Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Ettlingen - "Weißes Häusle"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ettlingen - "Weißes Häusle"

      Hallo zusammen,

      letztes Wochenende bei schönem Wetter habe ich in Ettlingen am Robberg eine kleine Runde gedreht.

      Ettlingen „Weißes Häusle“ am Robberg [4K] - DJI Mini 2


      Euch allen ne schöne Restwoche!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fan Tho Mass () aus folgendem Grund: Formatierung korrigiert

    • Moin.

      Auch wenn man von öffentlichem Grund startet, muss ein Mindestabstand von 50 Metern zu unbeteiligten Personen - den dort vorhanden gewesenen Fußgängern - eingehalten werden.
      Auch wenn sich Laubenpieper auf ihren Grundstücken sichtbar aufhalten, gilt dieser Mindestabstand.
      Bitte immer daran denken!
      Liebe Grüße aus Schleswig Holstein

      Wilhelm
    • Die Mini 2 ist auch für mich die Drohne der Wahl, da es derzeit dafür die wenigsten Einschränkungen gibt (Abstände, überfliegen einzelner Personen...)
      Ansonsten ist für mich die Droniq App (welche ja eher restriktiv ausgelegt ist) mein Haupttool bei der Flugvorbereitung. Was dort nicht verboten ist - von orange gekennzeichneten Gebieten abgesehen) -ist für mich erstmal frei, denn dort wird ja auch mein Drohnentyp bereits berücksichtigt.
      Eine Abschätzung der Situation vor Ort ist natürlich trotzdem erforderlich, um zu prüfen ob es Fakoren gibt, die gegen einen Start sprechen (Wetterbedingungen, zu viele Menschen etc).
      Man sollte sich dann aber nicht unnötigerweise freiwillig einschränken, sonst bleibt für unser Hobby eines Tages gar nichts mehr übrig.
      Btw. die Gärten hätte ich tatsächlich nicht überflogen, wenn da überall Menschen gewesen wären (die sich z.B. gesonnt hätten). Da dort aber niemand war, hatte ich kein Problem zu fliegen, zumal es ja generell rechtens war.
      Also genießen wir weiter unser Hobby mit Maß und Ziel, verantwortungsbewusst und gesundem Menschenverstand. Dann sollte auch nichts schief gehen ;)

      Euch allen einen schönen Abend!
    • Wie in meinem Thread zum Sächsischen Schweiz gesehen hat die Droniq App anscheinend zu viele Schutzzonen drin, denn die Ebenheit vor dem Lilienstein ist auf jeden Fall keine Schutzzone und das ist auf offiziellen Karten einzusehen. Gut dass ich die nicht nehme... ;)
      Aber ist wie immer eine Frage, was man mag. ;)
    • Ich sag mal so, die Wahrscheinlichkeit mit der Droniq App irgenwo hinzufliegen wo man nicht darf, ist m.M. annähernd 0, auf der sicheren Seite bist du auf jeden Fall. Dort ist ja weiterhin die DFS federführend dabei und die für mich zuständige Luftfahrtbehörde empfiehlt diese App, da dort sogar NOTAMs hinterlegt sind.
    • Naja, am Ende ists egal, welche App du nimmst, denn Mindeststandards, auf die man sich berufen kann, bieten alle und wenn da wer kommt, dann kannst du immer auf die Grundlage verweisen, auf der du sichergestellt hast, dass du nicht in Verbotenen Terrain fliegst.
      Die Grundlagenkarten sind alle die gleichen, nur die Apps selbst machen anscheinend auch mal Fehler, durch unsaubere Programmierung.

      Ich kann darauf verweisen und als Hobbyflieger ist das auch rechtlich völlig ok so. :)
      Da bin ich voll auf deiner Seite, dass man sich nicht noch selbst Fesseln anlegen sollte, wenn es die Anderen schon zur Genüge tun. :D