Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Offenen Brief wegen fehlender Zertifizierung ans Bundesamt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ok, da wird man ja reif fürs Irrenhaus, denn da hat sich keiner was dabei gedacht.
      CE zertifizierte Drohnen für C1 wirds da so schnell keine mehr geben, nehme ich mal an ... bin gespannt!
      Wie will man auch einen Standard erfüllen, den es noch nicht gibt (das meine ich mit 2. Schritt vor dem Ersten). ;)

      Drohne geht zurück und ich bleibe bei der Mini2.
      Hab mal geschaut, wo man die A3 sinnvoll fliegen könnte... quasi nirgends wo einem die tolle Cam, um die es mir hauptsächlich ging, sinnvoll nutzen könnte. :(
      Ne Mini mit der Cam wäre perfekt für mich... lol

      Klar könnte man auch den A2 Schein machen, aber bei dem sinnlosen Bürokratiemüll, den man da pauken muss, vergeht einem als Hobbyflieger die Lust komplett!
      Ich will doch kein Studium der öfftl. Verwaltung durchziehen ...
    • jojo schrieb:

      Drohne geht zurück und ich bleibe bei der Mini2
      siehe mein Post #2!

      Verwechesle mal nicht CE und C1 Zertifizierung. CE-zertifiziert sind schon immer alle Drohnen die in DE verkauft werden.


      jojo schrieb:

      Wie will man auch einen Standard erfüllen, den es noch nicht gibt
      Den Standard gibt es schon. An den müssem sich alle Hersteller und Händler halten. Spätesten ab 2023. Guckst du hier: rc-drohnen-forum.de/attachment/13030-eu-vo-uas2019-945-pdf/
    • Johannes Frederiksen schrieb:

      Es wäre besser, wenn sie versuchen würden, Fremdsprachen zu lernen. Wenn Sie überhaupt nicht wissen, wo und wie das gemacht werden kann
      ...es geht nicht darum eine Fremdsprache zu lernen, sondern ich lerne "technische Phrasen" auswendig, dabei ist die Sprache eigentlich egal. Alles ist nur eine Gedächtnisübung - wenn ich nur noch "Google" nutzen kann, habe ich es dagegen schwer.

      jojo schrieb:

      Klar könnte man auch den A2 Schein machen, aber bei dem sinnlosen Bürokratiemüll, den man da pauken muss, vergeht einem als Hobbyflieger die Lust komplett!
      Ich will doch kein Studium der öfftl. Verwaltung durchziehen ...
      ...sowas würde ich nur sagen, wenn ich weiß, wovon ich spreche! Ich bin nur Hobbyflieger, über 75 Jahre alt und habe den A2-Schein inerhalb von 3 Wochen im ersten Anlauf ohne jedlichen Probleme gemacht und mit 86 % der Punkte bestanden. Mir hat die Sache sogar Spaß gemacht. (A1/A3 habe ich im Januar gemacht)

      "...sinnlosen Bürokratiemüll, den man da pauken muss..." ist Quatsch! Ich habe nur die Unterlagen sorgfältig gelesen (und auch verstanden).

      Ingo
    • Ja, sei froh, dass du im Kopp noch so fit bist! Ich bin jünger und kann sowas völlig knicken (vllt. für immer).
      Von sich auf andere zu schließen ist nicht immer ein wirklich guter Weg. Als Webheini weiß ich ganz besonders, wovon ich da schreibe...
      Man lernt halt vieles, was beim Fliegen null hilft. Das ist wie in der Schule... was die Kinder da für Müll lernen und kommen dann aus der Schulen und können quasi nichts, was wichtig wäre (auch da weiß ich, wovon ich rede).
      Es ist Bürokratie und hat mit dem Fliegen nichts zu tun. Der kleine Schein reicht völlig für die Praxis auch mit den "großen" kleinen Drohnen (hier ist ja auch nur wieder die Bürokratie schuld, die den Drohnen wegen ihrer Terrorismustauglichkeit die Kategorie abspricht... also ob ein Erkennungssignal irgendwelche Terroristen von irgendwas abhalten würde?)! Und daneben benehmen kann man sich mit jedem Schein, denn es ist immer nur ein Mensch am Steuer.

      Ich hoffe, die Bürokraten und die Hersteller bekommen das endlich mal gebacken, denn ich will nichts, als eine Drohne mit einer tollen Kamera, sonst nichts!
      Eine Mini mit der Cam der neuen Air wäre klasse! :D

      Wegen dem Post mit den Fremdsprachen ... das sieht für mich aus wie ein Spammer/Werbung!?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von jojo ()

    • jojo schrieb:

      Ja, sei froh, dass du im Kopp noch so fit bist! Ich bin jünger und kann sowas völlig knicken (vllt. für immer).
      Hast du es schon mal versucht? Vor dir liegen eine Menge Sachen, die du lernen musst - und du gibst auf.

      Ich drucke alle Unterlagen aus, beim ersten Lesen teile ich sie in Sinnabschnitte, beim zweiten Lesen mache ich Makierungen und Notizen, beim dritten Lesen teste ich, ob ich alles verstanden habe. Ist vielleicht mühsam, aber erfolgreich, wenn man systematisch vorgeht.

      jojo schrieb:

      Man lernt halt vieles, was beim Fliegen null hilft.

      jojo schrieb:

      Es ist Bürokratie und hat mit dem Fliegen nichts zu tun.
      Wir teilen uns den Luftraum mit anderen, da kommt es zu Konflikten und Schäden in Millionenhöhe. Deshalb muss es da eine Reglung geben. Im Busgeldkatalog bei Verstößen gegen das Luftrecht gehen die Strafen bis 50000 € !!! Und dazu kommt noch der Schaden. Nichtwissen hilft da nicht.

      jojo schrieb:

      Das ist wie in der Schule... was die Kinder da für Müll lernen und kommen dann aus der Schulen und können quasi nichts, was wichtig wäre (auch da weiß ich, wovon ich rede).
      ...wirklich? Also schaffen wir die Schulen ab! Wäre auch viel billiger - es reichen sicher auch Tutorials von You tube? Und Ama zon sucht doch immer billige Hilfskräfte!

      jojo schrieb:

      denn ich will nichts, als eine Drohne mit einer tollen Kamera, sonst nichts!
      ...mit der du leider auch erheblichen Schaden anrichten kannst. Im Luftrecht geht es nicht darum, ob du an dem Schaden Schuld hast, sondern du haftest, weil du die Drohne in Betrieb genommen hast!

      Deine Versicherung könnte so ein Verhalten als grob fahrlässig einstufen und nicht zahlen. Somit muss du zahlen! So eine Forderung verjährt ernst nach 30 Jahren!