Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Offenen Brief wegen fehlender Zertifizierung ans Bundesamt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Soweit ich weiß hat DJI für die neuen Modelle schon mehrfach das LBA angeschupst, denn das ist denen auch wichtig, nur das LBA blockt. Das ist das Schlimme, worum es hier geht.
      DJI hat ein riesen Interesse und wird alles tun, denn das ist für die bares Geld, da viele nicht kaufen deswegen. Wäre absurd wenn die da sparen würden! DJI hat ein Image zu verteidigen. ;)

      Hab mal eine Mail ans LBA geschick... mal sehen, was da zurück kommt. Da ich mit Presse gedroht habe, wird die Mail wohl einiges Unbehagen da auslösen. Aber was solls, die leben von unser aller Steuergeld... da hat der Bürger auch ein Anrecht auf Leistung oder im anderen Fall, einer Begründung, wieso etwas nicht gemacht wird.

      Bin gespannt....
    • Hmm, das hat quasi keine Drohne heut zu Tage... wie soll das gehen?
      Müsste ja dann ständig seine ID funken.
      Das machen bisher doch nur Flugzeuge?
      Ich mag die EU langsam nicht mehr...

      Vielleicht kann sie das ja sogar schon?

      Naja, mal schauen, wie sich das in der Realität so macht. Viele Spots fallen da aber weg leider.

      Logisch ist das alles nicht... uff! ... und wenn jemandem eine olle Besitzstandswahrungsdrohne auf den Kopp fällt, würde der sich sicher wünschen, der Pilot hätte ne neue bessere Drohne fliegen dürfen. Echt Kasperhausen... auch bei Autos und Anderem finde ich das übel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von jojo ()

    • jojo schrieb:

      Hmm, das hat quasi keine Drohne heut zu Tage... wie soll das gehen?
      Müsste ja dann ständig seine ID funken.
      Das machen bisher doch nur Flugzeuge?
      z.Z. gibt es wohl noch keine Kopter mit einem "Automatic Identification System" (AIS)


      Solche Systeme haben z.B. auch Segel- und Sportflugzeuge. Ohne so ein System darf ich nicht in den CTR-Luftraum (Kontroll-Zone). Die Teile gibt es schon sehr klein (ca. 100 g Batteriebetrieb). Sie funktionieren wie ein Transponder. Es werde ID, Posititon, Höhe, Geschwindigkeit und Flugrichtung (u.U. auch die Position des Piloten) übergeben.


      (übrigens: Mein Flightcontroller stellt schon diese Daten für den Tranponder zur Verfügung - eben Eigenkonstruktion!!!)


      Wenn es interessiert, suche unter FLARM, etwa ab 900 €!

      Für Kopter wird es natürlich ein integriertes System geben.

      jojo schrieb:

      eine olle Besitzstandswahrungsdrohne auf den Kopp fällt, würde der sich sicher wünschen,
      ...der darf aber nur weit entfernt von Menschen fliegen (A3 Klasse C4)

      Ingo
    • Eine Bedingung habe ich noch vergessen:

      Die Geo-Sensibilisierung

      Das ist eine Funktion, die durch bereitgestellten Geo-Daten eine Verletzung der Luftraumgrenzen durch den Kopter erkennt und den Fernpiloten warnt. Das weitreichendere Geo-Fencing, das den Einflug des Kopters in verbotene Lufträume automatisch verhindert, ist eine Unterkategorie der Geo-Sensibilisierung.

      Ingo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ingo46 ()

    • Ich habe noch etwas zur Fernidentifizierung gefunden:


      Bei der Fernidentifizierung werden dann die ID-Nummer des Fernpiloten, die Seriennummer des UAS, der Zeitstempel, die geografische Position, die Höhe über der Startstelle und weitere Informationen übertragen. Die Informationen können dann per Smartphone mit einer geeigneten App ausgelesen werden. Für die Umsetzung dieser Regelung gibt es noch eineÜbergangsfrist bis zum 31.12.2022. Ab dem 01.01.2023 ist die Regelungverpflichtend.
    • ingo46 schrieb:

      z.Z. gibt es wohl noch keine Kopter mit einem "Automatic Identification System" (AIS)
      Hallo,

      das ist so nicht ganz richtig.
      Yuneec hat für die H520er Reihe in Zusammenarbeit mit Droniq einen LTE Transponder entwickelt, der bereits verfügbar ist.
      droniq-gnss-lte-transponder-hod4track-for-h520

      Gruß
      Fan Tho Mass
      Hier meine neuste Videosreihe:
      NEU: Yuneec - Typhoon H Plus
    • Wenn da jeder seinen eigenen Standard macht wirds lustig und sinnfrei... hihi!


      Geosensibilisierung haben die neuen Drohnen eh alle.

      Ok, da hat uns die EU ein Ei gelegt und ich sehe da quasi tatsächlich kein Land.... oje!
      Was soll das nur werden???

      BLA hat natürlich die Verantwortung zu DJI geschoben in der Antwort auf meine Anfrage.
      Na das wird lustig...

      Dann werden es eben nur noch Natur Aufnahmen... was solls... sinnlos.

      EU ... setzen, 6!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jojo ()

    • Ich seh das etwas anders.
      Die Darstellung von Flugobjekten ist bereits standartisiert, und muss ledig für UAS angepasst werden.
      Offensichtlich hat sich Droniq da bereits gedanken gemacht.

      In wie weit das klein genug erstellt werden kann und welche anderen Möglichkeiten noch im Raume stehen, wird die Zeit zeigen.

      Gruß
      Fan Tho Mass
      Hier meine neuste Videosreihe:
      NEU: Yuneec - Typhoon H Plus
    • jojo schrieb:

      Ok, da hat uns die EU ein Ei gelegt und ich sehe da quasi tatsächlich kein Land.... oje!
      Was soll das nur werden???
      Schön, dass du es jetzt erst merkst. DJI setzt momentan auf recht viele Ahnungslose die ohne sich vorher zu informieren tolle Kopter kaufen die dann für die Tonne sind.
      Einen Trost habe ich noch für dich. Mach einen A2 Schein. Dann kannst du wenigstens bis Ende 2022 schöne Filme mitten in Groitzsch drehen. Du musst nur darauf achen. dass unbeteiligten Peronen weiter weg als 50m sind. Ansonsten: ab in die Pampa.


      Fan Tho Mass schrieb:

      Offensichtlich hat sich Droniq da bereits gedanken gemacht.
      Das nette Anbauteil erfüllt nicht eine Zertifizierung. Auch Yuneec Kopter sind allesamt nicht zertifiziert und somit Bestandskopter. Also A3 oder mit A2-Schein bis 2022.
    • Fan Tho Mass schrieb:

      Bis Ende 2023.
      Du hast mich total veunsichert. Ich hatte Recht bis Ende 2022. Gerade im Nachbarforum gelesen:
      Lt. Artikel 23 Ziffer 1 tritt die Verordnung am 20. Tag nach Veröffentlichung in Kraft. Veröffentlicht wurde am 11.06.2019, somit ist die Verordnung seit dem 01.07.2019 in Kraft.
      Nach Artikel 22 beginnt die Übergangszeit ein Jahr nachdem die Verordnung in Kraft getreten ist, also ab dem 01.07.2020. Von da an gilt sie dann 30 Monate. Das ist bis zum 31.12.2022.
      Gültig ist die Verordnung seit dem 31.12.2020. In Kraft treten und Beginn der Gültigkeit sind zweierlei Dinge. Das hatte ich bei #35 verwechselt
    • Irrsinn ists dennoch, denn die Identifizierung per Funk ist kein Sicherheitsfeature und dennoch sorgt es dafür, dass es wohl in nächster Zeit keine zertifizierbaren Drohnen am Markt geben wird... arme EU-Bürger!
      Den Rest der Welt kratzt das nicht.

      Naja, fliege ich nur noch in der Pampa vorerst... ist eben so. .... erst Gurken, Eier, Lampen, beinahe unser Trinkwasser, nun Drohnen ... welche Schildbürgerei wird als nächstes von der EU kommen ... bleiben wir gespannt!
    • Prinzipiell ja, aber dann müsste es erstmal ein System als Vorgabe geben, welches dann alle auch auslesen können. Ohne das ists sinnfrei...
      Da Drohnen unterhalb 120m bleiben, eh uninteressant für anderen Flugverkehr. Zudem wäre das für die armen Fluglotsen die Hölle!
      Wer oben bleibt wenn ein Hubi kommt, sollte eh nicht fliegen dürfen!
      Zudem, wer Mist bauen will... lol ... wird das wohl vorher abschalten oder eine Drohne ohne das benutzen.... wo wir wieder beim Thema Wahnsinn und Schildbürgerei wären.

      Ich weiß nicht recht, was sich dabei jemand gedacht hat? Leider sitzen in solchen Gremien nicht die Hellsten...
      Ohne, dass sich hier alle Hersteller und EU-Länder auf einen einheitlichen Standard einigen, der für Drohnen umsetzbar ist, wird es wohl nur noch A3 Drohnen geben... bis auf die Minis, die den Quark nicht brauchen... warum da nicht? ;)

      Ich bin halt geübt in Sachen Planung komplexer Systeme, daher fallen mir solche Unstimmigkeiten halt auf und ich sehe, wenn jemand den zweiten Schritt vor dem ersten macht. :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von jojo ()

    • jojo schrieb:

      Prinzipiell ja, aber dann müsste es erstmal ein System als Vorgabe geben, welches dann alle auch auslesen können.
      Das ist ja der Plan der EU

      jojo schrieb:

      Zudem, wer Mist bauen will... ... wird das wohl vorher abschalten oder eine Drohne ohne das benutzen...
      So ein System wird sich nicht abschalten lassen. Oder du kannst die Drohne nicht starten, so wie jetzt schon in einer NFZ. Wer eine Bombe abwerfen will oder Drogen in den Knast schmugelt, greift eh zu einem Eigenbau.

      jojo schrieb:

      Ohne, dass sich hier alle Hersteller und EU-Länder auf einen einheitlichen Standard einigen,
      Niemand muss sich einigen, alle müssen sich nach den Vorgaben der EU richten. Ich denke diese Systeme sind fertig und bereit zur Zertifizierung.