nicht "beschönigen" wollte, B. nicht wochenlang warten, C. dann bei Ablehnung nicht sauer sein wollte. So habe ich für wenig Geld einen neuen Kopter und einen HAUFEN Ersatzteile. ;)

      Gruß Fritz

      P.S. mit Versicherung meinte ich die "Versandversicherung" Wenn eine Ware auf dem Transport beschädigt wird.....
      ..... Pakete werden unterwegs ja gerne mal geworfen :rolleyes:
      Gruß Fritz
    • Hallo Fritz,

      der Copter war 2 Tage Alt und ja, ich habe eine Ausführliche Beschreibung beigelegt, da mir das so empfohlen wurde und Yunnec würde das dann helfen, die Fehler zu finden.
      Dann kam ohne Hinweis oder Erklärung nur ein Kostenvoranschlag von 654€, obwohl die Cam schon nach dem auspacken unter Zeugen nur nach mehrmaligem Anschalten funktioniert hat.
      Gruß
      Dirk
    • Und was sagt der Händler dazu? Und Steini? Und überhaupt... unfassbar!
      Das wird sich sicher alles klären, aber dann ist die Saison vorbei.

      Das ist mit ein Grund, dass ich nicht nur auf einen Kopter "baue". Denn manchmal lässte sich "warten" eben nicht verhindern.

      Ich drücke Dir die Daumen, dass sich die Angelegenheit schnell klärt.

      Gruß Fritz

      P.S. noch einmal zu diesen "Craft"-Koptern / Ersatzkopter ohne Akku, ohne Fernsteuerung, ohne alles
      Dafür wollen die Kopterfirmen UNVERSCHÄMTE Preise haben.
      1. liegt der Akku auch im Meer bei einem Absturz ins Meer
      2. verlangen sie für den Solo-Kopter nur wenige hundert Euro weniger als für ein völlig komplettes Set
      und 3. die absolute Unverschämtheit: Sie verlangen dann noch das defekte Gerät im "Austausch"!

      Seit ich diese "Gespräche" schon 2x erlebt habe, habe ich meinen eigenen Weg gefunden.
      ****
      [EDIT] danke für Deine PN-Antwort und Dein Vertrauen!
      Gruß Fritz

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fritz ()

    • Fritz schrieb:


      Bisher haben doch alle einen neuen Kopter bekommen, die ihn versenkt oder gecrasht haben und das flightlog einen Materialfehler ausgewiesen hat. Ist Yuneec nicht mehr kulant, oder warst Du zu "ehrlich" bei der Unfall-/Fehlerbeschreibung?
      Fritz, ich weiß ja nicht welche Erfahrungen Du aktuell mit KK gemacht hast. Mein erster Typhoon ist noch am ersten Tag direkt in eine Eiche gekracht. Ich bin dann 500 km direkt nach KK gefahren und es gab nach 10 Tagen Ersatzware. Meines Wissens, ich lasse mich da gerne belehren, hat sich aber das Kulanzverhalten geändert. Herr B. aus KK hat mir sogar berichtet, das man jeden einzelnen Fall ganz genau abwägt und es sogar in unklaren Fällen eine juristische Instanz gäbe. Aber das sind ja alles nur Einzelfälle und ich bin mit meinem Typhoon so zufrieden, wie er ist.
    • @Ingo ich verstehe deine Antwort auf die Antwort an mich von Fritz nicht.
      Schön dass du Ersatz bekommen hast. Andere jedoch nicht. Ob das unklare Fälle sind oder nicht, wirst Du sicherlich nicht beurteilen können.
      Es könnte doch durchaus sein, dass vor allem die H mit RealSense so schlecht beschrieben sind, das einer nach dem anderen im Baum landet.
      Es kann aber auch sein, dass alle incl. meiner Person, nach 3 Jahren Drohnenbesitz so ein Teil einfach nicht beherrschen.
      Ich weiß es nicht! Du?
      Gruß
      Dirk
    • Ingo schrieb:

      Fritz schrieb:

      Bisher haben doch alle einen neuen Kopter bekommen, die ihn versenkt oder gecrasht haben und das flightlog einen Materialfehler ausgewiesen hat. Ist Yuneec nicht mehr kulant, oder warst Du zu "ehrlich" bei der Unfall-/Fehlerbeschreibung?
      Fritz, ich weiß ja nicht welche Erfahrungen Du aktuell mit KK gemacht hast.
      .
      Meines Wissens, ich lasse mich da gerne belehren, hat sich aber das Kulanzverhalten geändert.
      Keiner will Dich belehren Ingo.
      Aber WENN sich das Kulanzverhalten geändert hat, dann liegt das meines Erachtens daran, das viele Dinge unnütz ÖFFENTLICH zerredet werden!
      Da prahlen Leute, dass sie Ersatz bekommen haben, von denen wir glauben/vermuten/annehmen, dass sie den Crash aufgrund von mangelnden Fähigkeiten mitverschuldet haben. Andere, die sich für großartige Fachleute halten, schimpfen, wo sie nur können auf Yuneec und machen alles mies. Auch Sachen, die sie selbst nicht besitzen. Da würde ich als Firma auch irgendwann mal meine Kulanz überdenken!

      Gruß Fritz
      Gruß Fritz
    • Hallo zusammen,

      was ich mit eigenen Augen gesehen habe ist das die Kamera von Teckkopter bei der Lieferung bereits einen Defekt hatte. Mal funktionierte sie, mal nicht. Dies aus meiner Sicht bereits ein Mangel. Hier hätte Teckkopter auf Austausch der Kamera bestehen können und kann mich als Zeuge benennen.
      LG

      Steini
    • Das "Tragische" an der ganzen Sache ist aber, wenn ich es richtig verstanden habe, dass ANSCHLIEßEND erst der Kopter in den Baum gerauscht ist, und somit den Schadensfall etwas "kompliziert".

      Aber wie gesagt, wir sollten das nicht öffentlich diskutieren, bis der "Fall" komplett abgeschlossen ist.
      Denn außer Euch beiden und Yuneec sind alle anderen auf Vermutungen angewiesen.
      Und obwohl das Diskutieren über Vermutungen sehr vielen irre viel Spaß macht, macht es auch viel kaputt!

      Gruß Fritz
      Gruß Fritz
    • Fritz schrieb:

      Ingo schrieb:

      Fritz schrieb:

      Bisher haben doch alle einen neuen Kopter bekommen, die ihn versenkt oder gecrasht haben und das flightlog einen Materialfehler ausgewiesen hat. Ist Yuneec nicht mehr kulant, oder warst Du zu "ehrlich" bei der Unfall-/Fehlerbeschreibung?
      Fritz, ich weiß ja nicht welche Erfahrungen Du aktuell mit KK gemacht hast. .
      Meines Wissens, ich lasse mich da gerne belehren, hat sich aber das Kulanzverhalten geändert.
      Keiner will Dich belehren Ingo.Aber WENN sich das Kulanzverhalten geändert hat, dann liegt das meines Erachtens daran, das viele Dinge unnütz ÖFFENTLICH zerredet werden!
      Da prahlen Leute, dass sie Ersatz bekommen haben, von denen wir glauben/vermuten/annehmen, dass sie den Crash aufgrund von mangelnden Fähigkeiten mitverschuldet haben. Andere, die sich für großartige Fachleute halten, schimpfen, wo sie nur können auf Yuneec und machen alles mies. Auch Sachen, die sie selbst nicht besitzen. Da würde ich als Firma auch irgendwann mal meine Kulanz überdenken!

      Gruß Fritz
      Keiner will Dich belehren Fritz.
      Aber wenn sich das Kulanzverhalten geändert hat, dann liegt das meines Erachtens daran, das aufgrund der Rückmeldungen und Garantiefälle die Kosten einfach zu hoch geworden sind. Ein Unternehen wie Yuneec und deren Geschäftsführer interessieren sich wenig bis gar nicht dafür, was hier irgend jemand für eine Meinung hat. Sorry! Das Einzige was am Ende eines Geschäftsjahr zählt, sind nur die Bilanzen.
    • Sorry Ingo, das wären aber sehr schlechte Geschäftsleute, wenn ich in diesem Business nur so Kurzfristig denken würde.
      Gerade bei diesem Geschäftsfeld, sind viele Stammkunden, wie Fritz, die sehr viel Geld für viel Kopter ausgeben.
      Und diese Kunden zu verärgern, wäre dumm und hat nichts mit Management zu tun.
      Gruß
      Dirk
    • teckkopter schrieb:

      @Ingo ich verstehe deine Antwort auf die Antwort an mich von Fritz nicht.
      Schön dass du Ersatz bekommen hast. Andere jedoch nicht. Ob das unklare Fälle sind oder nicht, wirst Du sicherlich nicht beurteilen können.
      Es könnte doch durchaus sein, dass vor allem die H mit RealSense so schlecht beschrieben sind, das einer nach dem anderen im Baum landet.
      Es kann aber auch sein, dass alle incl. meiner Person, nach 3 Jahren Drohnenbesitz so ein Teil einfach nicht beherrschen.
      Ich weiß es nicht! Du?
      Man muß ja bei den Fakten bleiben und die ganzen Vermutungen bringen einen nicht weiter. Mein Kopter war genau 3 Stunden nach dem Kauf ein Totalschaden. Mir wurde gesagt man muß nicht kalibrieren und alles wäre "Ready to fly". Dem war aber nicht so. Ich sage Dir nur wie es bei meinem EInzelfall war und ich bin froh, das alles gut ausgegangen ist. Vielleicht hat meine 500 km weite Anfahrt und dauerhafter Telefonkontakt zu Herrn Bohlen dabei geholfen, vielleicht war es auch nur eine Verkettung von Zufällen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ingo ()

    • Na ja, Ingo

      jedes Unternehmen ist auf Gewinn angewiesen, sonst droht die Insolvenz.

      Ob Yuneec bzw. die Mitarbeiter vor Ort in KK ihr "Kulanzverhalten" geändert haben oder nicht, können Aussenstehende maximal vermuten.

      Ich habe darüber keinen Überblick ob und in welchem Umfang vorher, jetzt und später kulant gehandelt wird. Weder bei Yuneec, noch bei VW, noch bei BMW.

      4 Fälle kenne ich persönlich, dort wurde kulant verfahren. 2 Fälle kenne ich wo diskutiert wird. 1 Fall kenne ich der sehr seltsam durch KK abgewickelt wurde.
      LG

      Steini
    • teckkopter schrieb:

      Sorry Ingo, das wären aber sehr schlechte Geschäftsleute, wenn ich in diesem Business nur so Kurzfristig denken würde.
      Gerade bei diesem Geschäftsfeld, sind viele Stammkunden, wie Fritz, die sehr viel Geld für viel Kopter ausgeben.
      Und diese Kunden zu verärgern, wäre dumm und hat nichts mit Management zu tun.
      Das ist Deine Vermutung oder Meinung das man sich um die Zufriedenheit jedes einzelnen Typhoon Käufer bemüht. Wie das Yuneec in den Entscheidungs-Ebenen Deutschland und China sieht, kann ich nicht beurteilen. Ganz sicher ist aber, das man einen gewisssen Spielraum bei den QS- und Serviceleistungen hat und dann wird der "Gürtel enger geschnallt". Ich glaube bei Deinem Einzelfall und Steinis "eidessattliche Erklärung" wird sich da schnell eine Lösung finden.