Hallo und Herzlich Willkommen im RC-DROHNEN-FORUM.
Wir sind ein unabhängiges, rein privat geführtes Forum zum Thema Multicopter (Drohnen) speziell für Luftbild-Aufnahmen und Technik für den privaten- und gewerbliche Piloten.
Ein lockerer, freundlicher Umgang gepaart mit Know-How, Hilfsbereitschaft und ein respektvolles Miteinander erwarten Dich hier.
Melde Dich kostenlos an, um alle Funktionen nutzen zu können. Wir freuen uns auf Dich!
Viel Spaß wünscht Dir das RCDF-Team.

Offizieller Partner des BVCP - Bundesverband Copter Piloten

Moin Moin

    • Vorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      mein Name is Sören, 48 Jahre alt und Drohnenneuling. Ich komme aus dem nördlichen Umland von Hamburg
      und habe mir gerade eine DJI Mavic Air 2 bestellt, die morgen kommen soll ;-)
      Ich habe, aufgrund der sehr strikten rechtlichen Regelungen, lange gebraucht um mich für den Kauf zu
      entscheiden und hoffe hier Tips rund ums Thema Drohne zu finden ... speziell zum Thema legal fliegen und
      trotzdem schöne Motive vor die Kamera zu bekommen.

      Gruß,
      Sören
    • Hallo Sören, willkommen im Forum.

      Trotz der strikten rechtlichen Regelungen ist immer noch ausreichend Platz für schöne Flüge, Freude am Fliegen und schöne Motive. Ich wünsche dir viel Spaß mit deiner Mavic Air und immer ausreichend Luft um die Propeller.

      Viele Grüße
      Erhard
    • Neu

      Hallo Madwing,

      ich glaube nicht das wir bei unserer EU Version der Air 2 das Air Sense Modul verbaut haben.
      Schau dir mal das Foto von meiner Air2 an und vergleiche es mal mit deiner Air2.
      Modell MA2UE3W aber weiter unten steht die Bezeichnung die für ein Modell ohne AirSense angegeben wurde.
      Aufgefallen ist mir in der App oder beim Fliegen zumindest nicht's was auf die AirSense Technologie hinweisen würde.
      Aber mal ehrlich fürs Fliegen auf Sicht und in Bereichen die für Drohnen freigegeben sind braucht man es eh nicht.

      Gruß Marco
      Dateien
    • Neu

      Hallo Marco,

      Du hast natürlich recht, wirklich brauchen tut man es nicht, aber ich weiss jetzt nicht,
      wie es ist, wenn man mal in die USA reisen will. Mit deren Vorschriften habe ich mich
      noch nicht beschäftigt.
      Entscheidend soll eigentlich die obere Modell-No. sein, sieht bei mir übrigens genauso aus.
      Irgendwo hatte ich gelesen, dass AirSense App-seitig in der EU geblockt ist.
      Angeblich soll es funktionieren, wenn man dem Smartphone eine GPS-Position in den USA
      vorgaukelt, aber das habe ich noch nicht ausprobiert ... muss mich noch um die
      Versicherung kümmern. Unsere PHV hat uns jetzt ein deutlich schlechteres Angebot
      zugeschickt, als telefonisch abgemacht.

      Gruß,
      Sören
    • Neu

      madwing schrieb:

      Angeblich soll es funktionieren, wenn man dem Smartphone eine GPS-Position in den USA
      vorgaukelt, aber das habe ich noch nicht ausprobiert ... muss mich noch um die
      Versicherung kümmern.
      Viel Spaß beim Vorgaukeln. Beim RTH fliegt das Teil dann nach Texas? dash
      Wenn du in die USA reisen willst, dann schau ob deine Versicherung das auch abdeckt. Viele Versicherungen schließen die USA aus.
      Die Versicherung vom Modellflugsportverband Deutschland (MFSD) e.V ist da eine Empfehlung, du musst sie nur vor Reiseantritt informieren.
      Außerdem hat die Einzelmitgliedschaft in einem Verband nächstes Jahr Vorteile, bezüglich EU-Verordnung.
    • Neu

      Berger schrieb:

      madwing schrieb:

      Angeblich soll es funktionieren, wenn man dem Smartphone eine GPS-Position in den USA
      vorgaukelt, aber das habe ich noch nicht ausprobiert ... muss mich noch um die
      Versicherung kümmern.
      Viel Spaß beim Vorgaukeln. Beim RTH fliegt das Teil dann nach Texas? dash
      Soweit ich weiss bestimmt die Drohne den RTH Punkt beim Start durch ihr eigenes GPS-Signal,
      da Spielt das GPS-Signal des Smartphones keine Rolle .... das App-Verhalten könnte aber durchaus
      dadurch beinflusst werden.
    • Neu

      Das GPS Signal des Smartphones wird eh scheinbar nur beim umkreisen der Position der Fernsteuerung genutzt.
      Alles andere scheint über das GPS der Drohne zu funktionieren.
      Von meiner Zino bin ich gewohnt das im Falle eines return to home über die App 2 Möglichkeiten zur Verfügung stehen.
      Der Homepoint oder die Position der Fernsteuerung. Das fehlt mir bei der Air 2 schon.
    • Neu

      Berger schrieb:

      Marco S. schrieb:

      Von meiner Zino bin ich gewohnt das im Falle eines return to home über die App 2 Möglichkeiten zur Verfügung stehen.
      Der Homepoint oder die Position der Fernsteuerung.
      Das macht ja am meisten Sinn, du willst ja dass die Drohne zu dir zurück kommt. Falls du dich vom Startpunkt weg bewegst, zB Start von einem Boot.
      Was willst Du mir jetzt damit sagen?
      Das es mehr Sinn macht weiß ich ja.
      Deshalb schrieb ich ja das mir die Auswahlmöglichkeit bei der Air 2 fehlt.
      Man kann nur den Homepoint neu festlegen über die App bei der Mavic Air 2.
      Das bringt einem aber auf die schnelle nichts wenn man sich ein Stück vom Startplatz entfernt hat und die Drohne zu sich zurück holen will.
      Dumm wird es wenn die Drohne wegen leerem Akku Automatisch zum Startplatz fliegt man sich aber selbst nicht mehr dort befindet. Klar kann man den Rückflug abbrechen und selbst steuern aber Anfänger sind da vielleicht überfordert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marco S. ()

    • Neu

      Noch ne Frage an Berger.
      Wie ist das bei deiner Mavic 2 Pro denn gelöst mit dem return to home?
      Ich habe zwar ein paar mal eine 2 Pro von Freunden geflogen habe aber nie den return to home verwendet.
      Auch die Go 4 App bin ich nicht in jedem Detail durchgegangen.
      Zur fly app der Air2 kann ich nur sagen das es nervig ist einige Einstellungen nur tätigen zu können wenn die Drohne in der Luft ist oder man zumindest einen bestimmten Modus verwendet z.b. muss man erst in den Panorama Modus gehen um von da das Menü zu öffnen wo man einstellt ob zusätzlich zum Automatisch erstellten Panorama auch noch einzelne Bilder in hoher Auflösung für die spätere Bearbeitung am PC abgespeichert werden.
      Ein Menü mit allen Möglichkeiten was man beteits am Boden durchgehen kann wäre das vernünftigste. Schließlich soll man doch in erster Linie seine Drohne während des Fluges im Auge behalten und sich nicht ewig durchs Menü der App kämpfen.
    • Neu

      Marco S. schrieb:

      Noch ne Frage an Berger.
      Wie ist das bei deiner Mavic 2 Pro denn gelöst mit dem return to home?
      Die M2P wird mit der DJI GO 4-APP gesteuert. Dort gibt es im Menuepunkt "Startpunkteinstellungen" 2 Symbole GPS vin der M2P und GPS vom Handy.
      Das ist eine schwache Kür von DJI, dass es das bei der Air2 nicht gibt.
      DJI Politik: Mehr Features = Mehr Preis.
    • Neu

      Ich hoffe einfach mal das DJI ein wenig Nachbessert bzw. Verbessert was die Air2 angeht.
      Die Waypoint Funktion gibt es z.b. nur für Zeitraffer Aufnahmen. Man müsste wie bei Hubsan einfach in einer Google Maps Karte eine Strecke einzeichnen können die dann Automatisch in Wegpunkte umgerechnet wird. Statt dessen muss man wohl mehrere Punkte erst selbst anfliegen und abspeichern damit sie dann Automatisch in einem Rutsch abgeflogen werden. Das muss ich mir aber nochmal genauer anschauen.
      Was ich beim Zeitraffer etwas Schade finde ist die Möglichkeit nur in Full HD oder 8K Aufnahmen zu erstellen. Ich weiß nicht was sich die DJI Techniker dabei gedacht haben. 8K wird von fast keinem Gerät unterstützt und Full HD ist überholt. Warum gibt es da nicht einfach die Möglichkeit in 4K aufzeichnen zu können?
      Auch die Quickshots in Full HD sind nicht sehr Optimal.
      Der Gimbal lässt sich auch nicht auf eine bestimmte Geschwindigkeit fest einstellen. Der Drehregler fürs Gimbal ist aber sehr gut abgestimmt, je nachdem wie weit man dreht wird langsamer oder schneller geschwenkt.
      Trotzdem wäre eine Begrenzung der Maximalen Geschwindigkeit wünschenswert.
      Es gibt da noch so viele Punkte die hoffentlich bald verbessert werden.
    • Neu

      Marco S. schrieb:

      Statt dessen muss man wohl mehrere Punkte erst selbst anfliegen und abspeichern damit sie dann Automatisch in einem Rutsch abgeflogen werden.
      Das ist ein Sicherheitsaspekt, gerade für Anfänger. Wenn du die Punkte vorher abfliegst, dann bist du sicher dass sich kein Hinderniss in deiner Wegstrecke befindet. Jetzt kannst du filmen mit weichen Schwenks und Neigungen. Wenn du zu Hause die Wegstrecken ohne Ortskenntniss festlegen würdest, könnten ja hohe Bäume, Strommasten oder -leitungen im Weg sein.
      Aber wie gesagt: Mehr Features nur für mehr Preis!
    • Neu

      Sicherheitsaspekt das mag vielleicht auch sein. Wenn ich aber vor Ort bin kann ich ja sehen ob sich ein Baum oder ähnliches im Weg befindet. Man kann ja auch einfach eine Mindesthöhe von z.b. 30 Metern vorgeben.
      Die Air2 ist mit APAS 3.0 ausgestattet was besser arbeitet als die Version 2.0 der Mavic Pro. Ich bin direkt auf mich zugeflogen die Drohne hat selbständig gebremst einen Bogen um mich gemacht und flog hinter mir einfach weiter. Die meisten Hindernisse sind also kein Problem.
      Es ist alles wohl nur eine Frage des Preises und nicht der Sicherheit.
      Wenn es allein um die Sicherheit gehen würde dürfte die Mavic Mini z.b. keinerlei Quickshots beherrschen da sie ausser nach unten keinerlei Sensoren besitzt.
      Was mir gerade zur Mini einfällt die auch über die Fly App gesteuert wird ist die Tatsache das sich bei der Mini die Gimbalgeschwindigkeit einstellen lässt was bei der Air2 noch nicht der Fall ist.
      Bei der Mini gab es ja wohl auch am Anfang weniger Möglichkeiten bzw. Funktionen in der App. Ich hoffe das es über die Zeit noch viele Verbesserungen bzw. Erweiterungen der Fly App gibt.